Bernd`s Bärlauchtarte

Bärlauch in seiner schönsten Form

Tarte de l’ail sauvage
Bärlauchtarte

Wenn Winzer ihre Weine bei Weinverkostungen besprechen kommt man schon manchmal arg ins Grübeln. Bisweillen wundert man sich schon sehr was da so alles ganz blumig hineininterpretiert wird. Da werden den einfachen Winzern von Verbalakrobaten Worte eingeflüstert um ihre Weine ins himmlische,ins  göttliche zu erheben.

Nein, sowas hochgestochenes brauchts nicht bei

Bernd s feinwürziger Bärlauchtarte

extravagant, fein im Mund , elegant im Abgang …..
Voilà : was es an wundervollen Tartes gibt wenn sich Geschmack und Phantasie in einer Création verbinden.

Manche glauben, daß Tartes ein süßes Gebäck sein müßten, oh nein, ganz und gar nicht, in der Heimat der Tarte werden genau so viele „würzige Tartes“ gemacht, wie ihre süßen Verwandten . Sie sind so vielfältig und einfach zu jedem Anlaß passend und stets ein besonderes Highlight und Blickfang am Tisch an der Tafel.

Und ich hatte mir schon ausgedacht, ausgemalt was für einen Tarte ich machen werde, wenn die Bärlauchzeit kommt. Der Teig wird dabei in der Form zuerst etwas blind angebacken ( also ohne Füllung). Während dessen kann man sich die Füllung für die Tarte bereiten und dafür hatte ich mir einen besonders guten französischen Frischkäse vorgemerkt und reichlich frischen Bärlauch. Und nun sind wir mitten drin in der Bärlauchzeit also los dann…

Der Tarte Teig wird gegenüber der süßen Variante ( da mache ich meist einen 1-2-3 Mürbteig) etwas abgewandelt , denn süßer Teig und pikantes obenauf passt nicht recht.

Der Tarte Teig :

250 gr Weizenmehl 550 ( geht auch 405)
125 gr weiche Butter
30 ml Wasser
1 Ei +1 Eigelb
1 gute Prise Salz

Das Mehl sieben, dann mit der weichen gefürfelten Butter per Hand vermengen,
das wird dann ähnlich wie Streusel für Streuselkuchen.
Dann in eine Schüssel geben, das Wasser, Ei. Salz zugeben und zu einem Teig vermengen
Diesen Teig etwas in die breite drücken /ziehen und wieder zusammenfalten, das ganze 3 mal; zu einer Teigkugel formen in Folie verpacken und gut eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Bärlauchcreme zum füllen :
Fromage blanc, oder einen Fromage frais würde der Franzose empfehlen, diese sind meist etwas cremiger wie deutscher Quark. Natürlich wäre auch ein cremiger Frischkäse
oder ein Ricotta denkbar. Ich verwende gerne einen Französischen Quark den ich hier immer im Kaufhof bekomme, (leider ist mir der Name entfallen, wird aber nachgereicht )
Aber du kannst auch einen normalen Quark verwenden und den etwas aufwerten wie unten.
Nämlich mit untergerührtem Rahm. Zur Bindung verwenden wir Ei und etwas Stärkemehl. Und vor allem viel, viel Bärlauch , mit dem muß ich nicht sparsam sein,
denn den habe ich reichlich selbst gepflückt und mußte ihn nicht teuer kaufen.

Das brauchts :

500 gr. Quark ( o. Frischkäse )
125 ml Sahne
125 ml Milch
2 Eier
3 EL Stärke
1 EL gem Gelatine
200 gr Bärlauch grob klein geschnitten
Salz, Pfeffer,

Quark ( Frischkäse ), Sahne , Milch und die Eier mit dem Rührgerät zu einer homogenen Masse glatt rühren. Dann die 3 geh. EL Stärke und das Gelatinepulver zugeben
und nochmal gut verrühren bis es eine glatte Masse ist.
Nun darf der grob geschnittene Bärlauch dazu.
Mit dem Stabmixer mixt du nun die Bärlauchcreme auf , schmeckst dann mit S+P ab
denn mehr braucht die Creme nicht, der Bärlauch hat genügend Geschmacksspektrum,
allenfalls ein guter Löffel Waldhonig könnte etwas abrunden.

Den geruhten Tarteteig

kannst du nun aus dem Kühlschrank holen, ihn mehlieren und am besten zwischen 2 Backpapieren auf die gewünschte Größe ausrollen und dann die gefettete Form schön damit auslegen.

Nun noch mit einer Gabel mehrfach einstechen, etwas Backpapier drauf, ein wenig beschweren und etwa 15 min blind im Ofen bei gut 180 gr untere Stufe backen, ohne daß der Boden Farbe bekommt.

 

Dann den Boden herausnehmen Papier ect entfernen und die Bärlauchmasse eingießen, schön glatt streichen und ab geht es wieder n den Ofen bei 180 gr. unten. erneut etwa 30 min backen, aber so , daß die Tarte keine Farbe bekommt. Dann ist sie fertig und darf heraus und gut abkühlen.
Wenn du willst kannst du dann den Belag mit etwas aufgemixter Bärlauchgelantine einpinseln und ihm Glanz und Farbe verleihen und auch nach deinen Wünschen garnieren.

Bei mir sah es dann so aus :

Bernd´s Bärlauchtarte


Viel Spaß beim nachmachen !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s