Spargeltest 2014 : Spargel vom Spargelbauern

.
Heute gibts eine Test von stechfrischem Spargel vom Bauernhof.
Denn ALDI und  LIDL Spargel wurde ja bereits getestet.
Diesmal von einem bäuerlichen Sebstvermarkter, von Andreas Kaup aus Röthlein in Franken, der auch auf dem hiesigen grünen markt in Würzburg seinen Spargel verkauft.
http://www.knaup-roethlein.de/

Vorneweg: Kaup   hatte fast nur Spargel mit leicht violetten Spitzen am Stand.
kaum rein weißen. Das gäbe normal Abzug in der Qualitätsbeurteilung.

Normal!

Denn die Handelsklassen  die eine genaue Klassifizierung ermöglichen sind nicht mehr bindend, das konnte ich mit Andreas Kaup auch diskutieren. Viele Spargelbauern richten sich zwar grob nach der früheren Handelsklassenverordnung, und sortieren darnach. Aber bindend, bindend ist sie eben nicht und so kommt es daß  jeder sortieren und bezeichnen kann wie er mag. Auch die EU Regelungen sind wie meist bei landwirtschaftlichen Gütern  ganz und gar nicht verbraucherfreundlich, weil unklar und diffus.

Allerdings muß ich als ausgewiesener Spargelfachmann sagen, daß die leicht lilane Farbe der Qualität, hier  dem Geschmack keinen Abbruch tut, es ist eher eine Frage der Optik  und eher der  angebauten Sorte zuzuschreiben. Früher schrieb man das Lila werden zu spätem Stechen zu, wenn die Spitzen bereits in Lichtnähe getrieben hatten. Inzwischen weiß man es anders , denn auch Spargel unter lichtundurchläßiger Folie  kann lila werden. Soviel dazu.

Zum Preis : daß Spargel auf grünen Märkten in Großstätten eher teuerer ist dürfte jedem bekannt sein.
Allerdings ist es ein sehr ökonomischer und kundenfreundlicher Vertriebsweg , da direkt vom Bauern zum Verbraucher.
Kein Transport  per Flug, LKW  über Ländergrenzen hinweg.
Das sind unschlagbare Faktoren gegenüber Dicounter Ware.
Beim Dicounter kostete vergleichbarer Spargel aus deutschen Landen zur gleichen Zeit  3.69  bis 3.99 Euro das Pfund , also 500 gr.

Beim selbstvermarktenden Bauern  4.25 Euro für das Pfund also 8.50 das Kilo

Dann aber zur Praxis :

So sieht er aus der bäuerliche Spargel und darf nun geschält werden.

Die Schalen eignen sich gut für eine Suppe, aber besser natürlich die Brühe vom eigentlichen Spargel kochen, aber die hat man ja erst nachdem der Spargel gekocht wurde. .

Zubereitet wird er klassisch:
in einem Sud mit Salz, Zitrone, Zucker,etwas Butter.

Dazu  neue Kartoffeln.
Aber nicht  Hausfrauenstyle von Pellkartoffeln sondern geschält. Und jetzt ein besonderer Tip von mir :
Aus Gastronomiezeiten kann ich nur gedämpfte , also in unter Dampf in einem Kartoffeldämpfer gegarte Kartoffeln empfehlen. Das ist etwas ganz was anderes als diese ausgelaugten in Wasser gekochten, nassen Kartoffeln.
Ausprobieren , einfach ausprobieren!
Wer keinen Kartoffeldämpfer hat, kann notfalls auch so ein asiatisches Dampfkochkörbchen wie hier im Bild verwenden.

Dazu dann noch zerlassene Butter, oder Nußbutter,  geklärte von Molke befreite leicht nußig schmeckende Butter

Und den Klassiker , das Wiener Schnitzel dazu:

Fazit :
Der Spargel vom Spargelbauern ist knackfrisch!
Er quitscht beim aneinanderreiben daß es eine Freude ist.
Frisch frischer am frischesten!
Der Geschmack  daher auch hervorragend. Nichts braunes, nichts holziges.
Kein trockener oder gar brauner Anschnitt wie oft bei überlagerter Discounterware.

Meine Empfehlung : wer frischeste und beste Qualität und Ware will, kommt nicht umhin einige Cent mehr auszugeben. Dafür wird er mit Spargelgenuß ohnegleichen belohnt.

Daher meine Empfehlung : Spargel beim Bauern kaufen !

Und dann guten Appetit!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Spargeltest 2014 : Spargel vom Spargelbauern

  1. Annely schreibt:

    als junges Maedele habe ich mir zum Geburtstag immer ein Pfund Spargel gewuenscht , den ich ganz alleine aufessen durfte !
    Bein uns , aufgewachsen in Karlsruhe , war derSchwetzinger Spargel der Hochgenuss, und wenn ich zum Spargel dann auch noch Schinken dazu bekam , war meine Welt total in Ordnung !!!
    Jetzt muss ich mich mit gruenem Spargel , oder Spargel aus Peru zufrieden stellen .. net dasselbe :-((((

    Annely , sehr eifersuechtig .. letztes Jahr wahr ich allerdings in Deutschland Anfang Mai und hab kraeftig Spargel gefuttert

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s