„Wiener Backhendl“ vom frischen Landgockel

Es ist schon viele Jahre her, doch wenn ich an ein
„Wiener Backhendl „
denke, dann erscheint sofort ein Bild vor mir:
27. Mai 1987  ganz in der Nähe des  damals neuen Wiener Ernst Happel Stadions  gut gelaunt mit Kumpels  bei bestem Wetter in einem  Gartenlokal sitzend.
Dort bestellten wir alle als  richtige Unterlage für den restlichen Tag :


Wiener Backhendl mit Salaten

Warum ich mich so genau erinnere?
Es war Europacupfinale, mein FC Bayern gg den FC Porto. Und die Spannung war so groß wie heute zu Bayern – Dortmund  in Wembley.

Ja, eigentlich hatte ich in Praternähe nichts großartiges erwartet. Aber der in seiner Montur vorbeigehende Koch war schuld, er meinte zu mir :
„Essts  oa Backhendl“  mir ham oan neichen Lieferanten, mei soan die Henderln guat!“

Als er bemerkte, daß er es mit Kollegen zu tun meinte er nur: Ihr werds zufrieden sein !
Ja und seit dem  muß ich immer daran denken, denn dort gab es das beste Beckhendl ever ! 

Von gestern habe ich ja noch den  1/2  Landgockel über.
Und daraus mach ich mir nun  so ein Backhendl.
Die Östreicher, die Wiener selbst streiten sich noch immer: gehört die Haut nun runter oder nicht? Die Ösis sollen sich weiterstreiten, ich laß die Haut dran.
Auf jeden Fall muß das Hendl wie die Wiener es nennen, erst mal zerteilt werden. Denn es wird in Teilen paniert und gebacken , auf keinen Fall  im ganzen.
Dann wird es erstmal mit Salz und Pfeffer gewürzt, und dann panniert.
Ganz klassisch  erst Mehl, dann ins zerschlagenes Ei, zuletzt in die Pannad.
Pannad,  das sind geriebene Semmeln , auf keinen Fall so eine Panniermischung a la Leimer etc!

Und dann gehts entweder in eine Friteuse, falls im Haushalt vorhanden.
Falls nicht, dann stellen wir uns einen  (hohen!) Topf (aber höchstens halb voll Fette/Öl!)  mit Fritierfett bzw. Speiseöl auf .                                                                                                      ABER :  Immer  dabei stehen bleiben ! Immer! Nicht für 1 Minute weggehn!
Dort nun backen wir unsere pannierten Hendlteile heraus.
Dann kommen sie schnell noch zum abtropfen auf ein Tuch, und können schon serviert werden.

Halt bei der Korrektur fällt mir eine Mitabsolventin der Reichenhaller Hotelberufsfachschule ein, die liebe Heidi, eine hervorragende  Vollblut- Köchin,
sie würde jetzt  mit erhobenen Finger zu mir sagen , nein, nein, lieber Bernd , da nehmen wir ein Butterschmalz, ein Butterschmalz , Bernd !

Mit was ?
Am besten mit einem Salat , einem schönen   Kartoffelsalat  oder einem knackig  erfrischenden gemischten Salat , wie damals  im Mai 1987 in Wien.

Vielleicht fällt dam Mandi noch der eine oder andere Tip zum „Wiener Backhendl“ ein, oder mögn die Salzburger Wiener Speis ned?

Übrigens: wir verloren damals  2-1. Der Tunesier Madjer schoß noch dazu ein unglaubliches Hakentricktor. .. Und Loddar war der schwächste Mann auf dem Platz.

Guten Appetit!

1/2 Hähnchen
3 Tassen Mehl
2 Eier
5 Tassen Weckmehl
Kartoffelsalat:
2 Pfund Kartoffeln
1 hart gek, Ei
2 Gewürzgurken Brunnoise
1/2 Tasse Speckwürfel
1/2 Tasse Zwiebel würfel
Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Schnittlauch , Petersilie
2 Tassen  aufgekochte würzige Gemüsebrühe

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s