Gedeckter Apfelkuchen a la Bernd

.

Jetzt gibt es Äpfel ohne Ende

und in einer großen Vielfalt. Ambesten jedoch, man findet also jetzt auch mal deutsche Äpfel im Handel. Denn das ärgert mich immer ungemein: die ganze Landschaft bei uns steht voller Äpfelbäume, geht man aber in den Laden gibts nur ausländische aus Chile , Australien, Peru oder Israel.  Das nervt mich schon immer!

Jetzt durch die Sanktionen  gg Rußland bekommen wir  endlich auch deutsche Äpfel zu kaufen, da sie nicht nach Russland gehen. Verrückte Welt kann man da nur sagen. Diese Handelsabkommen die sich da irgendwelche Herren in Bürotürmen ausdenken sind der Wahnsinn, da sie nicht im Sinne von uns Verbrauchern sind. Aber wir werden ja nicht gefragt.
derzeit will man eine Abkommen mit USA und Kanada auf den Weg bringen, das wird alles auf den Kopf stellen was wir kennen , das TTIP Abkommen, wehrt euch dagegen.

Und  was mache ich nun aus meinen wunderbaren Äpfeln?

Gedeckter Apfelkuchen
mit Gittermuster

Dazu braucht es gar nicht sehr viel ,  einen Mürbteig, ich verwende dazu gerne meinen
1-2-3 Teig:

100 gr Zucker
200 gr Butter
300 gr Mehl
1 EI
(Diese Menge reicht mir normal für 2 Tartes)
Den Teig für 30 Min zum rasten in den Kühlschrank geben

Diesmal verwende ich eine Hälfte des Teiges für den Boden, die  andere Hälfte für das Decken des Apfelkuchens
Nach  30 Min Teigruhe im Kühlschrank wird er zwischen 2 Backpapieren ausgerollt, eine  Tarte oder Springform ausgelegt  und blind gebacken.  Denn die Apfelfülle ist recht feucht und würde durchweichen beim backen und keinen crossen Boden ergeben.

Während der Teig im Kühlschrank ruht, gehts an die Äpfel.
6-7  größere Äpfel hab ich geschält, dann entkernt und mit einem Hobel gehobelt,denn ich will eine blättrige Konsistenz haben. Und immer schön dabei mit  Zitrone beträufeln….
Dann zur Apfelmenge  eine Tasse Zucker, 2-3 TL Zimt zugeben, 2-3 Tl Stärke,(damit  die Apfelmasse etwas bindet) und wer mag noch etwas Rum oder auch eingeweichte Rosinen.
Jetzt kann die Apfelfülle gut durchziehen und Geschmack entwickeln.

Bei einem gedeckten Apfelkuchen ist es am einfachsten einen ausgerollten Teigdeckel drüber zu legen und mitzubacken.

Doch ich möchte es etwas feiner und daher einen „Gitterdeckel“.

1. echte Gitter das gibts meist fertig zu kaufen bei Blätterteig wird auseinander gezogen und
ergibt dann so ein  Rautenmuster.
2. ein geflochtenes  Teiggitter das über den Teig gelegt wird
(Mürbteig  ausrollen, einfrieren, Streifen schneiden, die gefrorenen Streifen auf einem
Blech verflechten, erneut anfrieren, damit es sich dann gut auf den Kuchen auflegen läßt)
3.  oder wie ich heute:  ein einfaches Teiggitter, also nicht verflochten sonder erst Streifen
in einer Richtung, dann um 90 grad drehen und in die andere Richtung


Also darf losgelegt werden:

1. 1-2-3 Mürbteig zubereiten Teigmenge halbieren flachdrücken, in ein Tütchen
verpacken und 30min im Kühlschrank reifen lassen.
2.  6-8 Äpfel, schälen,entkernen,hobeln, würzen und marinieren lassen,
Falls zuviel Feuchtigkeit, diese nicht zum Kuchen zugeben
3a.  einen Teil Teig ausrollen Springform oder Tarteform ausleegen und blind backen
( Teig mit einer Gabel einstechen , Backpapier darüber, Gewicht drüber <Erbsen,Linsen,
ich habe dafür Ziersteine<)
3b.  die andere Teighälfte ausrollen  sehr gut durchkühlen, Streifen schneiden, kaltstellen
Letztes Drittel der 20 min Backzeit  ohne Gewicht,damit der Teig auch oben Cross wird
4.   Ist der Boden fertig gebacken mir der Apfelmassse füllen und glatt verteilen, leicht
andrücken.
5.   nun die Teigstreifen auf die Apfelmasse auflegen so daß ein Gitter entsteht, mit etwas
Eigelbmilch einpinseln für schöne Farbe
6.   Nun darf der Apfelkuchen in den Ofen  bei 180 Grad mittlerer Höhe knapp 45 min

dann sollte er so aussehen:


und hier  die Extra Portion Sahne 

Guten Appetit  beim nachmachen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Gedeckter Apfelkuchen a la Bernd

  1. anja zimtschnegge schreibt:

    Da hast du ja ein leckeres Kunstwerk geschaffen ! Apfelkuchen ist auch einer meiner Favoriten. Jetzt würde mich aber noch interessieren, welche Apfelsorte du genommen hast. Ich kaufe ja gerne auf dem Markt ( Hauptmarkt in Nbg.) oder im Bioladen, denn da gibt es noch eine gute Auswahl an Sorten : Cox Orange, Rubinette, Topaz, Gravensteiner, Glockenapfel usw. Viele grüsse ,Anja

    Gefällt mir

  2. Petra schreibt:

    Ich mach den heut zum 2. mal…..sooo lecker und von allen geliebt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s