Das Gute, das Beste. Wo ? In der Kleinmarkthalle in Frankfurt (1)

Ab nach Frankfurt,                                                                                                                               ab in  die Frankfurter Kleinmarkthalle !

Sie  ist eine kleine Institutuion,  die  Frankfurter  Kleinmarkthalle,  die Frankfurter lieben und schätzen  sie , aber nicht nur  die  Frankfurter. Denn inzwischen  hat sie  Freunde Land  auf und Land  ab.

Warum  eigentlich ?

Sie  ist  den Frankfurtern  an  das  Herz gewachsen früher  die alte kunstvolle  Markthalle  und  nach  dem Krieg,  ab  1954  die  jetzige,  die inzwischen unter  Denkmalschutz  steht.  Es  müßte  erneuert,  renoviert  werden,  aber  die Meinungen gehen  weit auseinander,  zudem  wehrt ma  sich  daß die Kleinmarkthalle  zu einem  Basar  verkommt,  oder   aber  das  Gegenteil daß  es  zu  einer  Event Halle wird.  Schon  jetzt  vertreiben  Nachbummler und möchtegern  Gourmets mit  Saufgelagen   manches  Wochenende die  Kaufkundschaft.  Da  laufen  nur  noch Leute mit Gläschen herum     und  die  Ware  ist  wie  Dekoration,   die Händler  wollen aber ihre   verderbliche  Ware verkaufen   und keine  bunte  Dekoration  für   Nachtschwärmer und  Bummler  sein,  die  sogar per  Stadtführung hierher  gekarrt  werden.

Doch  die  Frankfurter lieben ihre  Kleinmarkthalle zu  sehr,  sie  steht  sogar unter  Denkmalschutz,  es  besteht also  Hoffnung  daß  sie  bleibt  wie  sie  ist.       http://www.ardmediathek.de/tv/Erlebnis-Hessen/Die-Frankfurter-Kleinmarkthalle/hr-fernsehen/Video?bcastId=30384088&documentId=41674480

Und so  sieht  es  aus,  wenn man hinein kommt.

Als  nächstes   empfängt einen  nach  dem  Sämereien /Blumen Stand    ein  Kaffee  und  Espressostand,  der   erste  Boxenstop  sozusagen 😉

Auf  der  linken  seite  nach  dem Eingang  reiht sich ein Metzger  nach  dem  anderen.  Herrliche  Fleischauslagen mit  Teilen  die man  sonst kaum mehr  wo  sieht.  Egal  ob  bestes frisches Lammfleisch,  oder  Kalbfleisch egalt  welches  Teil ,  alles  reichlich und  von bester  Qualität  da. Hier  seht  ihr   bestes  frisches  Fleisch  und nicht nur  Hackfleisch,  Bauch,   Puten Gelumpe  oder  in farbiger  Pampe  eingeschweißtes Grillfleisch  wie überall in den Supermärkten.

 

So  hat eine  Fleischtheke auszusehen,  wie  hier  die  vielen Theken in der Kleinmarkthalle es  zeiget.  Da bekommt  man  Appetit  und  Lust  auf  gutes  gesundes,  wertvolles  Fleisch:

und  eine  Wurststheke mit  ordentlicher   handwerklicher  Ware  hat  so auszusehen und nicht  wie  das Packerlregal  im Discounter  :

An  den Metzgerständen bekommt  man  auch  eine ordentliche  Wurst  für in  die  Hand, nein,  das  sind nicht  die berühmten  „Frankfurter Würstchen“  die  kennt man  fast nur  auswärts oder  aus  Dosen.  Die  Frankfurter  essen   Rindsworscht,  einen  warme   Rindsworscht und  die  beste  in Frankfurt  sind  die  von Gref  Völsings,  das ist  das Original  und auch  hier zu bekommen  für in  die Hand !

Eine  Institution  aber ist  der  Metzgereisatn  Schreiber.  Frau  Schreiber  ist jedem Frankfurter ein Begriff:  bei  ihr  gibts warme Fleischwurst mit oder ohne  Knoblauch,  Krakauer vom Ringe,  Und  stets  wird  einem angezeigt  wieviel ?  was  weniger,  was  mehr , passt  es  so?  Dann  wird  auch  nochdie  Haut  abgezogen  zum besseren  reinbeißen,  Senf  dazu gegeben,  eine halbe oder  eine  ganze  Semmel nach  Wunsch.

