Heute gibts : Terrine von der Gänseleber

.

Ich habe was gaaaaanz was seltenes bekommen!

GÄNSELEBER

Ja, ich hab ja immer Augen und Ohren offen für Außergewöhnliches.
Und eher zufällig bekomme ich einen Tip wo ich Gänseleber her bekomme.
Nein keine Gänsestopfleber, sondern normale Gänseleber, wie du sie sonst auch in deiner Gans bei den Innereien vorfindest.

Und sogleich fallen mir sozusagen 1000 Sachen ein , was ich alles damit machen könnte….

Zu allererst  sehe  ich Terrinen  vor  mir,  Terrinen wie  man  sie nur noch  selten  sieht ,
man muß  schon in exquisite Läden  gehen  ,  wie den  Dallmaier in  München,  zum  Mayer  nach Frankfurt,  ins KDW,  auf den Naschmarkt,  zum Meinl in Wien  oder ähnliche Feinkost  Destinationen .

Dort  kann man  bewundern  was  auch  viele  Jahre  meine eigene  Spezialität  war.
Ich habe  es  einst gelernt und mein Meister  hat schnell  erkannt,  daß  sein Lehrling  dafür ein gutes  Händchen hat ,
ließ mich gewähren  und  schnell  waren Bernds Terrinen, Pasteten und Rouladen ein Blickfang  in der Auslage,
sehr  beliebt und nicht mehr  wegzudenken.

Pasteten:   sind  besondere  Massen  die in Pastetenteig  gefüllt und gebacken  werden
Terrinen:   sind mit exquisiten Massen gefüllte Terrinen die meist im Wasserbad im Ofen
gegart werden
Rouladen:  sind  besondere Fleisch und  Farce -Schichten die  zusammengerollt  werden
und  in ein Tuch  gewickelt  gegart  werden

Und wenn ich  schon an frische  Gänselebern komme ,
(nicht zu verwechseln mit   Gänsestopflebern  ,  das ist wieder  was  ganz  anderes )
dann muß  es natürlich zu allererst eine

Terrine  von der  Gänseleber 

sein.

Dazu braucht es hauptsächlich  diese  Zutaten:
Gänseleber,  Gänseklein  und Gänsekeule gekocht ,Gänsebrust roh und gekocht gewürfelt,
Fleischbrät(vom Metzger) oder  feine Bratwürste ausdrücken,  geschmorte Zwiebel und Apfel, Sahne usw
Gewürze und einige andere Zutaten sind mein Geheimnis.
Es  gibt aber  fertiges  Pastetengewürz  oder  auch ein Leberwurstgewürz.

Das gekochte Gänsefleisch , die Gänseleber ,Schmorzwiebel und Apfel  wird durch den Wolf gelassen,
und  gut mit den anderen Zutaten  wie eingew. Brötchen, Ei, Sahne vermengt und abgeschmeckt.

Dann  können die  eingefetteten Terrinen mit der Masse  gefüllt und glatt gestrichen werden.
Sie kommen nun in  den auf  150 Grad  vorgeheizten  Backofen.
Und  zwar die Terrinen in das tiefe Blech  stellen, in das  etwas Wasser  gefüllt  wird  , also in etwas  Wasserbad  garen.
Für  meine  Terrine  waren das  gut  2 Stunden,  die kleinen etwas  kürzer.

Dann am besten über Nacht durchkühlen  lassen.
Anderntags  zuerst  eine Gelantine zum  überziehen zubereiten.
Diese  sollte natürlich passend  zur  Terrine abgeschmeckt und zubereitet  sein.
Als Fond  kann man z.b.  klare  braune Suppen, klaren Bratenjus verwenden.
Oder  aber  auch aus Portwein, Glühwein, Rotwein  usw  eine  gschmackhafte  Gelantine  machen,
mit der man dann die Terrine  überzieht.
Natürlich macht  es ich  hübscher, wenn man die Terrine  auch  etwas  belegt und der Phantasie  eine Grenzen gesetzt sind.
Nur essbar sollte   alles  sein..

Dann  könnte  deine  „Terrine  von der Gänseleber“  so  aussehen  wie meine.

Und wenn du  zwei  kleinere mitmachst,
hast  du  ein wunderbares  Geschenk für liebe  Freunde  :

Viel  Spaß  beim nachmachen !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Heute gibts : Terrine von der Gänseleber

  1. MeinKochen schreibt:

    Sehr lecker, Kompliment! Ich habe letztens Hähnchenleberpastete zubereitet https://youtu.be/PrMJeyz0MWc
    Allerdings ohne Gelatine, ist aber eine tolle Idee!

    LG Detlef von MeinKochen

    Gefällt mir

  2. Georg Schmitz schreibt:

    Ich stehe auf solche Terrinen, vielleicht gibt es eine zu Weihnachten davon.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s