Heute gibts einen frischen Land- Gockel direkt vom Bauern (Teil1)

Und davon ein Ungarisches  Paprikahähnchen  !

Ja da wollte ich nicht nein sagen, als ich heute morgen beim samstäglichen Einkauf  auf dem Land neben meinem Hofbauern ein Schild sah :

Heute:
frisch geschlachteter
Bauern-Göker

Schnur strax ging ich dort rein und eine Bäuerin mit richtig roten Pausbacken
begrüßte mich mit einem „guten morche“.
Und da sah ich sie liegen  ihre Land Göker wie man bei uns sagt oder Gockel,
Sie sahen genauso gesund aus wie die Bäuerin,  also war gleich einer ausgesucht.

Und was jetzt damit machen?

Da ich heute alleine bin war gleich entschieden, er wird halbiert.
Die eine Hälfte heute die andere morgen, doch wie? , die übliche Frage.
Also ein Paprikahähnchen wäre mir mal wieder recht. Aber nicht so einfach mit Paprika drüber nein ungarisch , so mit selbst gemachtem Letscho aus Paprika,
mit einem  mileden Paprikasößchen, ja und etwas Reis mit dazu.

Und die andere Hälfte, ja da werde ich mir morgen was einfallen lassen:
ein Wiener Backhendel vielleicht? Schaun mer mal….

Also auf gehts, den Gockel zerteilen. Will aber auf einem Bild zeigen, wie ich ihn im ganzen gemacht hätte:
ich hätte ihn nur auf eine Seite duchschnitten, hinten am Rücken, mit einem Sägemesser. Vorne auf der Brustrseite ganz lassen . Nun braucht man ihn nur
„aufzuklappen“ und etwas flachdrücken. Dann eignet er sich vorzüglich zum
sautieren, wie hier mit Paprikagemüse oder dgl.

Und eine Bemerkung noch: unter die Haut habe ich vorsichtig mit dem Finger
„hineingebohrt“ um Platz zu machen die Kräuterzweige vom Bild: Rosmarin, Majoran, Thymian hineinzustecken.
Man kann sehen daß ich das dann mit einem Zahnstocher verschlossen habe.

Das halbe Gökerle  habe ich dann mit Salz und Pfeffer gewürzt. Wichtig aber dann was anderes: ich habe aus Butter und meinen beiden edelsten Paprikasorten , die mir mein Schwesterherz aus Ungarn mitbrachte eine Paprikabutter bereitet.
und mit dieser habe ich das Teil immer wieder  auch in der Bratröhre noch ,eingerieben.

Dann ab in die Röhre, wo ich ein  nur wenig Wasser in die Sauteuse gab.
Bei 200 Grad 15 Minuten, dann nochmal  20 Min. bei 175.

Das Gemüse hatte ich zuvor vorbereitet, den Paprika geschält geschnitten , die Zwiebeln, den Knoblauch und von meinen milden getrockneten echt ungarischen getrockneten Paprikas die so ein herrlich mildes Aroma  an den Letscho abgeben werden. Aber damit geht es dann morgen weiter. .

Fortsetzung morgen

1 Frischer Bauerngockel
echt Ungarisches  Paprika mild
echt Ungarisches Paprika edelsüß
1Paprika Rot
1 Paprika grün
1 Paprika gelb,
Zwiebel, Knoblauch, Salz , Pfeffer , Öl
Reis

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s