Ganz einfach : So backt man einen Tarte Boden

.
Mürbteig  ?
Eins, Zwei, Drei – Teig
Blind backen  ?
Tarte Boden  ?

All  denen  die  sich darunter nichts  vorstellen konnten,
all denen die sich bisher nicht  ran wagten,
möchte mit dieser  sehr  bebilderten Rezeptur  helfen sich daran zu wagen.

Jetzt  aber  geht s  los :

Zuerst einen 1-2-3 Mürbteig machen 1 , 2,  3    steht für  die  Teile:
1 Teil Zucker,  2  Teile  Butter,  3  Teile Mehl 

also :
100 gr Zucker
200 gr Butter
300 gr Mehl,
1 Ei
(Es liegt ganz an dir: ich mache aus dieser Menge meist 2 Teige weil ich sie dünn mag)

los gehts :

zu  einem Teig vermengen

Dann den Teig  flach drücken in  eine Plastiktüte geben und  min   30  gut kalt stellen

Den Teig  beidseitig leicht bemehlen und auf eine  Backpapierbogen legen, 
einen  zweiten Bogen  darüber  legen  und  schön in alle Richtungen  ausrollen, damit er  gleichmäßig rund wird

ist er groß  genug ausgerollt, das obere  Backpapier  abziehen,
und die Tarteform  darauf legen,  denn  nun soll gekippt  werden .
Das  geht am besten wenn du unter das untere Backpapier  ein Alu Tortenblech  schiebst und schubs  wendest …

dann liegt das  Blech oben….dieses  abheben und  das Backpapier  abziehen.
Und  wunderbar   sauber und  unfallfrei  liegt der Teig nun auf der eingefetteten  Tarteform.

jetzt  den Teig  an den Rändern rein rutschen lassen, ganz leicht andrücken 
und  überstehende Reste  abschneiden und in Form bringen

Jetzt den Teig gut mit einer Gabel einstechen  und mit einem  rund geschnittenen Backpapier auslegen,

Da  nichts auf dem  Teig ist,   das ihn nieder hält   (  er also  Blind gebacken wird)           muß  er beschwert  werden,  da  er sich sonst  hebt.
Meist  werden dazu  Erbsen Linsen oder so genommen.                                                             Es gibt sogar  welche  die nehmen Murmeln oder Bastelperlen.
Ich habe  solche schwarzen Ziersteine  zum beschweren.

Und ab in den Ofen  bei  gut 180 Grad,
erst ganz unten,  gute 12 bis 15 min,
dann ins obere Drittel des Ofens,
nach weiteren 10min das Backpapier samt Gewicht herunternehmen,
wieder in den Ofen und den Boden leicht Farbe  nehmen lassen.

dann herausnehmen und  auskühlen lassen.

Jetzt ist er  gebrauchsfertig und sollte  so  aussehen.

Wie ihr  also  seht  ist es  gar nicht so wild wenn man sich zu helfen weiß ud sich an die  Arbeitsschritte hält .
Belegen könnt ihr  so einen blind ( also hohl )   gebackenen mit den  verschiedensten Füllungen,  und besonders  mit verschiedenstem Obst.
Ganz  beliebt ist  dabei  stets  der Klassiker  :  die Apfeltarte

In meinem Blog findet ihr  viele Tarts zum nachbacken:

https://heutegibts.wordpress.com/2015/01/18/franzosischer-kasekuchen-lemon-curd/

https://heutegibts.wordpress.com/2014/08/02/unverschamt-hubsch-tarte-mit-heidelbeercreme/

https://heutegibts.wordpress.com/2014/07/30/4401/

https://heutegibts.wordpress.com/2014/07/25/4380/

Veröffentlicht unter Aus der Backstube | Verschlagwortet mit , , , , , | Ein Kommentar

Tarte von Sanddorn-Sahne

.
Mein  bester  Kuchen  aller Zeiten:

Tarte  von Sanddorn-Sahne

 

In den Sommermonaten mache ich gerne neben  fruchtigen Tartes auch  mal leichte  Sahnetartes ,  ich liebe sie ungemein und  sie geben einem ein sehr großes  Repertoire  an Möglichkeiten , so daß  der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind.

