Der Winter kann kommen : Ich hab einen Schwarzwälder Schinken

.
Durch verreisen,  durch PC Software – Probleme  ( Sch…  windows 8.1 )
konnte „Heute gibts“  nicht ganz so bedient werden, wie es die Abonnement-Leser hier gewohnt sind.

Manches  blieb in der Pipeline hängen,  anderes wartet noch darauf unter die Leute gebracht zu werden .  Zumindest  aber ist der Großteil der

„Wien, Wien, nur du allein“ 


 Serie   zu eurer Zufriedenheit  draußen.
Denn ich weiß,  daß  meine kulinarischen  Marktbesuche und Einkaufsreisen sich großer Beliebtheit erfreuen.  Und als ich zurück kam fand ich im Briefkasten eine Paket-Abholkarte der  DHL vor.                                                                                                                        Und man ist dann immer gespannt,  was das wohl sein mag, wenn man nicht direkt etwas erwartet.

und mich  erwartete   das :

War wohl nicht ordentlich verpackt gewesen,  oder verleitete der  Duft des Inhalts
zum nachsehen ?

Kurzum  ich hatte schon nicht mehr dran gedacht, daß ich mir bereits  im Frühjahr etwas zum Spätherbst  bestellt hatte,

was  ?

einen

Schwarzwälder Schinken

Beim auspacken  stieg mir sogleich ein unbändiger Räucherduft entgegen.
Ich kenne diesen Duft  zu genüge und gut genug,  aus der Metzgerei .
Dieser ist  jedoch nochmal für einen Fachmann speziell.
Denn Schwarzwälder Schinken ist der einzige  zu dem auch Nadelholz, Nadelholzsägemehl,  oder auch der eine oder andere Tannenwedel zum Räuchern verwendet wird.
Dies verleiht dem Schwarzwälder Schinken ein besonderes Aroma,   das etwas harzig ist  und  macht ihn auch etwas dunkler,
als Schinken, die auf Buchenholz geräuchert werden, wie der  Katenschinken, westfälischer Schinken  und dgl.

Auch wird für den Schwarzwälder Schinken meist ein anderer Zuschnitt angewendet.
Im Gegensatz zu einem Katenschinken  oder von mir aus auch einem Parmaschinken, wird er ohne Oberschale eingelegt und gepökelt .
Ist also dadurch natürlich flacher und läßt sich so auch im Haushalt aufschneiden und vor allem auf einer haushaltsüblichen Maschine aufschneiden.

Mein Teil  war ohne die Nuß  und so ergab sich von der Form her ein eher  länglicher Schinken.  Sehr vorteilhaft beim aufschneiden und Brotzeit machen.

Und das habe ich  dann  sogleich gemacht,
denn ich hatte  mir extra am Tag davor  ein wunderbares deftiges Kümmelbrot gebacken,
aber seht selbst:

und ich habe das riesige Trum von Schwarzwälder Schinken  dann in 4 Teile
geschnitten und vacumiert:

 

Nun habe ich nicht nur reichlich Brotzeit, sondern werde das eine oder andere leckere Gericht damit zubereiten, und da fällt mir sicher genügend dazu ein.

Guten Appetit !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Einkauf Tips, Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s