Die  Worscht  von Frau  Schreiber  ist Kult!

Am Ende  der  Metzgerstände  links kann man eine  weitere  Frankfurter  Spezialität genießen  :

  “ Frankfurter  Grie  Soß „

Das  Rezept  dafür  gibts  hier im Blog  :  https://heutegibts.wordpress.com/2014/09/10/gesund-gesund-gesund-frankfurter-grune-sauce/

Und  wer  typisch frankfurterisches  auf  den Tisch  will,  der  bekommt das hier in  der  Stubb oben in  der Kleinmarkthalle:

Ende  Teil  1

 

 

Advertisements
Veröffentlicht unter Einkauf Tips, Kochgeschichten | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Der Wiener Großmarkt oder der Bauch von Wien

Wien Wien nur  du allein….
Was  Rungis  für  Paris und  den Rest  der  Welt,  das  ist  der


„Groß  Grünmarkt „

wie er  inzwichen genannt  wird,  für  Wien.

Märkte interessieren mich im allgemeinen,  also  auf,  den  Bauch  von Wien einmal zu erkunden.
Am besten  helfen Bilder  einem einen Eidruck  zu  vermitteln, denn alle  Märkte  sind  anders,
besonders  die ohne  viel  Publikumsverkehr,  wie  der in  Wien.

Es  aht  sich  eben  viel  gewandelt,  die  ware  wird nicht mehr  nach Ansicht gekauft ,
sondern  annonym   also  per Phone ,  per netorder oder auch  dem guten  alten Fax.
Das  war  früher  undenkbar,  gerade  Ogst Gemüse, Feisch  mußte  gesehen,  betastet  , gerochen
berührt  werden um  die Beschaffenheit und  damit  den Wert  zu  bestimmen.

Es  gibt  aber auch  immer  weniger  Händler  die zum einkaufen  fahren, sie  sind eine  aussterbende Rasse,
denn  die  Konzentration im Handel  fürhte  dazu  daß, heute ein  Einkäufer  für  30,  40 ,  ja  hunderte  Filialen einkauft.
Da  kauft einer  dann so  viel  ein  wie  früher  400  Händler ,  die  einzeln  zum Markt  fuhren und  sich ihre  Ware aussuchten und nach Hause  in den eigenen Laden brachte.

Vorbei !  Das  gibts allenfalls nochbei  einigen türkischen Händlern.

Dort  sind  riesige  Lagerhallen in denen  all  das  eingelagert ist  was  wir  auf unseren Tellern  wünschen

Palettenweise  warten  hier  Gemüse,  Salate, Obst  darauf verladen und an  die  Handelsriesen ausgeleifert  zu  werden.

Man kan nicht  so ohne  weiteres  die Hallen  betreten, denn in  Wien  sind  das  keine  Auktionshallen,
sondern  das  sind  Firmensitze, Hallen und Lagerräume  einzelner  Firmen.  Aber mit einem  freundlichen  Wort  und als  Koch /  Gastronom ist man  da immer  gerne  gesehen und  bekommt Lager und  Räume  geöffnet,  wie hier  beim  größten Schwammerlhändler  in Österreich.
Bei ihm  gibts  Schwammerl  aus  den Billiglohnländern  des  Ostens,  also  Littauen Estland, Moldawien, Ukraine, Weißrussland,  Kroatien, Serbien usw. Und  er zeigte mir  vor Ort mal  sogleich  die  Unterschiede  an  Qualität  also  Eigenschaften.  Besonders war dieser Unterschied  bei  Pfifferlingen  zu  sehen:  da  ausländische Ware,  da  beste  Ware  aus   der  Steiermark.  Das  sind  welten an Unterschied  und  ein doppelter Preis

Aber  Berge  von leeren Steigen  warten  auf neue  Ware ,  warten auf  Nachschub,  denn  ein
Moloch  wie  eine Millionenstadt  braucht ständig Massen  an frischen Lebensmtteln

Natürlich fällt  auch viel  Ausschuß,  Abfall oder nicht mehr  verkehrsfähige  Ware  an

Dann gibt  es auch noch eine  besondere Halle,  es ist  die  Blumenhalle,
gleich  neben  dem Eingang  .
Ein  riesiger  Komplex mit  Auktionshalle  und  vielen  Händlern

Den Blumenhändlern muß  es  recht gut  gehen,  wie  sich in  der Vorhalle  zeigte,
die  aussah  wie  ein  Autosaloon  nur  das beste  was  es  auf dem Automarkt  gibt !

