Gselchtes aus Niederösterreich und Brot aus Franken

.
Wenn sich selbstgemachtes trifft:

Gselchtes aus Niederösterreich und  Brot aus Franken

Vor einigen Tagen wurde ich aufmerksam , daß eine Frau,  sympathisch noch dazu,  selbst Schinken  etc einlegt, pökelt (surt)  und zuguterletzt auch noch selbst räuchert!
Huch, was ist denn das für ein Weibsbild  dachte ich, als als ich davon  gelesen habe.
Dann kam der Tag an dem sie das nun fertig geräucherte  Gselchte auf FB einstellte und ich traute meinen Augen nicht. .

Wunderschön appetitlich anzusehen,
so daß einem das Wasser im Munde zusammen läuft.
Und die liebe Maria bemerkte recht schnell, wie sehr mich nur ein Stückerl  des Geräucherten reizen würde.
Und dann, ja dann schrieb sie mich mit der Bitte um meine Adresse an, da sie mir etwas von ihren Schinkerln, ihrem Gselchten schicken möchte.

Es war wohl etwas lange unterwegs, so daß Maria  schon verwundert war , doch das Schinkenpackerl kam dann doch unversehrt  und schon sehnsüchtig erwartet an.

Klar doch, daß ich so einen Schinken genießen möchte und dazu brauchts auch ein passendes  drumherum:
insbesondere ein gutes würziges Brot
http://brotdoc.com/2014/10/28/gewurzbrot/
und dazu hatte ich mir dieses hier vom Brotdoc ausgesucht,  ein kräftiges  würziges Roggenbrot.

Mit vielen Gewürzen drin : Fenchel, Anis, Kümmel, Koriander

So konnte es Hochzeit geben zwischen

fränkischem würzigen Brotleib
 und
Niederösterreichischem  Gselchten

Dazu  die ersten selbst eingemachten Gurken  und  letzte  Freilandradieschen.
Und  dann  ein gepflegtes Krügerl Bier, oder einen guten  Schoppen Frankenwein dazu.

Hier nun das aufgeschnittene Gewürzbrot

und das ist gselchtes Bauchfleisch

und das hier ist das gselchte Karree:

Auf gehts zur Brotzeit :

Und ich darf mich nun nicht nur ganz herzlich bei Maria  für die wunderbare Kostprobe ihres Gselchten bedanken,
sondern  sie auch beglückwünschen,  wie gut sie den hinbekommen hat !

Denn sind wir doch ehrlich:
das ist ansonsten eine reine Herrendomaine und daher gilt mein Lob als Fachmann sicher doppelt schwer:
alle Achtung, Maria!

Und saugut wars !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gselchtes aus Niederösterreich und Brot aus Franken

  1. anja zimtschnegge schreibt:

    Herrendomaine ??? Also ich bin nachgewiesenermaßen eine Frau ( 2 wohlgeratene Abkömmlinge) und liebe Brotzeit mit allem Drum und Dran. Da kann was nicht stimmen 😉 !? Viele Grüsse von Anja

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s