Genießer und Einkaufsreise durch Franken (Teil 3)

.
Genießer und Einkaufsreise durch Franken (Teil 3)

Nach dem Einkauf beim Freibäcker  sollte es wieder Richtung Heimat gehen, da fiel mit ein Schild am Straßenrand ins Auge , mit einem vertrauten Schriftzug

Aischtaler Meerrettich- und Konservenfabrik Lutz
http://www.meerrettich-lutz.de/vielfalt.html

Na da schauen wir doch mal rein, war meine Reaktion.
Gesagt,  getan und schon fuhren wir auf das Firmengelände der Meerettichfabrik Lutz in Uehlfeld wo lt Schild auch ein Fabrikverkaufsladen sein sollte.  Und schon standen wir  davor :

Was um  Herrgotts Willen sollen wir in einer Meerettichfabrik, werden sich einige fragen. Neugierde, pure Neugierde.  Zudem stand auch deutlich zu lesen:  Gewürze. Also ging es schnurstraks in den Verkaufsraum. Nichts besonderes, eher ein trister Raum mit einfachen Regalen die das Firmenprogramm beinhalten. Wer die Gewürzläden der Gewürzgurus in D kennt wird sehr enttäuscht  sein. Aber es ist ja keine Manufactury sondern ein Fabrikverkauf  hauptsächlich  Meerrettich. Und der wird nun  mal überwiegend im Handel verkauft.

Natürlich bekommt man bei Lutz  auch den ursprünglichen Meerrettich auch in Stangen, ja man kann  sich den frischen  Meerrettich auch nach Hause schicken lassen.  Denn Aischgründer Meerrettich  ist seit ewigen Zeiten ein Begriff.  Es heißt immer so schön „Bayrischer Meerrettich“ der sogar gesetzlich geschützt ist. Dabei ist es fast ausschließlich  „Fränkischer Meerrettich“ der unter bayrischer Fahne verkauft wird.

Nicht umsonst schreibt Wikipedia:
Die Bezeichnung “Bayerischer Meerrettich” oder “Bayerischer Kren” wird seit Jahrhunderten für Meerrettich verwendet, der in Bayern erzeugt und verarbeitet wird. Meerrettich soll im 15. Jahrhundert vom Markgrafen Johannes Alchemista am Fluß Regnitz eingeführt worden sein. Exakte Hinweise finden sich erstmals in dem Buch “Die Nymphe Noris” von 1650, wobei vom “Böhmischen Kraen im Knoblauchsland” (Franken) die Rede ist. Der Feldanbau von Meerrettich zwischen Forchheim und Erlangen wird 1787 von Johann Füssel in seinem Reisetagebuch erwähnt. Nach der Eröffnung des Ludwig-Donau-Kanals im Jahre 1846 wurde der “Bayerischer Meerrettich” oder “Bayerischer Kren” von Baiersdorf aus nach Österreich und Ungarn, aber auch nach Israel, USA, Russland und in andere Länder verschifft. Seit 1912 wurde Meerrettich von Herstellern in Baiersdorf und Umgebung auch gerieben und gebrauchsfertig angeboten. Um die bekannte Meerrettichstadt Baiersdorf befindet sich das traditionsreichste Anbaugebiet der Welt. Zugleich ist es auch heute noch das bedeutendste in Deutschland.

Und das macht man dann überwiegend damit :

Nun aber zum Laden.  Lutz bietet neben dem Meerrettich auch zahlreiche Gewürze an.  Zwar keine besonders ausgefallene wie in Klingenberg,
aber wie ich mich überzeugen konnte sind sie recht frisch und intensiv. Neben den teilweise bearbeiteten Gewürzen  hat Lutz auch eine große Vielfalt an Kräutern zu bieten.
Aber auch gewisse Standardmischungen an Gurkeneinmachgewürzen ,  Sauerbratengewürzmischungen  etc , auch in Großverbraucher Packungen.

Daneben befindet sich ein weiteres Standbein nämlich Tees im Sortiment .

Allerdings findet sich auch recht ungewöhnliches  im Programm bei Lutz.
Mit größtem Erstaunen  fand ich ein Kartönchen  mit  „BRÜHPECH“
Wer kann sich vorstellen was das sein soll?
Nicht einmal die nette Verkäuferin konnte die Frage beantworten, meinte nur “ das ist was zum schlachten“ .
Ihr?  wißt ihr es?  Nein ..

Brühpech ist ein althergebrachtes Mittel das dem siedentheißen Brühwasser zugesetzt wird.
Wie jeder weiß, werden Schweine gebrüht , um Borsten und die äußerste Haut zu entfernen.
Das Brühpech als Zusatz erleichtert die enorm und ist daher sehr hilfreich für den Schlachter.
Es ist fast verschwunden, denn wo gibt es z. B. noch Hausschlachtungen. .
Das nur nebenbei.

Neben Meerrettich  habe ich natürlich auch einiges an Standard – Gewürzen     zur Auffüllung  meiner Vorräte mitgenommen, insbesondere solche,                    die man zur Hausschlachtung benötigt.

Auf jeden Fall war damit klar , daß es die nächsten Tage mal wieder  Gerichte mit Meerrettich geben wird.
Ob es würzige Polnische Würstchen sind , ein Kren oder Meerrettischfleisch, oder auch ein Münchner Tellerfleisch.

Also wanderten weitere Einkaufstüten in den Kofferraum, ehe es weiterging.
Denn wir hatten noch etwas auf der Liste:
Einen führenden  Gartenbaubetrieb in D. was Jungpflanzen angeht.
Denn  ausgefallene Kräuter für den Garten  standen ganz oben auf der Wunschliste und sollten dort erfüllt werden.

Das aber gibts im nächsten Teil (4) der Genießer und Einkaufsfahrt durch Franken.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Einkauf Tips, Heute gibts: aktuell, Kochgeschichten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s