Pfüad  euch  miteinand,
euer Bernd

Veröffentlicht unter Einkauf Tips, Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Obatzder , Gerupfter, Angemachter Camenbert

Die  Hitze des  Jahrhundertsommers  2015 läßt einen  von ganz alleine  auf kalte Gerichte kommen. An  eine  solche Hitzeperiode  kann ich mich nur an  1959 erinnern oder  später  1983 …..  Daß  wir mitten im Klimawandel  sind  ist jedem inzwischen klar. Früher  hatten  wir nach meiner  Erinnerung  nicht  diese  Spitzenwerte  , nicht diese  Extreme in jeder  Richtung. Die  4 Jahreszeiten waren  wirklich  noch  richtig vorhanden. Heute,  so glaube ich  geht uns  das Frühjahr und  der  Herbst immer mehr  verloren.   Die Phasen  zwischen  Sommer  und  Winter  und  Winter / Sommer werden immer kürzer…

So  Schluß  mit  meiner  Definition  des  Wetters.

Und   bei „diesem Wetter“   stehe ich nicht  gerne in der  Küche.  Das  hatte ich  mein ganzes  Berufsleben lang.  Gut ,  unser Großbetrieb hatte   eine  hervorragende  Lüftungsanlage aber  dennoch  war  es  oft unerträglich,  an Tagen wie  wir  sie derzeit haben.

so ähnlich  könnt ihr euch den Ofen vorstellen nur noch viel größer, doppelt so lang …

Das  Übel  war   ein  etwa  1.70 breiter Küppersbusch Herd  mit etwa  10 m Länge und mit einer planen durchgehenden Kochplatte.  Ein wirklich  gewaltiger  Koloß  welchen ich nie mehr in einerKüche sah. Heute  haben Großküchenherde  einzelne Heizplatten  ähnlich wie du zu Hause  nur eben größer.  Damals wurde  die  gesamte Platte beheizt! und  so  standen  dann  10,  15    ja 30  Töpfe und Pfannen darauf. Hin und her geschoben  , denn in der Mitte  war  es heißer , am Rand  weniger. Es  war  also diese  riesige beheizte Ofenfläche  die ungemein abstrahlte,  da war  die beste  Lüftungsanlage für  die Katz, denn die Lüftungsanlage  saugte  die  warme Luft von draußen an, war  dann  wenn es  heiß  draußen war, wie  dein Heißluftföhn  für  die Haare…

Gut ich selbst mußte dort nicht am Herd  stehen,  aber meine Leute,  meine Küchenbrigade und da hatte niemand  Übergewicht… das  könnt ihr mir glauben…

Und  zu Hitzeperioden wie  dieser war  „Kalte Küche“  angesagt, also  viele  kalte  Gerichte und  Speisen  und der  große  Ofen so  oft es nur ging abgestellt. Aber ihr  dürft mir glauben,  daß  es auch heute kein  Vergnügen ist, bei  den  derzeitigen Temperaturen in einer Restaurantküche  zu stehen……

Dies  ein kleiner  Rückblick  nun aber zum  heutigen dem Wetter angepassten Gericht für mich.

Es  gibt heute  einen  Gerupften, wie  wir  Franken in Weinstuben ihn bestellen, imSüden Bayerns  wieder  Obatster genannt  oder  anderswo  Angemachter Camenbert.

die  Rezeptur  ist denkbar  einfach.

3  ganze  vollreife , weiche Camenbert
1/2  Stk Limburger
125 gr Butter
1 kleine Zwiebel in feinsten Brunnoise
3-4 EL Paprika edelsüß
2-3 Tl Senf
evtl  etwas Salz
und mein frisches  Landbrot

 

alles gut mit  den Fingern durchdrücken und vermengen

und dann :

 

Guten Appetit

 

 

 

Veröffentlicht unter Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

TTT : Tarte Tatin de Tomate

.

Schon einige Tage möchte ich endlich mal wieder eine

Tarte Tatin de Tomate

zubereiten,
denn an der Zeit ist es, Tomaten habe ich reichlichst und zwar verschiedenste Sorten.
Und heute, als ich bei strahlendem Sonnenschein nach draußen ging und die Tomaten im kräftigen Licht strahlten,
stand fest, was es heute gibt.

