Appetit auf Volksfest , Kirmes , Schaschlik ?

.
Heute hatte ich Appetit auf Jahrmarkt,
oder sollte ich besser sagen  Kirmess , oder Volksfest?
Denn überall dort bekommt man das, mal mehr oder weniger gut , aber verführerisch sieht es überall aus
und tut einem malträtierten Magen gut, bringt ihn wieder etwas ins Gleichgewicht.

Wovon die Rede ist ?

Vom lieben guten alten Schaschlik

Gleich vorneweg: ich weiß, ich weiß, aus was ein „original“ Schaschlik
bestehen  muß, ich weiß wo es herkomnt, seinen Ursprung hat. Und ich möchte darüber auch keinen Vortrag halten oder  mein Wissen  manifestieren.

Denn Schaschlik ist längst eingedeutscht wird genausowenig „original“ gemacht wie eine  eingedeutschte Pizza. Diese hat mit dem italienischen Original auch nichts gemein, außer den Namen.

Selten bereite ich mal ein Schaschlik mit Innereien , also mit Leber und Nierchen zu, Fettes kommt auch nicht drauf wie es   gerne mal bei Kirmes Spießen ist. Und  Räucherbauch schon gar nicht. Eigentlich könnte man dann auch gleich Fleischspieß dazu sagen. Aber was soll das heute, heute war Appetit auf Schaschlik da, auch beim Schwesterherzchen sie sogleich zustimmte.

Also wurde Fleisch besorgt passend geschnitten.
Jede Menge Zwiebeln geschält , gerviertelt, ebenso wie dreierlei Paprika in rot , gelb und grün.
Dann durften die Spießchen  gespickt werden.
Ein Teil für heute  der Rest für den TK und kann  dann auch mal auf dem Grill verwendet werden.


Jetzt darf aufgespießt werden…

Prinzipiell verwende ich für den besseren  Geschmack nicht irgend ein Speiseöl oder  Pflanzenfett, sondern ich bevorzuge Schweineschmalz, das vom Metzger in der  guten alten Pergamenttüte. Das gibt schon mal einen großen Geschmacksbonus.

Die Spieße darin gut anbraten, ja anbraten und nicht dünsten. ich weiß Hausfrauen hassen anbraten, denn das spritzt und muß alles mühsam sauber gemacht weren. Daher dünsten fast alle Hausfrauen nur noch. .
Ich frage mich warum dann alles gefließt und wischfest in einer Küche sein muß ..  Also die Spieße beidseitig gut anbraten, dann die Spieße würzen:
Salz
Pfeffer
Paprika
etwas Curry

und auch jetzt schon etwas Ketschup drüber, dann wird mit Wasser aufgegossen , so daß die Spieße halb bis dreiviertel bedeckt in der Sauce simmern können.
Leicht köcheln nur, wie auf dem Volksfest auch, denn da war jeder schon vor den Schaschlikpfannen gestanden und hat sich Appetit geholt.
Nach gut einer Stunde solten sie servierfähig sein, so weich gekocht wie  oft auf der Kirmes müßen sie nicht sein.

Dann darf angerichtet werden, und das geht bei mir so,
nur so und nicht anders:

Schaschlik auf den Teller geben,  nun auf das Schaschlik reichlich :
Paprika Edelsüß
guten Kochzivilisten Curry   http://kochzivilisten.wordpress.com/
dann einen guten Ketchup . Ja nicht so fertigen Curry ketchup  dgl !
Zuguterletzt einige ordentliche Spritzer Worcestershiresauce.

Jetzt , erst jetzt ganz am Ende kommt obendrüber eine ordentliche Kelle vom Schaschlikfond  aus dem Bräter.
Dazu  nimmt der Kenner nur ein Brötchen und nix anderes, eben wie auf dem Volksfest, der Kirmes oder der Kirchweih.

Und ausgerechnet davon habe ich nun keine Bilder, sie wurden versehentlicn gelöscht, was für ein Drama.
Aber ihr könnt euch sicher vorstellen wie es aussah,  mein heutiges Schaschlik.

Guten Appetit beim nachkochen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s