Wie der  Name  schon  sagt stammen  die  herrlichen herbsüßen  gelblichen Früchte  von einem recht dornigen Strauch der  im eurasischen Raum verbreitet ist. Mecklenburg Vorpommern nennt sich auch „Sanddornland“ dort ist er  noch sehr verbreitet und galt  früher  als  arme Leute  Frucht.  Heute  in der Überflussgesellschaft ist er  mehr und mehr  verschwunden,  besonders deswegen  weil  das pflücken  ein  schmerzliche  Angelegenheit ist  bei den vielen Stacheln.

Man bekommt Sanddorn frisch  im Spätsommer, oder  als  TK  Ware  ( ganz  bestimmt aber  in „Russenläden“  ) ansonsten  ist  Sandornsaft in jedem Reformhaus  zu bekommen und müßte  nur  reduziert  also eingekocht  werden.

Jetzt  aber  gehts  los :

Zuerst einen 1-2-3 Mürbteig machen:
300 gr Mehl, 200 gr Butter, 100 gr Zucker, 1 Ei
gut vermengen , min  30 min kaltstellen

Währenddessen den etwa 200/ 250   gr Sandorn  gut  1  Tasse Zucker zugeben  je nach Geschmack.
(Oder aber  du kochst  Sanddornsaft  gut ein.)

Diesen dann (mit  ein wenig Wasser) mit   dem Stabmixer zu einem Pürree mixen.
Dabei  wirst du sehen daß Sanddorn  reichlich harte  schwarze  Kernchen hat .
Diese  dann  per  Sieb ausstreichen so  daß  du sauberes  Fruchtmark  hast.

Einen Teil des  Fruchtmarkes  erhitzen und 6  Blatt Gelantine  (  Veggis  nehmen  Agar Agar) in kaltem Wasser  einweichen
und im  erwärmten Fruchtmark  auflösen  und dies sodann unter  den Rest  des  Marks  heben.
Das  ist nun unsere  gebunden Fruchtmasse,  die  wir  später unter  die  aufgeschlagene Sahne heben
(  also muß  alles  schön kühl  sein).

Nun sollte der Teig ausgekühlt sein.
(Es liegt ganz an dir: ich mache aus dieser Menge meist 2 Teige weil ich sie dünn mag)
Ausrollen, die Form, den Boden auslegen
mit einer Gabel einstechen,
Backpapier drüber,
Gewicht ( Erbsen dgl, ich habe solche Ziersteine) drauf, daß der Teig nicht hochgeht
und ab in den Ofen  bei 180 Grad, erst ganz unten gute 10/12 min,
dann ins obere Drittel des Ofens,  nach weiteren 10min das Backpapier samt Gewicht herunternehmen, wieder in den Ofen und den Boden leicht Farbe  nehmen lassen.
Dann auskühlen lassen.

Währenddessen  schlägst  du  2  Becher Sahne mit  4  EL  Vanillezucker  und  2  Btl Sahnesteif auf.
Unter  die  steife  Sahne  wird  nun  das mit Gelantine  gebundene Fruchtmark  gehoben
( etwas  zurückhalten für den späteren Spiegel)
und dann in den  ausgkühlten Tarteboden  gefüllt und  glatt gezogen.

Dann kalt stellen.
Ist  Boden samt  Masse  ausgkühlt, darf der  Fruchtspiegel  aufgezogen werden und erneut zum auskühlen  in den Kühlschrank.
Vor dem  Verzehr herausnehmen und verzieren.

dann sah alles so aus :

Wie sie geworden ist?

Ein Traum.
Als  Tarte Spezialist  darf ich durchaus  sagen ,  daß es meine beste Tarte und  mein bester Kuchen  ever ist.
Der herrlichen Optik  folgt  höchster delizöser  Genuss  bei  dieser  äußerst  fruchtig,  eleganten Tarte.

Nachmachen,  einfach nachmachen !

