Kokosnuss und Schweineschwarte

.
Shopping im Asialaden

Frauen machen  gerne  einen Stadtbummel, gehen gerne von einem Klamottenladen in den anderen und gehen noch lieber  in Schuhläden.
Dieses Gen habe  ich Gott sei Dank nicht.
Als Zwilling wäre die Chance groß gewesen daß ich auch ein Mädchen
geworden wäre , wie meine Zwillingsschwester.
Männer gehen gerne in Baumärkte heißt es immer. Ich nur , wenn ich renovieren muß.

Ich liebe etwas ganz anderes: ich gehe gerne  auf Märkte aller Art , am liebsten auf Lebensmittel Märkte, Grüne Märkte, auf Bauernmärkte oder von mir aus auch auf den Fischmarkt. Das fast noch lieber wenn ich im Ausland bin und dort gar nicht kochen kann.  Es fasziniert mich , zieht mich magisch an.
ih kann daher Margit Kunzke gut verstehen die in ihrem Foodblog Max und Moritz als Titel einen Marktansicht hat.

***********

Mein Schwesterherz und ich lieben die frischen Coconuts wie es sie nur in den Asialäden gibt. Also nicht die vom Supermrkt mit den steinharten braunen Schalen, sondern die Trinkfrüchte mit wenig Fruchtfleisch dafür aber mit sehr viel  erfrischender geschacklich unnachahmlicher  Kokosmilch  in der Frucht.
Mancher wird sie vielleicht aus dem Urlaub kennen, wo einem diese schon auch mal  am Strand  angeboten werden.

Köstlich, unheimlich köstlich den Kopf abzuschlagen und dann den kühlen erfrischenden und die so geschmackliche Milch mit dem Halm zu schlürfen!
Und hernach das wunderbar zarte  weiße Fruchtfleisch auszulöffeln….

***********

Für uns Food – Blogger  sind solche Märkte oder Lebensmittelgeschäfte ein Fundus , eine Fundgrube.
Aber zugleich Inspiration und Anregung für alle Sinne.
Ich denke nicht nur mir, nicht nur einem Koch , nicht nur einem Blogger geht das Herz auf, nein schlimmer noch, wir werden sogar euphorisch.
Alle unsere Sinne beginnen auf Touren zu gehen, im Kopf werden die Eindrücke zu Bildern, es spielen sich gewohnte Arbeitstechniken , Arbeitsweisen im Kopf ab , man sieht sich förmlich schon mit dem Spargelschäler in der Hand am hantieren. So geht es mit allem was wir erblicken und der Kopf, unser Hirn beginnt sich auf Höchstleistung zu pushen.

Ständig erblicken wir etwas anderes, erriechen anderes  unser Hirn leistet Höchstarbeit all die Eindrücke zu erfassen, sortieren, einzuordnen. Denn es wechstelt mit Bildern von fertigen Gerichten und Zubereitungen, von Düften  die wir erahnen, von Geschmacksnuancen. Wasser läuft uns im Munde zusammen,  wir  das Gesehene bereits verarbeiten und die Speichelproduktion anregen.

Heute,
heute war ich zwar nicht auf einem Markt, aber im größten Asia Laden der Stadt. Er ist sehr sehr gut sortiert und bietet eine unendliche Fülle an asiatischen Lebensmitteln , vielfach Konserven , Gläser, Flaschen , Trockenwaren in unendlicher Vielfalt.  Und das aus allen Ländern  Asiens, ob Thai, ob Vietnamesisch, ob Laotisch, ob aus Kambotscha, Indonesien oder den Philipinen, und vor allem auch aus China und Japan.

Die für uns Europaer unleserlichen Etiketten erfordern genaues hinsehen und studieren der oft winzigen deutschen Erklärung.
Genaues hinsehen ist gefragt , so daß man auf die Schnelle nichst bekommt, sich Zeit nehmen muß beim einkaufen dort.
Besser ist es wenn man wie in diesem Laden eine Chefin hat die der deutschen Sprache mächtig ist und bereitwillig Auskünfte, Ratschläge geben kann.

