Fleischbällchen, Meatballs, Köttbullar selbermchen

 

Fleischbällchen,  Meatballs,  Köttbullar

 

erleben eine neue Renaissance und  werden immer  beliebter.
Da  sieht man mal was eine neue  zeitgemäße Interpretation  ausmacht.
Denn Fleischbällchen  hat es  schon immer gegeben, nur  als Königsberger Klopse
dgl   ist  das  vielen nicht mehr zeitgemäß.

Vielleicht  liegt  es  auch daran,  daß  Hackfleisch  heute  recht  billig überall in den Supermärkten   zu haben ist,  in den Schutzgaspackungen auch immer  ordentlich aussieht.
Aber :
das  verwende ich natürlich nicht, meist  besorge ich mir mein (  das seh ich was ich  hab..)
und lasse  es  dann  durch meinem Fleischwolf  zu Hause. (Dazu  das  Fleisch  ganz leicht  anfrosten und dann durch  den Fleischwolf  lassen.

Je nachdem  was ich zubereite   mache  ich  mir  :
Schweinehackfleisch
gemischtes  Hackfleisch
Rinderhackfleisch selbst.
Natürlich  auch mein Tatar  mache ich selbst.

Dazu  suche ich mir  entsprechende  Fleischstücke beim Metzger aus , dann kommen sie zu Hause  kurz in  den  Froster und dann wird  es  durchgelassen.  Manches auch  2 x  wie zum Beispiel das Tatar  vom Rind.

Feischbällchen  zubereiten:
Heute hatte ich  etwa
600gr  Rind und
600gr  Schweinefleisch,
ein Hand  davon  mit  etwas Crasheis oder  Eiswasser  (ca  1  Tasse )
und einer  guten Fingerspitze  Salz
in der Moulinette zu einem feinen Brät mixen.
Notfalls  geht  auch  ein Stabmixer

Dieses  Brät,  dann das gewolfte  Rinder und Schweinefleisch und
2  Eier in eine  Schüßel  geben  und  würzen mit :
Salz, Pfeffer schwarz, Muskat,  Kümmel gem, ein wenig Koblauch , Selleriesalz,
ggf  etwas  Fondor  dgl
dann alles  sehr  gut  durchmengen
(  also  richtig mit  den Fingern durcharbeiten denn  erst  dann  bindet  die Masse richtig)
und  hält  dann auch zusammen von der Bindung her.
Mit einem Eisportionerer  portionieren
( das  geht schnell und immer gleiche  Größe)
dann  abdrehen
am  Schluß nochmals  mit  feuchten Händen ,
so  daß  wir schöne  glatte  Kugeln  bekommen,  Meatballs  eben!

TIP:
Du  tust dir  viel  leichter  und  das  Ergebnis  wird  viel  , viel besser, wenn  du
die Fleischbällchen erst  in siedendem Wasser  blanchierst  (aber nicht kochen lassen )
dann  abgießt, abschreckst und sodann erst  (unter ständigem  schütteln  der  Pfanne)
anbrätst und  Farbe nehmen läßt .
Das spart  Zeit  geht  schnell und bringt ein Top  Ergebnis.
Einen Teil  habe ich in Tütchen  eingefroren.

Heute  habe ich  Spaghettis  dazu gemacht  und gestern  bereits ein
stückiges  Tomatensugo von Dosentomaten  der Fa  Mutti  zubereitet,
ansonsten  habe ich einen Sugo  von  la Vialla, nur  sind die momentan  alle…

Und  so  hat  es dann ausgesehen meine :

Spaghetti e Polpette
in salsa di pomodoro

 

Spaghetti mit selbstgemachten Fleischbällchen in Tomatensugo

Guten Appetit und  Spaß  beim nachmachen !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s