Elegant und Extravagant : Schwarze Nüße

.

Das klingt schon mal sehr geheimnisvoll.
Das ist geheimnisvoll und schmeckt noch geheimnisvoller.
Darauf gekommen bin ich vor einigen  Jahren  bei Nachbarn meiner Eltern. Diese haben einen herrlichen guttragenden Nußbaum.

Und als es einen Frühjahrssturm gab, lagen Äst  und  am Boden mit den noch  grünen Nüßen dran.

Da  meinte die Nachbarin  ach, da könnte man doch
Schwarze Nüße
daraus machen.

 

Schwarze Nüße  aus grünen  unreifen  Nüßen?
Das ließ mir kleine Ruhe und so taten wir uns nachmittags  mit 2 Nachbarinnen zusammen um Nüße einzulegen. Grüne unreife Walnüße sollten verzaubert werden  in  schmackhafte schwarze Nüße.

So saßen wir also vor einem Eimer  voll grüner unreifer Nüße,  die wir herabgefallen dem Sturm zu verdanken hatten. Denn ansonsten werden diese vom Nußbaum geschlagen  , mit einer langen Stange, Latte werden  die Nüße abgeschlagen. Das konnten wir uns also sparen.

Wer das nachmachen will,  sollte darauf achten  und den Zeitpunkt erwischen wo die innere Nußschale ( also die später braune) noch nicht hart ist.  Am besten  eine aufschneiden; geht das gut,  dann ists in Ordnung, darf nur nicht ausgehärtet sein. Früher war der Tag für schwarze Nüße Johanni und das ist am  21. Juni

Wir mußten uns also Handschuhe anziehen, denn meine Erinnerungen an die Kindheit waren prägend, schwarze Hände , die weder mit Schmierseife, Vim oder Atta, noch mit Spiritus oder Waschbenzin sauber zu bekommen waren.
Dann wurden die Schale der Nüße, jede einzelne mehrfach, so ca 6-8 Mal mit einer  Gabel eingestochen. Dann wurden sie gut gewaschen und kamen  in kaltes Wasser.

Jetzt beginnt eine Prozedur , die sich aber nicht vermeiden läßt:
täglich 2 x das Wasser wechseln und das 2 Wochen lang!  Dann werden die Nüße kurz in kochendem  Salzwasser  blanchiert, gute 5  Minuten mehr nicht, dann kalt abkühlen und abseihen.

Jetzt 1,5  Kilo Zucker mit 3 Litern Wasser zu einem Läuterzucker aufkochen.
Dem werden jenach Geschmack  Gewürze wie :
Zitronen/Orangenschale, Korianderkörner, Zimtstange, Piment, Zimtblüten, Macisblüten, Pimentkörner
zugegeben.
Nicht all diese Gewürze , nein sondern nach persönlichem Geschmack.

Dieser Läuterzucker  samt Gewürzen in dem die Nüße nun liegen, wird  nun 5, 6 Tage lang täglich  abgegossen, aufgekocht und erneut über die Nüße gegossen.
Dann dürfen die inzwischen tief schwarzen Nüße in Gläser abgefüllt werden.
Nun mit dem nochmals  aufgekochten , inzwischen sirupartigen Sud auffüllen und einmachen.

Hier ein kleiner Tip noch: das oben wäre die süße Variante.
Möchtest du es pikant, dann gebe dem Sud zuletzt etwas Essig oder Balsamico bei ehe du die schwarzen Nüße einmachst.

Jetzt brauchen sie Zeit , viel viel Zeit, die schwarzen Nüße.
Sie sind nun eine kleine Kostbarkeit ( ein kleines Gläschen kostet im Handel  gerne 10 Euro) und  du solltest sie dir zu besonderen Gelegenheiten aufheben.

So wie ich heute zu meinem

Mascarpone Eis
mit
schwarzen Walnüßen


Guten Appetit!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Elegant und Extravagant : Schwarze Nüße

  1. Verena Becker schreibt:

    Perfekt, super Kombination, muss ich unbedingt ausprobieren!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s