Kärtner Reindling

.

Die ganze Zeit schon ist auf meiner Liste ein

Kärntner REINDLING

Hab überall nach einem Rezept gesucht das mir zusagt.
Dann  wurde ich doch fündig   und habe meinen Reindling nach diesem Rezept gebacken:

250 g Milch
100 g Butter
100 g Zucker
600 g glattes Mehl
1, 5 Pkg Trockenhefe/ Germ
3 Eier
gute Prise Salz,  reichlich  Vanillezucker, Zitronesaft und Zeste von einer Z.

Teig bereiten:

1. Die Milch, Butter und Zucker kurz aufkochen und sogleich abkühlen lassen.
2. Das Milch, Butter, Zuckergemisch mit dem Salz, Vanillezucker, Zitrone und Eiern vermengen.
3. Mehl und Hefe zu den oben genannten Zutaten dazugeben und einen Teig  wirken bis sich die Masse von der Schüssel löst.
4. Den Teig etwa 1 Stunde   an einem warmen Ort gehen lassen …

Die Füllung für den Reindling
etwas zerlassene Butter
Zimtpulver, Zucker oder Rohhrzucker,
etwa 150  gr Rosinen (in 38% Rum und Läuterzucker eingelegt)
ca.     150 gr Wal oder Haselnüsse gehackt

1. Nach einer Stunde den Teig ausrollen
2. den Teig mit Butter bepinseln
3. Zucker -Zimt mischung darüber verstreuen
4. Nußmischung darüber streuen
5. die zuvor in Rum und Zucker eingeweichten Rosinen  darüber verteilen
6. Den Teig li u re einschlagen dann zusammenrollen wie einen Strudel
7. In die gebuttette und ausgezuckerte Gugelform geben, mit dem Schluß oben
8 im Ofen bei  gut 180 Grad  ewa  35 -45 backen
9. Stechprobe mit einem Holzspieß machen ist er trocken, ist der Reindling fertig

Dann sollte er so aussehen:

Guten Appetit!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Backstube abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Kärtner Reindling

  1. Barbara schreibt:

    Ich musste damals auch sehr lange nach „meinem“ Rezept für Kärntner Reindling suchen, aber deiner schmeckt sicher mindestens genauso lecker.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    Gefällt mir

    • derbayerx schreibt:

      Ja, Barbara
      ist ja der erste den ich probierte.
      Leider ist der Anschnitt genau am Anfang/ Ende der Teigrolle, so daß er etwas wenig gefüllt auf dem Bild aussieht.
      Einige Stücke weiter sieht das dann ganz anders aus!!

      Gefällt mir

  2. Kathrin Holas schreibt:

    Servus Bernd!

    So ein Reindling ist etwas herrliches – hatte mal eine Arbeitskollegin aus Kärntnen, die öfter mal einen ins Büro mitbrachte. Habe selber noch gar nie einen gemacht – das sollte ich wirklich auch mal probieren. Nachdem ich da jetzt ein erprobtes Rezept von dir habe – steht dem ja nix mehr im Wege! Schönes Wochenende!

    Lg. Kathrin/Wolfgang

    Gefällt mir

    • derbayerx schreibt:

      Vielen Dank,Kathrin

      ja das solltestdu .
      Im Nachhinein noch ein Tip:

      Rosinen könnennicht genug sein..
      Wer die nicht mag kann durchaus auch Marzipan verwenden oder auch anderes Trockenobst. Denke eingeweichte Pflaumen sollten auch funktionieren…
      und reichlich Zimtzucker : der Reindling braucht von allem etwas mehr als normalerweise…

      LG Bernd

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s