Siehe  auch :  https://heutegibts.wordpress.com/2014/08/02/unverschamt-hubsch-tarte-mit-heidelbeercreme/

Veröffentlicht unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Ein Kommentar

Warum kaufen : Hamburger Brötchen, Buns selbermachen

.

Eigentlich.

eigentlich  ist das  ja eh nicht mein Ding…
mit den  Burgern.

Für mich  als  Herzblut – Gastronomen  waren die  beiden  gelben Buchstaben  sozusagen  Dekadenz  in Sachen Kochkunst.  Dann  konnte  ich mich wie  alle Köche  und Feinschmecker   an  der  dreisten Verwendung  des  Begriffs „ Restaurant  „ für  dieses  Fritten und  Bulettenlokal  nur  aufregen.
Und  meine  damals kleinen Töchter trauten sich  nur  unter allergrößter  Geheimhaltungsstufe  mit Mama  in  so  ein Lokal,  denn Papa  sollte  das  besser  nicht  erfahren….
Und wenn es  Hamburger  gab,  dann  waren die  von Papa höchstselbst  gemacht.

Die Patties  , so  wird  das  rund  geformte Hackfleisch  genannt ,
die  habe  ich stets  selbst aus  frischesten gemahlenen  Rinderhack  gemacht und sogar einen Trick  für das formen und pressen  erfunden ….
Nur  die Buns,  so werden die  Hamburger –  Brötchen genannt,   die  mußten immer gekauft werden.

Buns,  also die Brötchen  selbermachen kam mir eigentlich nie  in den Sinn.  Nur  in der letzten Zeit  machte  das selbermachen dieser  Buns  etwas  die Runde. Und  so  erhielt auch ich  mehrfach  Rezepte  zugeschickt  die ich doch mal  ausprobieren sollte.

Entschieden habe ich mich dann für  dieses:

200 ml warmes Wasser
1 Würfel Frischhefe
40 g Zucker
5 EL Milch
2 TL Salz
80 g zerlassene   oder weiche Butter
500 g Mehl Type 550
1  Ei

Zum  bestreuen : Sesam weiß / schwarz
zum bestreichen : 3 El Wasser, 3 El  Milch und  1 Ei

Mischen:
In einer großen Schüssel   das  gut lauwarme  Wasser, den Zucker  und  die Hefe auflösen. Dann die Milch, Salz und die weiche Butter  zugeben. Zuguterletzt 500 gr   Weizenmehl  Type 550 und   1 Ei .  Kräftig  durchmengen,  durchschlagen, bis  sich der  Teig beginnt  von  von der  Schüssel zu lösen. Dann  den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben:

Kneten:
Kneten, bis es einen  elastischen Teig hat,  der  nicht mehr  an den Händen klebt

Teig  aufgehen lassen:
Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben ,  abdecken so daß  er nicht abtrocknet und  1  Stunde  an warmen Ort aufgehen  lassen.

Portionieren und rund wirken:

Dann den Teig auf  eine  leicht  geölte  oder  bemehlte Arbeitsfläche  geben und  mit der Spachtel  und  per  Waage  portionieren :
Kleine  Buns   90  gr
Große  Buns  120 gr

dann in runde Kugeln wirken
und auf dem Backblech (mit Backpapier) ein wenig  flach  drücken,
das sollte sorgfältig  geschehen denn das entscheidet später über  das hübsche  aussehen.

Jetzt ein  Hinweis:

Man kann die Teigkugeln  nach dem  wirken einfach  wie oben beschrieben  auf das Blech geben.
Aber  damit sie nicht flach und breit laufen gibts einen kleinen Trick, den ich euch hier verrate:

Schneidet euch Streifen aus  dünnem Karton , macht davon einen Ring  den ihr einfach mit einer  Tackerklammer zusammenheftet.
Und da hinein gebt ihr die Teigkugel  für  die größeren Buns,
darin dehnt sich nun  der Teig aus und dann geht er hoch !

Dadurch werden  die Buns  höher und  geraten nicht außer  Form und man kann sie später wunderbar  aufschneiden.

das  sieht dann  so aus:

So  müssen die  Buns  dann nochmal  knapp eine  Stunde  an warmen Ort  (abgedeckt !)
gehen.