Tarte ?
Tarte Tatin?

Vereinfacht ist der Unterschied der,
daß bei einer normalen Tarte, der Boden unten ist und  egal ob nun blind gebacken oder nicht.
Und darauf kommt dann der Belag.
Bei einer Tarte Tatin ist das genau umgedreht:
da kommt der Belag in die Form und darüber dann sozusagen eine Haube, nämlich der  Teig.
Ist die Tarte Tatin dann gebacken , dann wird sie gewendet,
so daß der Boden dort ist wo er hin gehört : nämlich nach unten….

Doch zuerst braucht es erst mal den Teig

250 Gramm Mehl
100 Gramm Kalte Butter
1 Ei
5 -6 EL. Milch
1 Teel. Zucker 1 Teel. Salz
zudem habe ich klein gehackte Kräuter aus dem Garten zugefügt : Thymian, Oregano, Basilikum
alles gut vermengen und zu einem Teig kneten, der dann gute 30 min in den Kühlschrank muß , ehe er ausgerollt werden kann.

Währenddessen kann ich meine Tomaten pflücken und waschen. Ich will es bunt  und durcheinander haben und darnach  wähle ich meine Tomaten aus.
dazu dann noch Kräuter wie :

Basilikum 3er lei , viel  Estragon, Thymian, Oregano, 1-2 Knoblauchzehen
und eine Hand voll schwarze trockene Oliven
Olivenöl
S + P aus der Mühle  ,
etwas Pepperoncini

Dann sträue ich   4, 5 TL  Zucker in die Tarteform, einige Topfen Öl dazu  und lasse den Zucker leicht karamelisieren,
aber so, daß er auf keinen Fall schwarz wird.
Das sorgt für  zusätzlich für Geschmack und Aroma und unterdrückt  die Säure der Tomaten etwas .

Jetzt aber geht es los:
1. erst mal den Teig ausrollen Maß nehmen daß er passt.
2. die gewaschenen  Tomaten  verkehrt herum auf den karamelisierten Zucker in dieTarteform setzen.
3. dann die  Oliven an leeren Stellen dazwischen geben
4. Obenauf nun  2-3 Stamperl Olivenöl
5. dann die Kräuter und Knoblauch
6. zuguterletzt grobes Meersalz , schw. Pfeffer aus dem Mörser
7. Den ausgerollten Mürbteig darüber stülpen und gut an den Seiten
andrücken

Jetzt kann die Tarte Tatin in den auf 200 gr vorgeheizten Ofen, fallend
auf  180 gr  gut  45 -60 min Backen
Erst ganz nach unten für gut 20 minuten dann mittlere Stufe .
Am Ende sollte der Teig nur leicht gebräunt  und knusprig sein.

Dann aus dem Ofen holen und ein wenig abkühlen lassen,

 

denn dann kommt die Stunde der Wahrheit,
die Tarte mitsamt der Form wird umgestülpt,
die Spannung steigt und dann :

 

Und wie ist sie geworden ?

Sooooo:

Und wer mich kennt weiß, daß ich es dann erst richtig Cracy wollte.
Ich machte eine seher pikante aufgeschlagene  kalte Tomatensahne zur lauwarmen Tarte Tatin.
Und  einen Tomaten Cappuccino.
Frisch gemixten cremigen Tomatensaft  mit untergehobener  creamy Tomatensahne,  und oben getrocknete Tomatenflocken,wow.

Für mich ein wenig Foodgasm.
Viel Spaß beim nachmachen

Veröffentlicht unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare

Marillenkuchen oder Aprikosenkuchen

Marillenkuchen oder Aprikosenkuchen

…ganz wie du willst und wie du dazu sagst, es ist stets ein willkommener Kuchen auf dem
Kaffeetisch. Jetzt zu der Marillenzeit solltest du ihn unbedingt einmal versuchen !
Denn so ein Rührkuchen ist eigentlich ganz fix gemacht und erfreut dann die ganze Familie.

Du kannst dieses Rezept ein wenig nach deinen Wünschen ummodeln ;
so kannst du zum Beispiel Marzipanstücke nach dem einfüllen und die Form unter den Teig heben, oder auch weiße Schokolade oder braune in kleinen Stücken gebrochen . Auch gehackte Nüße , besonders gehackte Pistazien passen gut dazu.

