Dreierlei Chutneys selber machen , so gehts:

.
Manche Leute machen zur Obstzeit jede Menge Marmeladen ein, andere dies und das.
Selten jedoch hört man, daß sich jemand ein Chutney von den tollen Sommerfrüchten macht.

Ich hatte eigentlich vor nur ein MANGO – Chutney zu machen, das eigentlich bekannteste Chutney, das die Engländer aus Asien mitbrachten und sich im Commonwealth total verbreitete mit seiner süß-herben Note. Denn Engländer sind, was Konfitüren und Marmeladen angeht eher Feinschmecker und Gourmets, das sollte man wissen und  sich durchaus bei einem Besuch in old England auf die Einkaufsliste schreiben.

Diese Chutneys haben eine ganz bestimmte Eigenschaft sie haben eine süß-herbe Note. Dieser Geschmack wird durch das mitkochen des sehr gesunden und herbwürzigen  Ingwers erreicht.  Und wenn man das so beliebte Mango-Chutney möchte und kein Mango da ist, dann behilft man sich. So wurden alle möglichen Früchte  auf der Machart des Mango-Chutneys ausprobiert.

Und genau das mache ich heute auch, wenn ich schon dabei bin.
Es gibt:

Mango Chutney
Aprikosen/ Mirellen Chutney
Zwetschgen Chutney

Nicht viel, gerade mal ein Glas voll jeweils.

Dazu habe ich alle Früchte geschält.
Aprikosen/Mirellen  und die  Zwetschgen erst kurz in kochendem Wasser blanchieren,  abkühlen, schälen , entkernen und kleinwürflig schneiden.
Die vollreife und daher geschmackvollere  Mango auch, nur ohne blanchieren, einfach schälen und entkernen.

oben geschälte Zwetschgen
links unten: geschälte Mango
rechts unten: Geschälte Marillen

Nun den notwendigen  Ingwer schälen, denn dieser ist absolut notwendig, denn sonst haben wir Marmelade statt ein Chutney.
Den geschälten Ingwer entweder ganz fein schneiden oder aber besser und einfacher auf einer Reibe reiben. So läßt er sich wunderbar zufügen und verarbeiten.
Zu den oben zu sehenden Früchten habe ich jeweils einen gehäuften EL geraspelten Ingwer  beim kochen zugefügt.

Nun in einen kleinen Topf ein Stamperl Wasser geben, dann  die klein gewürfelte Mango zugeben, den Eßlöffel geriebenen Ingwer.
Zusätzlich etwas Zucker je nach Süße der Früchte (ich nahm dazu etwas Gelierzucker)  etwa 1-2 EL.
Für ein normales Chutney reicht die vollkommen aus.
Anders, wenn du es raffinierter willst, da kann man herrlich experimentieren bei solchen Kleinmengen
Die Frucht samt Ingwer nun leise köcheln lassen, etwa 5 Minuten und darauf achten daß nichts angeht.

Das ist die ganze Kunst !
Für alles andere und den tollen Geschmack sorgt Mutter Natur !
Dann das Chutney in saubere ausgekochte Schraubverschlußgläser füllen und die Gläser auf den Kopf gestellt auskühlen lassen.
Das habe ich nun drei mal gemacht und dann waren sie fertig meine Chutneys von  Mango,  Aprikose und  Zwetschge.

Viel Spaß und Freude beim nachmachen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s