„Poppen“ die Kunst eine Schweinshaxe knusprig und rösch zu machen

.

Es war mal  wieder an der Zeit für eine Schweinshaxe
Beschrieben ist die Zubreitung  schon mehrmals hier im Blog,      https://heutegibts.wordpress.com/?s=Schweinshaxe                                                             kein Wunder ist es  ja unser bayerisches  Nationalgericht ….

Daher  will  ich heute  einmal  genau und  ausführlich beschreiben  wie man so eine  Schweinshaxen  oder  wie  die Österreicher  sagen ein Stelze, richtig  knusprig , resch,  rösch  bekommt.

„Das Poppen einer Schweinshaxe „

Wie  die Schwarte  schön  “krachert“   wird,  wie sie  im Ofen poppt,  denn so  nennt  man den Effekt ( ähnlich wie  bei  Popcorn)  wenn sich die  Schwarte mit  Luft füllt :

„  und Poppt  „

ähnlich einem Popcorn, wenn er platzt…

Denn dieser Effekt sorgt  dafür  , daß die Schwarte  sich  aufbläht  knusprig  rösch,  anstatt zäh und hart  wird.
Normal  wie ihr  wisst,  gelingt  es  einmal,  ein anderes  mal mehr  oder  auch wieder  weniger.
Also alles  eher  etwas  zufällig, obwohl  du immer alles  gleich machst, will es nicht immer  so funktionieren, wie  du  möchtest.

Der Grund  ist der , daß man sich oft  eine Haxe aussucht ,  die hübsch und schön aussieht.
Auch die Schwarte der Haxe  tadellos.
Denkst du !!!

Aber  die moderne Kühltechnik  der  Metzger  sorgt dafür  ( ich kenne mich da aus , habe das  schließlich  mal  gelernt…)  daß  die Schweinderln  im Kühlhaus  schnell abkühlen und das  der  Schweineschwarte Feuchtigkeit entzieht.  Das ist alles prima  so und bestens für uns,  nur  sorgt es  dafür  das  die Schwarte  der Haxe  etwas  trockener  wird.
Und  wenn sie an manchen Stellen  nur einen Hauch zu trocken ist,  kannst du machen was du  willst  :
sie poppt nicht im Ofen, füllt  sich nicht mit Luft ,  sondern wird  hart und zäh.

Wenn man das  weiß, ist die Lösung ganz einfach:

Lege  die  Schweinshaxe  über Nacht  in  Salzwasser  ein und ab in den Kühlschrank.
Das  geht in einem Topf,  Eimerchen , Schüssel oder  du  gibst sie in  eine Plastiktüte gibst  reichlich Salzwasser mit rein,  Knoten oben drauf und ab in den Kühlschrank. Über Nacht  kann sich nun die Schwarte  gut mit  Salzwasser vollsaugen  und das garantiert dir ,daß  die Schwarte schön im Ofen poppen wird !

Wenn du  die Haxe  dann  zubereiten willst , nimmst du sie  aus dem Kühlschrank und aus dem Salzwasser,  denn nun muß  sie eingeschnitten, eingeritzt werden.
Das  geht  am besten  mit einem Cutter oder einem Teppichbodenmesser :

nach dem  einschneiden noch reichlich mit S+P einreiben

dann kann es in den  Ofen:

Ein weiterer  Aspekt ist,  daß  man  meist unterschätzt  wie lange eine Haxe im Ofen braucht.
Also  wird  mit hoher  Temperatur  gefahren und  die  Haxe  wird  hart und  zäh, die  Schwarte auch.

Eine Schweinshaxe  braucht Zeit ,  viel Zeit !
Sie soll  anfangs  mit niederer Temperatur  von etwa 140 Grad gefahren werden  das etwa  2,5  bis  3 Stunden.
Erst  dann fährt man die Temperatur höher damit man Farbe  bekommt aber auch nicht zu schnell und zu hoch ,
sondern schrittweise  bis  auf 220 Grad
Und zum Poppen u. U.  auch mal kurz  die Grillfunktion verwenden (  je nach Ofen ) .
So kommt man leicht  auf 3,5 bis  4 Stunden  !
Das muß  man vorher  bedenken und die Haxen rechtzeitig  schieben.

Gerade  am Ende muß man  dann dabei bleiben und das Poppen genau beobachten ,
die Haxe bei  Bedarf drehen und  wenden bis sie ringsherum schön aufgepoppt ist.

