EinTraum, ein FRÜCHTETRAUM dieser sommerliche Obstkuchen

.
I get a Dream ……
einen Früchtetraum,

denn ich Träumte von wunderbaren Farben die nur die Natur zustande bringt.
Von frischem Obst und dessen  unendlicher Farbenpalette .                           Farblich arrangiert wie ein Gemälde.
Das schwebte mir vor und das hat mich geführt, geleitet, wie die Hand eines Malers an seinem Bild.
Mein Bild sollte ein Traum aus Obst werden.

Zuerst den Boden:
Aus einem 1-2-3  Mürbteig gemacht.
300 gr. Mehl 405
200 gr Butter
100 gr  Zucker
1 Ei
alles mischen eine Stunde kalt ruhen lassen.

Diesmal kein blind gebackener  Tarteteig,  sondern in einer Obstkuchenform gebacken:  gute 15 Min in der Form, dann gestürzt ohne Form weitere 10-15 min.

Damit der Boden nicht durchweicht, gibt es verschiedenene Möglichkeiten:
a   mit Marmelade bestreichen und „versiegeln“
b   mit einer Buttercreme bestreichen
c   mit einer Puddingcreme bestreichen

Ich hatte mich für eine Vanille Puddingcreme entschieden und den Boden mit 4, 5 mm davon bestrichen und auskühlen lassen.

Wie ein Maler  Farben braucht,  so brauche auch ich diese, als bediente ich mich der Natur und kaufte herrliches Obst auf dem Markt ein:

Und wie ein Maler seine Staffelei , seine Farben bereitstellt, auf der Palette mischt, ähnlich ging es mir diesmal. mein ganzes großen Backbrett war voll von Obst, aus dem ich mich bediente und mit scharfem Messer Frucht für Frucht zurecht schnitt.

Dann wurde ausgelegt und  ausgelegt, immer wieder gedreht und von verschiedenen Seiten betrachtet, so daß ich mir teilweise wirklich wie bei der Komposition eines Bildes vorkam. Immer weniger war vom Kuchenboden zu sehen und er füllte und füllte sich.
Langsam nahm alles ein Gesicht an.
Jetzt ging es an Feinheiten des Arrangements: da noch einen Farbpunkt setzen und dort.

Dann hatte ich es geschafft und muß sagen daß ich auch zufrieden mit dem war, was ich zuwege brachte.
Oft werden in Konditoreien Obstkuchen dick mit Tortenguss zugekleistert, das wollte ich ganz und gar nicht und dachte an meinen früheren Konditormeister Prosch im Betrieb. Ein Meister alten Schlages der noch solche klassisch  herrlichen Obstkuchen arrangierte. Wozu er immer tüchtige Helferinnen benötigte die das Obst putzten , schnitten und vorbereiteten eher der Maestro Hand anlegte. Dabei schaute ich immer gerne einmal zu und so war ich fast eine bisschen träumerisch bei der Arbeit. Auch er verwendete nur sehr leicht, sehr sparsam Tortenguss, denn das Obst soll man schmecken und keinen Guss.
Also nur einen Hauch mit dem Pinsel auftragen.
In Konditoreien wird das mit Gussspray oder mit Airbrushpistolen gemacht.

Und hier nun das Ergebnis.
Ich habe sehr viele Bilder davon gemacht und kann mich einfach nicht entscheiden welche die Besten sind.
Daher werden es diesmal einige Bilder mehr als sonst, vielleicht erfreuen sie euch genauso wie mich:

Gerade als ich fertig war, erhielt ich eine  sehr schmerzhafte und mich zutiefst erschütternde Nachricht.
Ich konnte mich also nicht mehr daran erfreuen.
Und  wollte den eigentlich so gelungenen FRÜCHTETRAUM nur noch schnell  im Kühlschrank unterbringen….

Euch allen viel Freude beim nachmachen !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu EinTraum, ein FRÜCHTETRAUM dieser sommerliche Obstkuchen

  1. fusion schreibt:

    sagenhaft schoener Kuchen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s