Weihnachtsgans zubereiten

Der beste Gänsebraten,

egal ob zu Weihnachten oder anderen Tagen…

Denn besser geht Gänsebraten nicht,  als nach diesem überlieferten Rezept
und das geht so .

 

Vorweg sogleich etwas zum Füllen  :
Das mit dem Füllen gibts auf 2erlei Art.

Zum einen kommt das „aus schlechten Zeiten“ .
Da wurde dies Gans gefüllt, um den Vogel mit der Fülle zu strecken, mehr aus ihm heraus zu bekommen.
Das macht man heute daher kaum mehr.
Die andere Art der Füllung ist es, dem Geflügel eine bestimmte geschmackliche Note zu geben .
Das mache ich z.B. :
Dann die Fülle aus Apfel +Zweibelstückchen ebenfalls gesalzen, gepfeffert und mit Majoran gewürzt und damit die Ganz gefüllt und geschlossen.

 
Das würzen :
Die Gans von Innen und Außen mit Salz und Pfeffer einreiben.
Innen die Gans zusätzlich mit reichlich Majoran würzen und verreiben .

 

 

Das füllen :
Dann 3-5 Äpfel und nehmen und genausoviele Zwiebeln.
Diese kleinschneiden und in eine Schüßel geben und mit reichlich mit Salz, Pfeffer und wieder Majoran gut würzen und mischen.
Mit dieser Apfel/ Zwiebel- Mischung wird nun die Gans gefüllt
und sodann verschlossen : mit Rouladennadeln, Zahnstochern dgl oder einfach zugenäht…

Ich benutze diese Apfel/Zwiebelfülle ausschließlich für den Geschmack , und dass die Gans nicht austrocknet und saftig bleibt.

Das Braten :
Nun geht es ab in den Backofen bei 150 Grad zuerst mit der Brust nach unten,  ggf  übrig gebliebene  Apfel/Zwiebel  als Unterlage nehmen und  ein wenig  Wasser  angießen.
Die Gans immer wieder einmal wenden und auch mit dem ausgetretenen Fett begießen.
Dieses sollte von Zeit zu Zeit aus dem Bräter abgeschöpft werden, damit die Sauce nicht gar so fett wird.

Dauer der Bratzeit:
Je nach Größe braucht so eine Gans 4-6 Stunden !
( Pro Kilo Gewicht rechnet man min. eine Stunde und das bei möglichst niederer Temperatur ( 120 Grad etwa) also mit schonender Niedertemperaturgarung.
Wobei am Ende die Temperatur auch etwas erhöht werden kann, auf 180/190 Grad,
denn damit können wir die Farbe etwas beeinflußen und auch wie rösch die Gans wird.

Nach 2/3 der Bratzeit die Gans herausnehmen öffnen und die Zwiebel/Apfelfülle vorsichtig mit einem Löffel wieder herausnehmen und im Bräter mitschmoren lassen (!), das verleiht der Sauce Farbe und einen unvergleichlich guten Geschmack .

Zuletzt den Bräter mit der Sauce und den braun geschmorten Apfel/Zwiebeln mit etwas Wasser oder Brühe aufgießen und mit einem Kochlöffel durch ein Sieb treiben.
Diese Sauce muß kaum oder nur geringfügig abgeschmeckt werden, allenfalls ein wenig angerührter Stärke leicht binden.

Die  Farbe der Gans  bestimmst  du mit  dem  erhöhen  der  Temperatur  am Schluß  auf    200  Grad  bis  sie  die  gewünschte  Farbe  hat. Dann kannst du die Gans zum präsentieren auf einer Platte schön gefällig anrichten. Oder du zerlegst die Gans portionsweise in der Küche  mit der Schere und reichst die portionsgroßen Stücke auf einer Platte  am Tisch.

Und  so  wird  sie  dann  aussehen die   Weihnachtsgans:

Mein Weihnachtsmenue  2.  Feiertag 2016

Klöße findest du hier :  https://heutegibts.wordpress.com/2012/12/04/
das
Blaukraut dazu hier :  https://heutegibts.wordpress.com/2012/12/05/

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s