Der Apfelstrudel als Krönung

.

Es ist Apfelernte überall werden Äpfel angeboten und so war ein Gedanke gleich da, heute mußt ich ihn unbedingt mal wieder haben, einen

Apfelstrudel

Nein nicht in einem Blätterteig, auch nicht von einem Germteig oder gar Topfenteig.
Es sollte schon ein klassischer werden, denn ein klassischer, der sogenannte „gezogene“ ist und bleibt das non plus ultra wenn es um einen Apfelstrudel geht.

Dabei wird der sogenannte Strudelteig hauchdünn über einem Tisch ausgezogen. Und wie heißt es so schön: die Zeitung muß man durchlesen können.

Herkommen tut der hauchdünne Strudelteig aus dem vorderen Orient,  und die Türken brachten ihn offenbar nach Österreich, nach Wien , auch wenn man das dort nicht so gerne hören mag. Aber, dann schaut euchn mal in türkischen Bäckereien/ Konditoreien um. Dort sieht man unzähliges Naschwerk wozu er verwendet wird, dieser hauchdünne Teig, der im Orient meist Yufka Teig genannt wird oder auch als Filou Teig bekannt ist.

http://ozyufka.com/de/product/oez-baklava-yufka.html

So und ich werde euch nicht anschwindeln und sagen daß ich meinen Strudelteig heute selber gezogen hätte
( was ich natürlich schon hunderte male selber gemacht habe).
Doch ich hatte diesen hauchdünnen Yufka Teig in Blättern zu Hause , der verarbeitet werden mußte.

Ihr bekommt ihn in jedem Türkenladen, denn einen „auszogenen Strudel-Fertigteig „  bekommt man selten wo.
Also habe ich diesen verwendet, da ich davon noch übrig hatte und ihn getestet. .
Und ich garantiere euch, daß das niemand erkennen würde, richtig verarbeitet!

Also habe ich ihn dann so gemacht:

1.  5-6 Äpfel etwa 1,5 kg Äpfel schälen, austechen, fein schneiden
am besten blättrig das geht gut mit einem Hobel
2.  Äpfel mit Zitrone beträufeln
100 g Zucker, 1 Tl gemahlenen Zimt und 125 g Rosinen zugeben
und mischen
3.  50 g Butter in eine Pfanne geben und 100 g Semmelbrösel darin
leicht anbraten.
50 gr Butter zum späteren bestreichen  erwärmen
4.  den Teig auf ein großes Tuch auslegen mit etwas zerl Butter
einstreichen, die Brösel darauf verteilen, den Rand li u re 3,4 cm
freilassen

5. Darauf nun die geschnittene Apfelmasse verteilen
6. Die Seiten einschlagen und durch das anheben des Tuches den
Teig zusammenrollen
7. Zuguterletzt den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
rollen, mit Butter bepinseln und ab in den auf 200 gr vorgeheizten Ofen
für etwa 40 Minuten
8. Empfehlung ; dazwischen immer mal mit warmer Milch einpinseln

Aus dem Ofen geholt sollte es so aussehen:

Nun darf er etwas abkühlen ohne kalt zu werden , denn ein Apfelstrudel schmeckt am besten  leicht warm.
Dazu entweder eine Vanillesauce reichen oder reichleich Sahne bzw Schlagobers wie meine österreichischen Freunde sagen.
Ganz „Näscherte“  nehmen statt dessen auch allzu gerne  Vanilleeis zu ihrer Portion Strudel

Dann nur noch einen guten Kaffee kochen,
dann sollte es so aussehen wie bei mir: 

Und ich empfehle euch wärmstens :
unbedingt nachmachen und guten Appetit!

(wer das Rezept für den selber gemachten teig möchte, bitte melden.)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s