In der Zwischenzeit schlägst  du 3 El Wasser, 3 El  Milch und  1 Ei  gut auf.
Damit bestreichst du  nun mit einem Pinsel  die Buns noch, für einen schöne Farbe.
Zuguterletzt  etwas  Sesam  darüber streuen , und  ab gehts in den Ofen bei 200gr, für etwa 20 min.

Dann sollten sie so aussehen:


Viel Spaß beim nachbacken !

Veröffentlicht unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Insalata con Salsiccia, bon Apetito

.
Insalata con Salsiccia, bon Apetito

Immer wieder wünschen sich Gäste und Freunde von mir Salate ,
Salate nach italienischer und südlicher Art.
Durch viele italienische Freunde habe ich ein Händchen dafür bekommen.

Heute mit SALSICCIA , kleine pikante Würstchen nach italienischer Art.

Immer  wieder  hat mich  die Leichtigkeit beeindruckt,  wenn ich bei Italienern zu Besuch war,
wenn die Nonna, oder  die  Mama in der Küche  stand  und   hat ganz spielerisch und leicht aus  den  verschiedensten  Zutaten  einen Salat  gezaubert,
der  nicht nur ganz anders  aussah,    wie das,  was  unser   deutsches  Auge  so gewohnt  war.
Nein auch auch keine „Salatsauce“  später  etwas  feiner als  Dressing umschrieben , wurde  gemacht,
nein die Kräuter,   die Zutaten  sollten hervorschmecken  und  auf dem Tisch stand nur Salz und Pfeffer.
Dafür  aber  hervorragendes Olivenöl und  bester Essig, oder  Balsam, Balsamico.
Und ein wenig   frische Kräuter  aus  Kräutertöpfchen.

Und  plötzlich schmeckte  man den Eigengeschmack,  hatte  ein ganz  anderes Geschackserlebnis  , wie  das,  was  man hierzulande  so kannte  :
in Essig eingelegten Blumenkohl, Sellerie,  Bohnen, Karotten.
Darüber  einige  Blättchen  Kopfsalat,  das  wars  dann…

Kein Wunder,  daß  man wie ich,   diese  andere  Art  von Salat  gerne  annahm  und auch zu Hause  umsetzte.
Und  schnell   war ich in der Großfamilie mit  5  Schwestern  für  den Salat  zuständig :

„Salat macht  der Bernd! „  hieß  es  wie  selbstverständlich.

Das ist irgendwie  geblieben. Und  wenn ich mal  frage  was sollen wir denn Kochen  , dann heißt  es  ganz  schnell:  ach,  mach doch  einen Salat,  Bernd.

Und  heute  war es  wieder  so weit.

Ich kam  an  original italienische  Salsiccia heran  ,  das  sind so eine Art  Bratwürstchen aus  Italien,  die es  sowohl im Darm als auch ohne  gibt .
Die  sehr pikant sind,  aber  auch  sehr  scharf sein können,  wie die sizilianischen  Salsiccia,
die  dann mit  Pepperoncini  gewürzt sind und dadurch  eine rötliche  Farbe haben .

Und  mit diesen Salsiccias  , reichlich  Salat  und  vor allem vielen Kräutern  habe ich  heute diesen  Salat zubereitet:

Zur  Verwendung  kamen :

Italienische  Salsiccia,
4 erlei  Blattsalate,  Tomate,  Paprika gegrillt, Artischokenböden,
4  erlei  Basilikum,  Koriander, Petersiliengrün, Estragon  Pfefferkraut,  Origano, Zwiebel,Knoblauchgrün usw. allerbestes Olivenöl und Balsamico, grobes Meersalz  ( Salz des Papstes)  gemörserter  Kubebenpfeffer

Guten Appetit  !

Veröffentlicht unter Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Involtini di Pollo – gefülltes Röllchen auf italienisch

.
Heute gibts  mal wieder

   Involtinis

und wie mein Blog aussagt,   war das  das  letzte mal  im Dezember 2012,
https://heutegibts.wordpress.com/2012/12/09/involtini-di-pollo-mit-tagliatelle/
also, da  wa es  wieder mal an der Zeit.

Aber  das  sagt auch etwas  aus  über  das Repertoiere  das  jeder  so  hat.
Es  gibt ja  die einen oder anderen, bei denen  reicht die übliche Speisenscala  drei Wochen aus  und  dann beginnt sich alles zu wiederholen und  von vorne.

Bei mir ist das  eher umgekehrt  ,  bis  auf  einige  wenige Gerichte , Lieblingsgerichte halt,  wie  sie jeder  hat…
Statt dessen wird  meine Nachkochliste  eigentlich immer länger  statt  kürzer, da kann ich seit Jahren kochen wie  ich  will.
Und immer kommt neues  dazu, manches  unterstrichen,  anderes mit Ausrufezeichen versehen auf der Liste.

Involtini  sind  die italienische  Varinate   von unseren Rouaden,  würde  ich mal  vereinfacht ausgedrückt sagen.
Halt  nur leichter,  etwas  beschschwingter,  mit  der südländischen Note  eben, mit  der  unsere  italienischen Freunde   ihre  Speisen zubereiten.

Diese  gefüllten  Fleischröllchen   sind dort  eine ausgesprochene  Festtagsspeise.
Wie  Fleisch im allgemeinen in Italien nur selten auf den Tisch kommt.
Da  sind  sie ganz anders  als  wir  deutschen oder  Mitteleuropäer.
Denn Fleisch  ist und war  in Italien schon immer sündhaft teuer  und  nur daher  eine Rarität.
Billigfleisch ist  dort  unbekannt !

Daher  ist  es  nicht verwunderlich,  das  Involtinis  sehr  oft  auch   aus  Geflügelfleisch,
eben der  Brust gemacht werden und nicht  aus teurem Kalbfleisch, also  der Edelversion.

Das Fleisch :
Bei mir war es  auch Geflügelfleisch, besser  gesagt ,eine Poulardenbrust, die ich  2 x einschnitt,  so daß  sich die Fläche   verdreifachte.


Die Fülle :

zuerst das ausgelegte  Fleisch  salzen und  pfeffern,   mit etwas Brät bestreichen , das ist das  was  du z.B. in feinen, rohen  Kalbsbratwürsten  findest .( ich mache  das meist selbst in meiner Moulinette)

dann kamen heute  zuerst frische  Basilikumblätter  darüber  :

darauf dann  würzig herber Ruccola  aus dem  eigenen Garten:

zuguterletzt   getrocknete und eingelegte  Tomaten aus dem Glas  und etwas  rotem  Pesto Genovese  bestreichen .

Dann alles  vorsichtig zusammenrollen, und  zuguterletzt mit  etwas  Garn zusammenbinden, damit alles  Halt hat und nicht schon beim anbraten zerfällt.

Nun das Involtini  in etwas Öl mit  Butter allseits schön anbraten und dann mit etwas  Schalotte, Knoblauch, Thymian und etwas  Rosmarin schmoren.
Mit gutem Rotwein und etwas  Tomatensaft  ablöschen und schmoren lassen,  das ist die ganze  Kunst.

Zwischenzeitlich   hatte ich die Qual  der Wahl , denn wie   sollte  es anders sein , bei einem italienischen Gericht  :
Pasta  sollte es  dazugeben ,  nur  welche:

Genovesi, Strozzapretti,  oder Orichette

es wurden dann  die zarten  Genovesi   hier unten.

Und   als pikante  Beilage  gedünsteter Ruccola  mit einem Hauch Knoblauch.

und dann durfte angerichtet werden :

Guten Appetit beim nachmachen  !

 

Veröffentlicht unter Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Immer wieder köstlich : Bernd`s Käsekuchen

.
Nach einiger Kuchenabstinenz,

vor allem um die angesetzten Winterpfunde loszuwerden hatte  ich mal wieder  Heißhunger  auf einen

 

 

Käsekuchen.

