Traum in Weiß: Bernd´s Tarte de Macaron

.
Schon eine Weile  habe ich einige Tarts und Kuchen im Kopf, die  darauf warten verwirklicht und gebacken zu werden.
Den Kärntner Reindling konnte ich schon abhaken , also war wieder einmal eine Tarte dran,  was sonst,  wie jeder weiß  der „ Heute gibts „  schon länger liest.
Und Sabine wird am  heutigen Samstag wieder heruntersehen und  wird sicher mit mir und der heutigen Tarte zufrieden sein. .

Immer wieder kommen mir Ideen wie die nächste Tarte aussehen könnte, da ich ja oft überlege  um eigene Tarts zu kreieren.
Dann entsteht ein Bild von mir, setzt sich fest und immer wieder denke ich nach, wie ich sie realisieren werde.
Dann kommen Inspirationen dazu und ich scharre  förmlich mit den Hufen, will los legen.
Und heute  war es soweit, für  meine

Tarte de Macaron

und so wird sie gemacht  :

Und wie immer bei mir braucht es erst einmal  einen blind gebackenen Tarte Boden.
Zuerst mal den Boden blind backen nach Tarte Art,
denn das macht einen trockenen Knusperboden.
Der feuchte Belag würde ansonsten den Boden weich lassen.

Dazu mache ich einen 1-2-3- Teig:

100 gr Zucker
200 gr Butter
300 gr Mehl
1 EI
(Diese Menge reicht mir für 2 Tartes)

Den Teig für 30 Min zum rasten in den Kühlschrank geben
Dann zwischen 2 Backpapieren dünn ausrollen
In die Tarte Formgeben, einstechen, Backpapier darüber, mit Erbsen dgl beschweren und im Ofen ca 20 Min bei 200 Grad backen.

Der Kokosnußbelag:
1. 250 gr. getr. Kokosnußraspel  mit kochendem Wasser  in einer Schüßel einweichen,
das habe ich nach Gefühl gemacht;  und zwar so,  daß sie nicht geschwommen  sind, aber
eine homogene Masse entstand
2.  Dabei eine Tasse Zucker  plus etwas Vanillezucker zugeben
3.  Über Nacht an einem kühlen Ort weichen lassen
4. Anderntags  1 PäckchenVanille Puddingpulver in  etwa einem 1/4l Sahne  auflösen kurz
aufkochen und unter die Kokosmasse heben
5. 2-3 Eiweiß  mit Zucker zur Rose aufschlagen, dann ebenfalls unter die Kokosmasse heben

Die Kokosmasse kann nun auf den hell gebackenen Tarteboden aufgebracht werden und mit einer Spachtel glatt ziehen
und ab in den Ofen,  untere Schiene bei 180 gr.
Der Kokosbelag soll keine Farbe bekommen, ansonsten abdecken.
Das dauert  schon etwa gute 30 min .
Man erkennt es daran etwas, wenn der Belag nicht mehr feucht von oben wirkt.


im rechten Bild  oben ein Rest der Masse…

Während dessen kann die  Glasur gerichtet werden , was ratzt fatz geht , denn dazu habe ich 2 Tafeln weiße Schokolade im Wasserbad aufgelöst.
Doch die Glasur darf erst auf den Boden, wenn die  Kokosmasse auf der Tarte nicht mehr warm ist ( am besten zuvor in den Kühlchrank geben…)

Dann darf  die Kokos-Tarte   mit dem  weißen Schokoladenguß  überzogen werden.
Dazu wollte ich den Effekt wie bei weißen Schokopralinen erzielen, habe also nicht spiegelglatt gezogen….

Da ich ja schon einige Zeit  mit dieser Kokos-Tarte „schwanger ging“ hatte ich mir zur Verzierung  bereits weiße Mini-Kokosmohrenköpfe  besorgt,
aber auch mit dunkler Schoko überzogene Kokospralinen.
Die durften nach dem Auftragen des weißen Gusses natürlich als Garnitur Verwendung  finden und so konnte ich mich schon beim garnieren  der  Tarte  am Anblick erfreuen.

Und ihr dürft das jetzt auch :

Bernd‘s  Tarte de Macaron

Und ich empfehle drigendst  diesen  süßen  „ Traum  in  Weiß “  nach zu backen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Backstube abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s