Fränkischer Zwetschgen Bloatz

Fränkischer Zwetschgen Bloatz

Zwetschgen Bloatz ?
Ja der hat in Franken eine uralte Tradition, denn Zwetschgen werden hier seit
unendlichen Zeiten reichlich angebaut. Und es wird nicht nur das Allheilmittel Zwetgschgenwasser hier davon gebrannt, sondern Zwetschgenkompott früher ein
beliebtes Einmachobst für den Winter.
In der Zwetschgen Saison aber gibt es beinahe täglich Zwetschgenbloatz. Denn der ist etwas speziell, denn er wurde am Backtag , als das Brot fertig war gebacken.
Und zwar aus Resten vom Brotteig. Meist waren es radgroße Kuchen die man daraus
machte. Und als das heimische Brotbacken langsam aufhörte,  begann man einen
Hefeteig als Boden zu verwenden, doch der Name Bloatz ist geblieben.

Die letzten Tage sah ich immer öfter, ja fast überall, die ersten fränkischen Zwetschgen
na die werden noch nicht so ausgereift und süß sein dachte ich mir. Doch heute kostete ich am Markt mal eine und siehe sie war schon sehr, sehr süß, also habe ich ein Kilo erstanden und schon stand fest :

Heute gibts Zwetschgen Bloatz !

Als Teig habe ich einen Hefeteig gemacht, ganz einfach eigentlich :

Zutaten:
500 gr Weizenmehl 405
250 ml Milch
100 gr Butter
20 gr Hefe
80 gr Zucker
2 El selbstgemachten Vanille Zucker
1 TL Salz
1 Eigelb

* Milch gut erwärmen und die Butter zugeben
* Das Mehl abwiegen, sieben und in eine Rührchüssel geben,
* Zucker, Vanillezuckr, Salz zugeben + untermischen
* einen halben Würfel Hefe zerbröseln, zum Mehl geben
* zuguterletzt die erwärmte Milch + Butter zugeben
und mit der Rührmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten
dann das Eigelb noch einarbeiten, bis sich der Teig wie von alleine
vom Schüsselrand löst.


* Den Teig abdecken und bei warmer Temperatur so lange gehen lassen bis
er sich annähernd verdoppelt hat

In der Zwischzeit die Zwetschgen waschen, mit einem Messser halbieren, Kern entnehmen, die Hälften nochmal einschneiden, so daß fast Viertel enstehen.

Die Menge des Teiges ist ausreichend für ein großes Backblech, oder zwei
große runde Bloatz mit etwa 30 cm, denn morgen wird der 2. gebacken.

Ist der Teig entsprechend aufgegangen, bei den jetzigen Temperaturen geht das recht schnell. Habe den Teig halbiert und auf bemehlter Fläche ausgerollt. Auf das Backblech gebracht und sodann den Rand mit den Fingern etwas erhöht, damit er nicht auslaufen kann, denn Zwetschgen haben viel Saft.

Nun den Teigboden ringsum mit den Zwetschgen belegen .

Noch ein wenig mit Zucker ( je nach süße ) oder wer es mag Zimtzucker bestreuen.
Nun könntest du ihn bereits in den Ofen schieben, doch auf einen fränkischen Bloatz
gehören Streußel die machst du ganz einfach so :

150 gr Mehl 405
100 gr Zucker
100 gr Butter / Margarine
2 El Vanille Zucker

 

Alles gut mit dem Schneebesen verarbeiten, bis sich grobe Streußel bilden.
Diese dann schön grobstückig auf den Zwetzschgen verteilen und ab geht es
in den auf 200 grad vorgeheizten Ofen untere Schiene, ca 35-40 min

Dann sollte er so aussehen:

Guten Appetit und viel Spaß beim nachmachen !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s