Heute gibts selbst gemachte Klöße (1)

Heute möchte ich  den Wünschen im „Heute gibts“  Blog  Rechnung tragen.
Wie ich bereits unter Statistik geschrieben habe, ist „Kloß mit Soß“  der beliebteste Titel.
Aber:  das Thema Klöße ist  das mit Abstand am meisten gefragteste insgesamt ! 

Das hatte ich nie geglaubt. Der Trend althergebrachtes , alte traditionelle Gerichte zu machen steigt und steigt.
Die Omis und die Mütter konnten noch Klöße  blind machen und es war das Sonntagsessen überhaupt : ein Braten mit Sauce und Klößen.
Viele Frauen können selbst keine Klöße mehr machen, wie dann deren Kinder, die Enkel ?
Mit dazu beigetragen hat die zeitweise Abkehr von alten Gewohnheiten, es sollte etwas „ausländisches“ sein,
etwas außergewöhnliches und der Kloß verlor etwas an Attraktivität.

Und : es gab ihn jetzt in jedem Supermarkt im Regal : das Päckchen mit fertigem Kloßteig.

Was aber im Ausland ?

Dort bleibt die Erinnerung , aber auch die Sehnsucht nach Mutters, nach Omas  Klößen.
Und damit das nicht ganz verloren geht möchte ich dem Rechnung tragen und das, was ich über Klöße weiß weitergeben. Auch wenn ich hier   schon einiges über Klöße schrieb, die vielen Kloßarten ermöglichen es mir, eine Art Fortsetzungs Geschichte   über Klöße in Heute gibts zu schreiben.  Ich werde dies jeweils mit einer Ziffer im Titel versehen , so daß man sich leichter zurechtfindet.

*************************
Einfache Kartoffelklöße
Nichts geht einfacher zu machen, als diese Klöße.

Beim Kauf von Kartoffeln immer darauf achten, daß man möglichst eine Stärkehaltige Sorte bekommt.
Auch sollte die Kartoffel  ein schönes kräftiges gelb haben, ich habe heute Kartoffeln der Sorte GALA.
Zudem solltest du immer Stärke zu Hause haben. Denn diese benötigt man unbedingt zum Klöße machen. Gut, man könnte jede Stärke nehmen, allerdings wenn wir schon Kartoffelklöße machen dann sollte es dann auch Kartoffelmehl sein. Das mit der Stärke schreibe ich eher deshalb ergänzend dazu weil es einige Leser vom Ausland gibt die froh sind , wenn sie eines von beiden beschaffen können. Also Stärke oder eben Kartoffelmehl.

Zu diesen einfachen Klößen  braucht es  zudem 2 kleine Eier

Und jetzt geht es los:
1, 250  gr Kartoffeln
150  gr Kartoffelmehl
2  kl  Eier
Salz
2  halbe  Zwiebelchen

Die Kartoffeln  schälen und waschen.
in gleiche Größe schneiden , damit sie gleichzeitig fertig sind. Nun in Salzwasser kochen.
Sind sie gar, das Kochwasser  restlos abgießen und die Kartoffeln erst mal gut abdampfen lassen. In der Zwischenzeit holst du dir einen Kartoffelstampfer, besser aber eine Kartoffelpresse. Nun die Kartoffeln durchpressen. Wiege die Kartoffelmasse kurz,
denn du brauchst mindestens 10 %  davon als Kartoffelmehl – Zusatz.

Jetzt die 10 %  (oder 100 gr. auf ein Kilo)  Kartoffelmehl abwiegen und zugeben.
Dann die 2 Eier zugeben und ein gute Prise Salz.
Alles gut mit der Hand durcharbeiten.
Der Kloßteig sollte sich dann  nicht mehr allzu feucht anfühlen, sich auch etwas vom Schüßelrand lösen. und etwas Bindung aufweisen.

Kurz  ruhen lassen den Kloßteig!

Währenddessen kochst du dein Kloßwasser mit etwas Salz und für besseren Geschmack kochst du im Kloßwasser 2 halbe Zwiebeln mit.

Kartoffeln sind ein Naturprodukt. Zudem gibts es verschiedene Sorten, das bewirkt , daß der Stärkeanteil  recht unterschiedlich sein kann.
Deshalb sind ganz genaue Mengenangaben nie möglich. Ich z. B. brauchte soeben etwas mehr Kartoffelmehl als die 10 %.

Deshalb  :

Niemals Klöße machen ohne zuvor ein  Probeklößchen gemacht zu haben !

Wer wie ich schon erlebt hat, daß zu einem Hochzeitsessen  plötzlich 500 Klöße sich im Topf auflößten  dem ist das eine Lehre für das ganze Leben. Aber es reicht, wenn du deine Gans oder Ente ohne Klöße servieren mußt nur weil du es versäumt hattest eine Probe abzukochen.

Zerfällt der Kloß, oder  lößt sich auf, dann  kannst du mit Kartoffelmehl/ Stärke zugabe noch alles retten.  Sind sie erst mal im Topf, ist es aus !

Hält der Probekloß und ist auch beim zerteilen mit einer Gabel ansprechend und schmeckt,
dann kann es an das Portionieren des Teiges gehen.
Mit einer stets gleich gefüllten Suppenkelle voll Kloßmasse werden alle Klöße portioniert und somit  beim abdrehen gleich groß.

Hast du alle Klöße fein sauber abgedreht, so kommen sie in das kochende, gesalzene Kloßwasser. Dadurch sinkt die Temperatur etwas. Jetzt nicht mehr wild aufkochen lassen, sondern 10 min leicht wellen lassen. Nach weiteren 10 Minuten also insgesamt 20 min sind die Klöße fertig gegart und können serviert werden.

Kartoffeln schälen

in Salzwasser kochen, abgießen und dann gut abdämpfen lassen

Nun durch die Kartoffelpresse pressen

2 Eier zugeben und  10 % Kartoffelmehl zugeben und unterarbeiten

So ist der Kloßteig richtig, und der PROBEKLOß  kann abgedreht werden

Der  Probekloß passt , sieht gut aus und schmeckt, auf gehts, die anderen machen.

Eine Besonderheit:
Das füllen der Klöße mit „Bröseli“
Das sind  gewürfelte Croutons aus Toastbrot die in etwas Butter in einer  Pfanne leicht angeröstet werden.
In die Klöße wird eine Vertiefung gedrückt, einige Croutons hineingeggeben, alles vorsichtig wieder zugedrückt, so daß sie nicht mehr zu sehen sind. Dann den Kloß abdrehen  und abkochen.

Croutons anrösten



Klöße mit einer Schöpfkelle gleich groß portionieren

Vertiefung  und Croutons reingeben, abdrehen

so, fertig sind die einfachen Kartoffelklöße:

Guten Appetit!

Fortsetzung folgt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell, Küchen-Schule: alles was man wissen soll oder muß abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Heute gibts selbst gemachte Klöße (1)

  1. Gitti schreibt:

    How to do Klösse
    Na, das ist mal eine gute Anleitung, auch für Laien verständlich.
    Danke!
    Gitti

    Gefällt mir

    • derbayerx schreibt:

      Bitte Gitti,

      esst ihr in Dubai auch Klöße? oder bewerft ihr euch nur damit?
      Mit meinem Rezept wird es dir gelingen und der angeheiratete Familienclan wird zufrieden sein.
      Bist du noch oft im Dubai Jockey Club oder bevorzugt ihr derzeit eine andere Destination ?

      Viele Grüße, Bernd

      Gefällt mir

  2. vizzini giuseppe schreibt:

    endlich nach 23 jahren fanddas erste wahre rezept habs ausprobiert super DANKE!!!!!!!!greusse giuseppe

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s