Das brauchst du :
ich habe einen kleinen mit 16cm und einen 26iger gemacht, und daher etwa 1/3 mehr Zutaten verwendet, für 26ger reicht das aus :

250gr Butter in Zimmertemperatur
125gr Zucker
1 Prise Salz
4 Eier gr M
275 gr Mehl
3 EL Speisestärke oder ein Päckchen Vanille-Pudding
2 TL Backpulver
160ml Milch
6-8 reife Aprikosen
Mandelblättchen
2 gute EL Bourbon Vanillezucker, oder 2 Päckchen

 

So wirds gemacht :
1. warme Butter, Zucker, Salzprise mit der Rührmaschine schaumig rühren
2. Eier einzeln unter die Buttermasse rühren
3. Mehl, Stärke , Backpulver vermischen
4. dann mit der Maschine unter die aufgeschlagene Buttermasse arbeiten
5. Form gut einfetten und die Masse hineinfüllen
6. Die gewaschenen Marillen halbieren , entkernen und auf die Teigmasse geben
7. Die Marillen mit Vanillezucker bestreuen
8. Masse mit Mandelblättern bestreuen
9. Im auf 180 gr vorgeheizten Ofen ca 45 Minuten backen ( ggf mit Backpapier
überdecken damit er nicht zu braun wird )

Dann sollte er so aussehen:

Aprikosen
oder
Marillenkuchen

 

 

Viel Spaß beim nachmachen und guten Appetit !

Veröffentlicht unter Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Tarte von Mirellen – Tarte von Aprikosen

 

Bernd´s  Tarte von der Marille

Ich mag sie die Marillen oder wie man hier in Franken eher sagt, die Aprikosen.
Obwohl da schon ein gewisser Unterschied da ist, zwischen den kleineren etwas aromatischeren Marillen und den Aprikosen.

Marillen sind ein hochsommerliches Obst, das merkt man auch an ihrer Süße,
also dem eingefangenen Sonnenschein. Und davon werde ich nun eine sehr
geschmackvolle und ausgesprochen ansehnliche Tarte aufzeigen.

Tartes enstehen bei mir immer wie ein Bild es setzt sich zusammen und so langsam entsteht in meinem Kopf ein Bild von Farben und Gliederungen, die zusammen wieder geschmacklich hervorragend harmonieren müssen, etwas extravagant sein und optisch ansprechend.

Diese Marillentarte hat drei Schichten :                                                                          den Boden, eine Marillen – Sahneschicht und ganz oben auf eine reine Fruchtschicht mit halbierten Marillen , garniert mit roten und schwarzen Johannisbeeren.
Dann wollen wir also loslegen.
Zuerst einmal braucht man einen Mürbteigboden:
( ausführlich findest du das hier: https://heutegibts.wordpress.com/2015/06/26/ganz-einfach-so-backt-man-einen-tarte-boden/ )

Du brauchst an Zutaten:
für den Mürbteig :
1. 300 gr Mehl 405
2. 200 gr Butter / Margarine
3. 100 gr Zucker
4. 1 EI

Als Grundlage für dieses sommerliche Tarte benötigt man einen Mürbteigboden
den mache ich ganz klassisch aus einem 1-2 3 Teig
Alle Zutaten ( siehe oben ) zu einem Teig vermengen,
dann den Teig 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen, dann ausrollen und die Form auslegen.

Dann den Teig bei ca 180 gr 25 min blind ausbacken und dann auskühlen lassen.

 

Für die Masse:
Denn auf den Boden ziehen wir eine Sahne /Marillenmasse auf

1. ca 10 Marillen halbieren, entkernen, klein schneiden
Insgesamt hatte ich 1 Kilo gekauft, aber nicht vollkommen gebraucht.
2. Diese Marillen mit dem Stabmixer zu einem Fruchtmix pürieren , dem wir
eine halbe Stange Vanille von der Schote zufügen ggf nachzuckern.
( Ersatzweise 2 Pckch Vanillezucker )
3. Diesen Marillen /Aprikosenmix mit 5-6 Blatt aufgelöster Gelatine binden
4. 2 Becher Sahne / Schlagobers/ Rahm aufschlagen
3 EL Zucker zzgl selbstgemachten Vanillezucker oder 2 Pckch zugeben
2 Pckch Sahnesteif zugeben