Viele viele Tips und Rezepturen habe ich schon von ihr bekommen und  verwendet.
Denn unsereins ist ja unbekannt, zu was man dies oder jenes verwendet und nicht nur was es überhaupt ist.

Ganz strubbelig wird es einem wenn man vor den dortigen Kühlregalen steht:
es schauen einen völlig unbekannte Kräuter an, deren Verwendung uns immer ein Rätsel sein und bleiben würde. Hätte,  hätte man nicht eine solch  vortreffliche  Bedienung, die einem bereitwillig erklärt, was zu was und wie und warum. Was darein und was dort. Wieviel da dazu und was dort.
Gleich daneben Gemüse : fernöstliche Gemüse die uns allesamt ein Rätsel sind, erst recht die richtige Zubereitung .
Immer wieder erlebe ich daß deutsche Kunden hilflos und mit Schulterzucken vor diesen Regalen stehen.
Gerne gebe ich dann diesen und jenen Tip oder Verwendungszweck an,  sehr zum Amüsment der Ladeninhaberin, die es erfreut,   wenn ich deutschen Kunden behilflich bin.

Ich wieder habe eine ganz andere , viel viel bessere Informationsquelle:
seit einem Jahr hat der Asiamarkt ein Asiabistro, nein  ein kleines aber super Thairestaurant angeschlossen.
Nein!  Nicht diese  08/15 Nudelpfannen, Chickencurry und gebratenen Nudeln in 15 Versionen, wo alles gleich schmeckt .
Es arbeitet dort eine ganz, ganz tolle Köchin mit Herz und Seele mit ungezügelter Leidenschaft größtem Können und Hingabe.
Stellt sie euch vor wie eine strahelende ewig freundliche Mama mia  in einer italienischen Küche, nur eben auf Thai.

Wenn ich etwas wissen möchte, eine Verwendung  und und und,  dann gehe ich mit dem Artikel zu ihr und lasse mir erklären zu was und wie er verwendet wird.
Besser , kann man asiatische Küche nicht lernen oder die Verwendung uns unbekannter Zutaten.

Und so habe ich heute wieder meine asiatische Zutatenecke um einiges erweitert,
so daß in der nächsten Zeit wieder mit dem einen oder anderen asiatischen Gericht hier im Blog gerechnet werden kann.

So und einen ganz besonderen Snack gibt es auch in den asiatischen Läden:


Schweineschwarte
zum knabbern wie Chips

Wie von einen aufgepoppten  knuspigen Schweinshaxe

Guten Appetit !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Einkauf Tips, Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Kokosnuss und Schweineschwarte

  1. Joachim schreibt:

    Zur Info. Hier in Indoesia etc rundrum kann es sau Heiss, also Sehr warm werden. Frische Kokus nuss trinken hilft enorm um runterkuehlen. Auch gut ist Zuckerrohr Saft, natuerlich frisch gepresst.
    Das Vorurteil Kokosnuss macht Dick stimmt nicht. Dazu gehoert mehr als Kokosnuss.
    Aber allemale nahrhaft ist es.

    Gefällt mir

    • derbayerx schreibt:

      ja hallo,Joachim,

      da gebe ich dir vollkommen recht. Anders ist es wenn man aud dem geraspelten weißenFruchtfleisch alles herausholt, herauspresst, es einweicht um den letzten Rest an Fett herauszubringen. diese sogennante Milch womöglich das feste , abgestandene davon hat schon power pur. Der Kokossaft ist harmlos!

      Dir schönen Tag.
      Sei froh daß du nicht in TH bist 😉

      Gefällt mir

  2. Johann schreibt:

    die super nette „Mama Mia“ liebt mich… sie kocht traditionell Thai, und nicht den üblichen China Mist!!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s