Heute gibts eine deftige Kartoffelsuppe (2)

Denn, wie ich schon mal bemerkt habe wird das Süppchen bei  vielen zu Hause recht vernachläßigt.

Noch vor einigen Jahren war es gang und gäbe , daß es vor dem Essen eine Suppe gab.    Sie soll auf das was da so kommt vorbereiten, den Magen öffnen, ihm schon etwas warmes zuführen. Und nach der früheren Denkweise auch schon dazu beitragen zu sättigen.     Denn eigentlich bestand ein Essen auch in  weniger gesegneten Haushalten immer aus mindestens 3 Gängen :  Suppe, Hauptgericht, Dessert.

Das ist auch heute nicht verkehrt.

Denn gerade heute ist man ja weit weg von der festen jahrhunderte  alten Regel:
Frühstück, Mittagessen, Abendessen. Wobei  es entweder  mittags das ausgiebige  warme Essen gab, oder am Abend. Das war bestimmt von der beruflichen Tätigkeit des  Ernährers und Familienoberhauptes.
Man ist übergegangen zum  1 x warm Essen  am Tag

Kartoffeln kochen


Einen Teil gekocht durch die Presse,  die anderen roh würfeln


Gemüse putzen, raspeln, klein schneiden


Fleischwurst, Krakauer oder doch Polnische ?


Räucherbauch oder Rippchen ?

So, jetzt aber zur Kartoffelsuppe.
Es ist ein Unterschied ob ich eine Kartoffelsuppe in Resteverwertung mache oder weil ich Appetit darauf habe , so wie ich heute.

Dazu habe ich 3-4 Kartoffeln gekocht und dann durch die Presse gedrückt. Das macht die Suppe dann sämig, gibt ihr Bindung. 2-3 rohe Kartoffeln habe ich in Würfelchen von etwa 1 cm geschnitten.
Dann habe ich 1/2 Zwiebel in Brunnoise geschnitten und in Schweineschmalz angedünstet, mit gut 1 Liter Brühe (oder Wasser) aufgießen. Nun kommen die rohen gewürfelten Kartoffeln dazu und die Masse von den durchgepressten Kartoffeln.  Nach gut 20 Minuten kommen fein geraspelte Karotte, Sellerie, Petersilienwurzel, fein gehackter Lauch und Frühlingszwiebeln dazu.  Abgeschmeckt wird mit etwas Salz, Pfeffer, und  etwas Majoran,
wer mag, gibt  noch etwas Fondor dgl. dazu.

Zusätzlich Geschmack und Inhalt bekommt man durch die Einlage:
das kann sein  Wiener Würstchen, Fleischwurst  am Stück oder klein geschnitten, gleiches mit der etwas derberen Krakauer  Wurst als Einlage.
Natürlich kannst du auch Polnische Würstchen hineingeben.

Andere lieben geräucherte Schweinebauchwürfel darin.
Oder gar ein Selchfleisch, einen Räucherbauch in der Kartoffelsuppe.

Eine besondere Variation ist eine Kartoffelsuppe mit Räucherlachs als Einlage und ein wenig Creme Fraiche oder Schmand  obenauf serviert.

Wer es mal pfeffrig liebt, nehme gemörserten tasmanischen Pfeffer obenauf und reichlich feine pfeffrig würzige  Gartenkresse obenauf.

Geröstete cross gebratene  Baconscheiben mit dazu haben auch einen gewissen Reiz!

und bei mir sah es dann so aus:

einmal Kartoffelsuppe pur, ohne Einlage


einmal mit Krakauer Wursteinlage

einmal mit Polnischer Wurst als Einlage

Guten Appetit !

1 Kg Kartoffeln
2/3 gekocht gepresst
1/3 roh gewürfelt
Suppenware fein geraspelt /gewürfelt
1 Zwiebel
1,5 Ltr Wasser
Salz, Pfeffer, Majoran,

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s