 

Mein bewährter  1-2-3  Mürbteig war dazu schnell gemacht,

denn nichts  geht  einfacher, schneller, gelingsicherer  zu machen:

300  gr  405er  Weizenmehl
200  gr  Butter oder  eine gute Margarine
100  gr  Zucker
1 Ei

 

 

alles gut vermegen und zu einer Teigkugel formen, flach drücken, in eine
Plastiktüte  geben ,  für  min.  30 Minuten in den  Kühlschrank geben.

Während  der Teig im Kühlschrank  ruht und auskühlt  läßt  sich wunderbar die Käsekuchenmasse  bereiten, heute ganz einfach:

2  x  500 gr Quark  (Topfen)
1  x  200 gr Becher Joghurt
1  x  200 gr Becher Sahne
1  x  200 gr Milch
dazu eine große Tasse  Zucker
3 Pckch Vanillezucker  oder  selbstgemachten
2 Päckchen Vanillpuddingpulver  a 37g                                                                             2 EL Stärke
2 Eigelbe

Alles gut mit dem Schneebesen verrühren.

 


Wer  mag, darf auch etwas  Zitronensaft und  Zitronenabrieb mit dazugeben, das  habe ich heute  mal nicht. Gleichfalls  bleibt es  jedem überlassen Rosinen zuzugeben oder  nicht.
Gleiches  gilt  für etwas  Rum  oder Rumaroma.
Das  hatte ich heute  alles nicht zugegeben und er  schmeckt auch so  vorzüglich.

Nun dürfte auch der  Teig ausgekühlt und  rollbar sein.
Aus dem Kühlschrank/ Eisfach nehmen,
zwischen 2  Lagen  Backpapier  ausrollen.
Damit dann  erst den Boden und sodann  mit  dem überstehenden Teig  die Seitenwand  einer Springform auslegen.

das  sollte dann so aussehen:

 

 

da hinein kann nun die Käsekuchenmasse  eingefüllt  werden.:

 

 

dann schön  mit einer Spachtel glattstreichen .

Ab gehts für  60 min in  den auf 190 grad vorgeheizten Backofen  mit O+U Hitze.
Zuerst  zu unterst in den Ofen  für  30 min., dann weitere  30 min in mittlere Höhe  und fertig backen.
Dabei  eine hübsche  Farbe  im Auge  behalten !


Nun mußt  du ihn gut auskühlen lassen,

dann sollte er  so ausschauen:

 

 

und es  darf  angeschnitten werden:

 

 

Viel Spaß und Vergnügen beim nachbacken !

Veröffentlicht unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bio Huhn, Masthuhn oder ein edles “Label Rouge ” Huhn

.
Ein Gutes  Huhn

um meine Erkältung entgültig  aus  meinem Körper zu verbannen habe ich auf  ein althergerachtes  Hausmittel  zurückgreifen wollen.
Auf  eine  gesunde  Hühnerbrühe, die bereits Genearationen  vor mir,  jung und  alt  als eines  der wirksamsten Mittel  gegen  eine Erkältung  gilt.

Und wenn so  eine  Hühnerbrühe  schon fast  als Medizin betrachtet wird,  dann sollte  es  natürlich  ein  vorzügliches  Huhn  sein,
eines  das  höchsten Ansprüchen gnügt,  eines  das  man ruhigen Gewissens  in gekochtem flüßigen Zustand als „Medizin“  zu sich nehmen kann.


Es mußte  also ein  Huhn  her ein  besonders  gutes  Huhn.

Bei meinem Geflügelhof ist derzeit Engpaß  was  Suppenhühner  ausmacht  , sagte man mir.Ich müßte noch etwas  warten,  Suppenhühner sind nun mal  keine  typische Frühsommerspeise.

Dann im Supermarkt ?

Um Gottes  Willen!

Niemals,
dort  werden  700 gr  leichte, dürre  ausgemergelte  Legehennen aus Käfighaltung  angeboten!
Diese  müßen zuguterletzt nochmal als  „billigste Suppenhühner“  die  Kassen der Geflügel Großindustrie  und Supermärkte  füllen.

