Empanadas selbermachen, so gehts:

.
Empanadas

die Inspiration  habe ich mir von einer Ausstellung mitgebracht  und in die to-doo  Liste eingetragen.
Nun war es soweit.

So sah es bei den  charmanten kolumbianiaschen Damen am Stand  von Manz aus:

Und auch mein leider erst vor kurzem verstorbener Freund Joachim hattte mir Bilder aus Mexiko geschickt von einem Backtag  auf der Hacienda wo eben auch Empaladas gemacht wurden.
Erstaunlich daher:
Empaladas werden sowohl  im Ofen gebacken als auch in Fett gebacken.

D

Also ran an die Arbeit.
Zuerst mal die Füllung für die Empanadas, also die Maismehltaschen.
Diese werden in Südamerika  , wo sie hauptsächlich  verbreitet sind mit allem möglichen gefüllt. Oft auch mit Resten aus der Küche, dem was weg muß.
Dazu habe ich zum einen eine Gemüsefülle  aus:

a. Zwiebel, Lauchzwiebel, geraspelter Karotte und Sellerie und Lauch, gedünstet und gewürzt
b. Geschmortes Hackfleisch mit Gemüsen , Tomate pikant abgeschmeckt geschmort, gewürzt

Dann ging es an den Teig,   schnell stellte ich fest, daß der Teig der Damen nicht funktionieren kann, daher empfehle ich  dieses Teigrezept von Linda :

200 g Maismehl 200 g Weizenmehl 250 g Topfen Salz 1 Backpulver 75 ml Öl 75 ml Milch 2 Eier

dann sah er so aus:

Jetzt konnte ich an die Arbeit gehen.
Dazu ein wenig Teig zu einer Kugel rollen, flach drücken und auf eine Folie geben,
2. Folie darüber und ausrollen, etwa  3 mm stark
nun die obere Folie abnehmen  einen geh.Löffel der Fülle darauf geben
jetzt  den Teig mittels der unteren Folie über die Fülle legen und mit einem Schüßelchen oder einem Glas zu einem Halbkreis durch eine drehende Bewegung ausstechen.
Die Ränder mit einer Gabel  etwas verdichten
So geht es eine Empalada nach der anderen.
Aber seht selbst , Bilder sprechen mehr als 1000 Worte

Da meine Friteuse derzeit nicht in Betrieb ist, habe ich meine Empaladas im Ofen gebacken,
am besten auf Backfolie.
Dann sehen sie so aus, angerichtet hier mit etwas  Salat, Paprikapaste, getrockneten   in Öl eingelegten Tomaten, ganz wie dir beliebt:

Ein schöner Snack, sowohl für zwischendurch  oder auch als Hauptgericht, oder in der Küche stehen lassen , sie verschwinden von ganz alleine. .

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s