Das ist die  hohe Kunst des „ POPPENS „ meine lieben.
Wenn du es nun weißt, behalte  es für  dich, denn dann werden dich immer  alle  bewundern und   fragen:
wie machst du  das nur , daß  du eine  sooo schöne kracherte,  knusprige, resche, rösche  Haxen zusammen bringst ?

Dann erinnerst dich an mich und den  Trick mit dem „  richtigen  Poppen „

Und  dann wird  deine Haxe so  appetitlich schön aussehen,
geradezu  wie ein Reklamefoto, so  wie  die  heute bei mir :

Nochmals :  vorher und nachher

 

Viel Spaß  beim nachmachen !

Merken

Merken

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu „Poppen“ die Kunst eine Schweinshaxe knusprig und rösch zu machen

  1. tmc6 schreibt:

    Vorsicht Bernd, im Osten hat ‚Poppen‘ ne gaaanz andere Bedeutung… 😉

    Gefällt mir

  2. hardy2014 schreibt:

    das nenne ich mal eine Anleitung zum „Poppen“. Ein schöner Beitrag mit viel Hintergrundwissen. Danke

    Gefällt 1 Person

  3. Tilo schreibt:

    Ich schließe mich dem Vorredner an. Müsste ja mit Schweinebauch genauso funktioneren.
    Beste Grüße aus dem Norden
    Tilo

    Gefällt mir

  4. Buffetfräse schreibt:

    Das war definitiv der beste Tipp, den ich jemals zum Thema knusprige Schweinshaxe gelesen habe. Hab sie noch nie so schön rösch hingekriegt, wie jetzt nach dem „Einweichen“. Danke!

    Gefällt mir

  5. Fritzi Villeneuve schreibt:

    hallo, also mir laeuft das Wasser im Mund zusammen!!! Ich Wohne in USA und finde hier keine Schaeuferle. Habe einen deutschen Metzger gefunden, der wohl vom Norden ist, denn er kannte das nicht. Habe versucht zu erklaeren, das es die Schweine Schulter ist, wusste aber nicht genau wie und wo. Er meinte der Knochen ist der Grund warum man das hier nicht findet. Weil man dazu eine Saege benoetigt!?!?
    Nunja, was auch immer. Kann mir wer sagen welches Teil vom Schwein fuers Schauferle benoetigt wird? Habe das vor Jahren mal gegoogelt, aber ich fand immer nur die Aufteilung der tiere, aber nicht welches Teil fuer welche Mahlzeit gedacht ist.
    Tausend Dank.
    Fritzi

    Gefällt mir

  6. anja zimtschnegge schreibt:

    Fast zuuu schön zum Essen 😉 ! Danke für diese anschauliche „Gebrauchsanweisung“ !

    Gefällt mir

  7. ruesselfantIngo schreibt:

    Sagt mal Kinners,

    benutzt Ihr Umluft im Ofen oder nur Oberhitze oder Ober und Unterhutze?

    LG

    Ingo

    Gefällt mir

    • derbayerx schreibt:

      Ich benutze keine Umluft.
      Denn vieles wird durch die heiße Luftzirkulation ( wie mit einem Haarfön) ausgetrocknet,
      mit ist da eine „stehende Hitze “ lieber.
      Sondern benutze zumeist Ober und Unterhitze

      Gefällt mir

  8. MimiLancaster schreibt:

    Hallo, ich möchte gerne wissen, wieviel Salz in das Salzwasser kommt?
    Und klappt es auch, wenn man die Schwarte nicht einschneidet oder poppt die Haut dann nicht auf?

    Schöne Grüße,
    Mimi

    Gefällt mir

    • derbayerx schreibt:

      Unbedingt die Haut einschneiden, sie entspannt sich so.
      Ansonsten zieht sie sich tw zusammen und das Ergebnis ist bei weitem nicht so gut.
      Das Einschneiden hat auch einen anderen vorteilhaften Sinn:
      es läßt viel von dem unter der Schwarte sitzendes Fett austreten !
      Nimm auf einen Liter etwa 3-4 EL Salz

      Viel Spaß, und berichte wie sie geworden ist ! 😉

      Gefällt mir

  9. schweinstreiber schreibt:

    Hallo, ich hätte da noch eine Frage:
    3-4 EL Salz auf den Liter Wasser ist nicht wenig.
    Muß mann beim späteren Würzen der Haxen auf die Menge des verwendeten Salzes achten?

    Schönen Gruß
    Schweini

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s