Allenfalls  im Gastrogroßhandel  erhielte ich  geeignete,  extra  auf  Fleisch gezüchtete  schwere Suppenhühner.
Doch nur  kartonweise,   en gros  und nicht  en detail,   wie  man so schön sagt.

Und  als ich in der  Galleria Kaufhof mit ihrer  vorzüglichen Lebensmittel und Feinkostabteilung war, die ich immer mal  gerne  aufsuche, da sah ich französisches  Geflügel  aller  Art.
Bestes  Geflügel

 

Das  haben die traditionellen qualitätsbestrebten Französichen  Geflügelzüchter 1965  eingeführt um ihr Qualitäts-Gefügel gegenüber  dem  Industriegeflügel  abzuheben.
Deren Hauptkriterien sind:

+++  Eine perfekte Qualität in ernährungswissenschaftlicher, geschmacklicher und hygienischer Hinsicht,
+++  eine strenge Kontrolle in allen Stadien der Erzeugung des Erzeugerbetriebes, der Futtermittel bis zur Präsentation auf dem Ladentisch sowie
+++  eine maximale Sicherheit für Verbraucher.

Augenfällig ist dann sogleich der Blick auf das Preisschild.
Der Unterschied  ist noch gravierender  als bei den Eiern.
Das  macht es  vielen Verbrauchern nicht leichter mehr  auf Qualität und Umwelt  und viele  andere Faktoren   zu achten.
Der Unterschied  ist  sehr  schmerzlich  für  die Hausfrau.

Ist der Unterschied  zwischen Massen und  Qualitäsgefügel schon groß,  gibt es  den nächsten Preissprung  bereits zum  Bio oder  Bauernhofgeflügel.
Noch einen weiteren Preissprung muß man hinnehmen,  wenn man  sich wie ich, zum Kauf eines  französischen „ LABEL  ROUGE“  Geflügel  entscheidet.

Das ist dann  aber der tagtägliche innerliche  Kampf  vieler Hausfrauen….
Da  ist das  Bewußtsein für  Qualität, für  tiergerechte Haltung,  für einen gerechten Preis für  den  Bauern und alles  was so daran hängt.

Das wissen viele  Hausfrauen sehr  wohl !

Doch  dann entscheidet nicht das Herz , nicht  die  Vernunft , nicht  der Verstand,  sondern ganz einfach der Geldbeutel,
also die finanziellen Möglichkeiten  bei der  Mehrzahl   der Hausfrauen.
denn am Geldbeutel müssen sich die Meisten Hausfrauen orientieren,  da kommen alle  anderen  Vorzüge und  Vernunft eben nicht dagegen an.

Also habe ich ein solches „Label Rouge“ Suppenhuhn erworben und  das  kam heute in den Topf ,
zubereitet  ganz klassisch,  so,  wie  eben eine gelernter  Koche  eine Hühnersuppe,  eine Consome  de volaile  zuberteitet.

Wie man diese  zubereitet  kannst du gerne  hier  ansehen :
https://heutegibts.wordpress.com/2014/09/04/4606/

Als Profi habe  ich schon unendlich viele  Hühnerbrühen gekocht und zubereitet und so  war ich sehr gespannt,  wie  die  „Label – Hühnerbrühe“  nun werden würde.
Ich will es  nicht spannend  machen, ich war ,  ja ich bin enttäuscht.
Sowohl  vom Geschmack  der Suppe,  der  sich zuvorderst  aus  den Inhaltsstoffen eines solchen Huhnes  bildet.

Dann wurde  das  fertige Huhn  entbeint  und  natürlich auch verkostet.
Und  auch da  war ich  sehr  enttäuscht .
Ich will es  daher kurz machen:

Ein „ LABEL  ROUGE“ Huhn kommt mir  nicht mehr in den Topf.
Ich werde  mich wie immer bei meinem bäuerlichen Geflügelhof in der  Nähe  eindecken  oder  aber  im Gastro Fachhandel schwere  Suppenhühner erstehen.

Veröffentlicht unter Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 3 Kommentare