Pulled Pork * low and slow *

.

Erlebt derzeit  einen großen Hype.
Das hat natürlich mit den tollen  Grills & Smokern  zu tun die  sich immer mehr  etablieren und durchsetzen.
Denn  grillen  im  herkömmlichen Sinne  ist  fast out.
Grillen ist eine Philosophie  geworden, grillen ist nicht mehr  die Urform  Fleisch über  Feuer und Asche  zu garen haltbar und  bekömmlich zu machen.
Die  nächste  Generation war  nach dem indirekten grillen  die  Verbindung  von Rauch  und  Grill.
Der Smoker  war  geboren  und die  Suche  nach Rezepten und Verwendung.

Pulled  Pork  ist ein sehr  beliebtes  Gericht  dafür.
Eigentlich ist  es vom Ursprung eher übrig  gebliebenes  Fleisch,  das  man nicht vergammeln lassen wollte
und das  man  am Ende des  Grillfestes in einen Topf, in einen Kugelgrill gab  und sich  selbst überließ… stundenlang
Stundenlang  garte  das  Fleisch  in Ruhe  bei  ständig sinkender geringer  Resttemperatur  vor  sich hin bis die letzte  Glut  erlosch.

Und  dieses sich selbstüberlassene Fleisch hatte  durch  die  geringe Temperatur und die sehr lange  Garzeit   eine unglaubliche  Zartheit,
zerfiel  regelrecht.  Und war dann in einem Brötchen eine Köstlichkeit ohnegleichen,  um die  sich alles  riß…
Ziel war  es  später,  das nachzuahmen und  zum High Light    eines Grillfestes zu machen und nicht zu einem Resteessen.

Geboren war das :

und  Bedingung  war  niedrige Temperatur  und langsam zu grillen

also:

Und  gerade  mit  den technischen Raffinessen wie Temperatursteuerung, und Raucherzeugung  „  smoken „  und  der  Verschließbarkeit des Grills  erlauben moderne           „Smoker -Grills „  solche  Gar und Zubereitungsmethoden leicht  durchzuführen.

Aber  auch ein normaler  Kugelgrill  ermöglicht es  dir  „Pulled  Pork“  zu machen.
Und  wenn du das  auch nicht möchtest,  oder kannst,   geht es  durchaus  auch in deinem Backofen.

Jetzt zum Fleisch:
Pulled Pork   wird   gerne  von Schweineschulter gemacht (  mit und ohne Schwarte),  aber
genausogerne  vom Schweinehals.
Manchmal  auch  vom Rind  z.b. Flanksteak  Fleisch

Gewürzt wird  es mit einem „ RUB  „  einer Mischung aus  verschiedenen Gewürzen  die  du entweder  selbst mischt und  mörserst,
oder aber im Net  bestellen kannst.
Rub  übrigens  kommt  von einreiben,  das  Fleisch soll  also  fest und dick  damit eingerieben  werden  und  wird  dann auf Folie  gezogen und  soll über Nacht schön einziehen.
Zusätzlich  wird  es  von manchen Freaks  „geimpft“  das  heißt eine Würzflüßigkeit zusätzlich  mittels  einer Spritze  in das  Fleisch „ geimpft“, aber  das  wäre  jetzt etwas sehr  speziell.  Das könnt ihr euch in den nachstehenden  Links  ansehen….

 
http://allourway.com/2014/06/27/pulled-pork-technique-and-recipes-all-our-way/
http://hotsaucedaily.com/cooking-pork-butt-for-pulled-pork-on-a-weber-kettle/
http://www.essen-und-trinken.de/news/pulled-pork-1032787.html

Ich habe  es  per Ofen gemacht,  und zwar so:
anderntags  wird  es  allseits  angebraten  und kommt  dann  in den Backofen, den ich auf
100 Grad  eingestellt  habe. Am besten  steckst du einenThermostat  in das  Fleisch  dazu  gibt  es  diese :

oder  auch  elektronische   wie diesen:

Die Innentemperatur  soll nämlich  80  grad nicht  übersteigen,  anfangs  hast du allenfalls knapp  60 gr  innen,  die  bei der Ofentemperatur  von 100  nur  gaaaaanz langsam ansteigt und das ist gut  so, denn es  gilt  ja

allenfalls hin und wieder mal  wenden…. und nun brauchst du Geduld, Geduld, Geduld.
Und Zeit,  denn  wenn es  auch noch so verführerisch  duftet halte  dich zurück WinkWink ..

In dieser  ganzen Zeit  passiert  etwas  im Fleisch, das  Collagen schließt  sich auf, wird  weich. Kollagen   sind  sehnige  Teile wie  sie z,Bauch in Wade  reichlich sind und daher auch so  ein gutes  zartes  Gulasch ergeben.  Dadurch  verliert  das Fleisch  seine Festigkeit  Bindung, es  wird  faserig,  du  kannst am Ende POLLED PORK mit  der Gabel  essen, Messer brauchst du keines mehr….

Am beliebtesten  sind

„POLLED  MEAT  BURGER „

daher  braucht man auch Buns , also die Hamburger Brötchen.
Für  diese  habe ich dieses  einfache  und klasse Rezept.

https://heutegibts.wordpress.com/2015/06/14/warum-kaufen-hamburger-brotchen-buns-selbermachen/

 
Denn während  das  Fleisch  laaaaaaaaaaaaaaaangsam  gart,  hast du  ausreichend Zeit zum Backen der Buns,  die  dann so aussehen sollten:

Und so  sieht es nun nach  12 Stunden aus,  mein 

und jetzt muß  ich essen gehen….
ich halte  es nicht mehr  aus…


Die Bilder  der  “ Pulled  Pork  Burger“ 

und wie sie  gemundet  haben,

darüber  werde  ich im nächsten Posting  berichten…

Appetit  gemacht Huh?  ???

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s