Red Chicken Curry

.
Bevor es die  traditionellen Feiertagsgerichte geben wird,
gibt es erstmal etwas ganz anderes diese Tage, damit sich die Geschmacksnerven dann richtig freuen können,
wenn die Weihnachtsgerichte kredenzt werden.

Und dazu gab es heute schon mal  etwas im Asiastyle:

Red Chicken Curry
in roter  Thai  Coconutsauce
Marinierte Chilie -Glasnudeln  mit Sesam

Und da ich frische Coconuts  liebe und mir immer wieder mal welche hole, alleine den Saft der Kokosnüsse liebe ich.
Aber nicht die komischen trockenen braunen Kokosnüsse die man überall sieht , sondern frische, wie es sie im Asialaden oder guten Supermärkten gibt.

Die müssen geknackt werden, sozusagen mit ein Machete das Oberteil ab und schon kommt man an den Saft und glaubt man wäre an einem Urlaubsstrand unter Palmen.

Allerdings brauche ich für meine Curry Cremesauce auch

Kokosmilch.

Das ist gemahlenes frisches Kokosfleisch das geraspelt  und dann gepresst wird. Dann fließt so ein milchiger Saft den man Kokosmilch  nennt. ( das läßt  sich auch machen, wenn man trocker Kokosraspel gut einweicht und dann auspresst )
In der Dose setzt sich das etwas ab also muß man es vor Gebrauch etwas mit dem Schneebesen aufrühren.

Nun: ich habe heute Hähchenbrust  verwendet, für mein  Chicken Curry.
Das habe ich auch nicht klein geschnitten, sondern die Brust gut gewürzt, mit Salz, Koriander, gemörsertem Sezchuanpfeffer gewendet,
dann im ganzen gut in Kokosfett angebraten und für 15Minuten in den Ofen bei 80 Grad garen lassen.

Inzwischen hatte ich Glasnudeln eingeweicht , das dauert kalt etwa 5 min und lauwarm 2 min etwa, dann abgießen bzw durchseihen.
Dann habe ich  etwas Ingwer, geröstetem Chili und geröstete schwarze Sesamkörner verfeinert,etwas gesalzen und einer speziellen asiatischen Anchovissauce  mariniert.
Du kannst auch Fischsauce nehmen, nur  eben nicht zuviel . Dann etwas Sesamöl dazu und der wunderbare Glasnudelsalat ist  fertig.  ( Natürlich könntest du jetzt jede Menge Knoblauch mit dazu geben, denn das wird in Asien dann gerne auch gemacht)
Ich serviere ihn stets lauwarm.

Die Sauce ist eigentlich  einfach und recht flott gemacht:

denn eigentlich brauchst du nur etwas rote Currypaste ( gibts im Asialaden) in etwas Kokosfett  anschmorenund gießt alles mit der Kokosmilch auf .  Dann nur etwas Salz zugeben und die Schärfe bestimmst du mit der Zugabe von Chilipaste, die  es in rot, gelb und in grün gibt. Natürlich kannst du gerne auch asiatische  Kräuter  zugeben,  sollte nur Farblich zum Curry passen  und am besten gemörsert werden  , ehe man sie zugibt.

Gespannt ?
Also gut , dann laß uns anrichten :

Guten Appetit beim nachmachen!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s