Das Schäufele – das Fränkische Nationalgericht

.

Das Schäufele
– das Fränkische Nationalgericht –
*https://www.youtube.com/watch?v=tNIzanD8T08

 


Man muß nichts dazu schreiben.
Man muß keine Geschichte erzählen.
Man muß es niemandem schmackhaft machen.
Das Schäufele ist Heimat.
Heimat pur

Und wenn du nicht in Franken wohnst wird dich dein Metzger erstaunt anschauen.
Und im Supermarkt wirst du es erst gar nicht bekommen.
Aber du druckst diese Bilder aus , gehst damit zum Metzger und er weiß was du willst, wird auch dir ein Schäufele zurecht schneiden, damit du endlich auch in den Genuß kommst, das beste was es an Schweinebraten gibt zuzubereiten:

Diese Bilder kopieren , zum Metzger gehen, vorbestellen.

Zu Hause würzen mit Salz und Pfeffer.

Röstgemüse aus Zwiebel, Karotte, Lauch, Sellerie, und einigen Bratenknochen vom Metzger  in Eine Reine (Bratentopf) geben .
Mit der Schwarte nach unten setzen, ein wenig angießen etwas Kümmel zugeben und einige Zehen Knoblauch.

Und ab in die Röhre bei 180 Grad ganz unten auf den Boden, damit wir Bratansatz, Farbe  und eine gute Sauce bekommen..
ggf immer mal wieder leicht angießen
Und beachten :
das Schäufele braucht samt der Sauce machen schon 2, 5 – 3 Stunden!

Bei mir gab es Fränkische Klöße dazu die du hier findest :
https://heutegibts.wordpress.com/2013/08/07/klose-klose-nichts-wie-klose/

Und es gab erstmals in meinem Leben im August bereits :
Wirsinggemüse dazu:

Wirsing in Natronwasser blanchieren. Durch den Fleischwolf lassen , oder mit dem Stabmixer und etwas Brühe feinmixen. Etwas Zwiebeln andünsten , davon eine Mehlschwitze ansetzen, den pürierten Wirsing zugeben. Leicht mit S+P sowie etwas Muskat abschmecken. Wer will kann mit etwas Rahm verfeinern.

Nach  gut 2 Stunden das Schäufele  aus der Reine nehmen und auf den Rost  mit der Schwarte nach oben und in halber Höhe legen.

Die Reine bleibt am Ofenboden und das Röstgemüse/Knochen sollte nun schon einiges an Farbe  haben. Eine weiter halbe Stunde später nimmst du die Bratenreine aus dem Ofen, setzt aber nun dein Schäufele auf eine Metallplatte damit es dir nicht runtertropft.

Jetzt ziehst du deinen Sauce:  auf die Herdplatte geben , voll power !

entweder noch etwas anrösten falls notwendig, ansonsten mit Brühe aufgießen noch mal etwas einkochen lassen, mit etwas Stärke  bestäuben, und dann durch einen Seiher/ Sieb lassen.
Die Sauce braucht normal kaum mehr Gewürze,  aber schmecke nach deinem Gusto ab .
Ich bevorzuge Bratensaft, also nur leicht mit Stärke abgebunden. Ich mag kein Pampe.

Das Schäufele solltest du nun ganz fest im Auge behalten;
du erhöhst die Temperatur stark oder machst kurz den Grill an , das geschieht um die Schwarte richtig zu „Poppen“  -aufplatzen der Haut wie Popkorn- zu bringen.

ABER : unbedingt dabei bleiben! 

Sekunden können entscheidend sein, den richtigen Moment zwischen Not und Elend zu erwischen Wink

Dann sollten auch  die Klöße fertig sein:

Und das Wirsinggemüse auch :

Dann darf das Fränkische Schäufele aus dem Ofen:

dann aufgeben und :

 

Genießen
Genießen
Genießen


Guten Appetit !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s