5. Ist die Sahne steif, dann den Marillen Fruchtmix samt Gelatine unterarbeiten
6. Dann die Marillensahne auf den ausgebackenen und ausgekühlten Boden geben
und glatt streichen


7. Nun den bestrichenen Boden kalt stellen bis er fest und durchgekühlt ist .

Der Fruchtbelag :
Während dieser Zeit die Marillen für den Belag präparieren.
Da ich ja keinen „Obstkuchen“ mache, habe ich mich entschlossen die entkernten und halbierten Marillen mit der Schnittstelle nach unten auf ein Blech zu legen und kurz in den Ofen zu geben, damit die Früchte nicht zu fest sind. Zudem kommt das Aroma weitaus besser hervor.

8. Ist der Boden Samt Belag gut durch gekühlt , die halbierten Marillen gefällig auflegen und ggf mit Johannisbeeren, Brombeeren, Blaubeeren, Himbeeren kombinieren und ausdekorieren. Nun mit etwas zerlassener Aprikosenmarmalade bepinseln und für Glanz und eine gute Optik zu sorgen.
9. Wenn du willst einige Blüten zur Dekoration verwenden und fertig ist eine wundervoll fruchtig-aromatische und sommerlich frische Tarte !

 

Dann sollte sie so aussehen:

 

 

Viel Spaß beim nachbacken !

Merken

Merken

Veröffentlicht unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Bernd`s Marillen Tarte / Aprikosen Tarte

 

Bernd‘s Aprikosen -Tarte
Bernd´s Marillen – Tarte

– mit erfrischendem Quark /Topfen

 

Diese Tarte ist auch für Anfänger recht einfach zu machen,
und ist sehr erfrischend auch an heißen Tagen.

Sie vereint auf gewisse weise einen Cheescake mit Marillen/Aprikosen
andere Variationen findest du die nächsten Tage hier. Denn die Marillen und Aprikosenzeit dauert ja noch etwas an.
Du brauchst an Zutaten:
für den Mürbteig :
1. 300 gr Mehl 405
2. 200 gr Butter / Margarine
3. 100 gr Zucker
4. 1 EI

Für die Masse:
1. 500 gr Topfen / Quark
2. 1 Becher Sahne/ Rahm
3. 1 Becher Joghurt oder Milch
4. 1 Tasse Zucker ( alternativ Süßstoff)
5. etwas Zitronensaft und Abrieb
6. 1 Ei oder 2 Eigelb
7. Vanille oder guten Vanillezucker

für den Belag:
Einige schöne nicht zu weiche Marillen /Aprikosen . Diese waschen, halbieren entkernen.

Als Grundlage für dieses sommerliche Tarte benötigt man einen Mürbteigboden
den mache ich ganz klassisch aus einem 1-2 3 Teig
Alle  Zutaten ( siehe oben ) zu  einem Teig  vermengen,
dann den Teig 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen,  dann  ausrollen und  die  Form auslegen

 

Diesmal backe ich den Teig nicht zu vor blind sondern die Teigform wird ausgelegt,
und dann mitsamt der Quark /Topfenmasse gebacken.

2. Die Füllung:

die Zutaten für die Füllung in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen / Rührmaschine gut zu einer homogenen Masse aufschlagen.
Dann wird die Masse in den den ausgelegten Boden gefüllt und kommt in den vorgeheizten Ofen bei 190 Grad. Nach etwa 15 Minuten holst du die Form
wieder aus dem Ofen legst die vorbereiteten Marillen / Aprikosenhälften schön ansprechend hinein und ab geht es wieder in den Ofen. Wenn du die Aprikosen gleich von Anfang an dazugibst, versinken sie gerne wie U Boote 😉 und sind nicht mehr zu sehen, zu dem werden die Früchte leicht zu weich.
Backzeit insgesamt etwa 40/45 min

Etwas  auskühlen  lassen  und etwas  Aprikosenmarmelade  in 1 Tasse heißem Wasser  auflösen, 2   Blatt  eingeweichte Gelatine daruntermischen und  mit  dieser  Glasur  leicht überziehen,  das  gibt eine  bessere  Optik .

 

Dann sollte diese leckere Tart von Aprikosen so aussehen:

Bernd‘s Aprikosen -Tarte
Bernd´s Marillen – Tarte

 

 

Viel Spaß beim nachmachen !

Veröffentlicht unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen