Gefüllte Hähnchenkeule mit dicken Butterbohnen

Nix Chicken mc Nugget, ne , ne, was ordentliches !

Da ich dieser Tage kein kräftiges Suppenhuhn bekam , nahm ich mir bei meinem Geflügelhändler einige schöne Keulen mit.
Sie sind zum einen wunderbar geeignet  sich auch mal damit eine Hühnerbrühe zu kochen, wenn man nicht ganz soviel braucht,
oder wenn man mal kein ganzes Huhn bekommt.

Außerdem fülle ich gerne Hähnchen oder Poulardenkeulen.

Sie sind ungemein vielseitig zu füllen und eigentlich mag die jeder gerne , ob jung oder alt, ob Männlein oder Weiblein.
Für mich ist das auch kein großer Akt so eine Keule „hohl“ auszulösen, also nicht zu zerschnibbeln. Denn hohl ausgelöst läßt sich so eine Keule gut füllen, denn die Fülle bleibt  besser drin, läßt sich mit Zahnstochern   nach dem füllen leicht wieder verschließen.
Und genauso habe ich das gemacht, mit einer gedünsteten Gemüse Duxelles.
Bestehend aus feinen Brunnoise von der Karotte, Sellerie, Lauch, Zwiebel, zart in Butter angedünstet.
Einige mehr gemacht, wenn man eh dabei ist. Lassen sie sich dann gut einzel eingefrieren und bei Bedarf ein leckere Essen zubereiten….

Und fertig sieht eine solche gefüllte Hähnchenkeule  dann so aus:


Tja  und was dazu?

Das war recht einfach, zu  einer Geflügelkeule „Gärtnerin“   passt ja gleich mal ein Gemüse dazu und ich hatte schöne Stangenbohnen vom Gemüsehändler.
Die gehen gut als „Schnibbelbohnen“ und weil sie so zart waren gabs die nur mit zerlassener Butter und ohne Speck.

Und mal wieder eine Pasta,  die hatte ich schon ne Weile nicht mehr, und da habe ich erste Qualität von meiner kleinen „italienischen  Pastamanufaktur“  in der Stadt.
Also war das heute alles schnell klar, Tagliatelle  wird es dazu geben.
Diese sind ein wenig mit getrockneten Tomatenmark Flocken aromatisiert.

Dann wurden die Keulen in einer Sauteuse allseits gut angebraten, auf etwas  klein geschnittene Zwiebeln gesetzt,
mit ein wenig Balsamico abgelöscht, ein wenig Brühe angegossen und ab damit in die Röhre bei 170 Grad auf den Rost gesetzt und das für etwa 20 min., denn dann sollte sie so aussehen die Keule:


Und dann kann angerichtet werden:

Das war ganz leicht und lecker  und selbst am Abend gar nicht belastend, sondern schmeckte nach mehr. Und da kam mir eine andere Idee, aber das im nächsten Posting.
Euch guten Appetit beim nachkochen !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s