Der Klassiker : das Gulasch

.
Heute gabs mal wieder den Klassiker.
Ein Gulasch
Auch wenn ich das hier im Blog schon einmal genauer beschrieben habe,
möchte ich euch dennnoch nicht vorenthalten was es bei mir gab.
https://heutegibts.wordpress.com/2013/01/27/heute-gibts-ein-porkelt-gut-dann-eben-gulasch/
https://heutegibts.wordpress.com/2013/12/02/gulasch-mit-bandnudeln/

Das A und O beim Gulasch ist ist  zum einen das Fleisch, zum anderen das anschmoren. Besonders gut eignet sich ein Rindfleisch es darf ruhig etwas durchwachsen sein. Denn darin ist viel Collagen und das macht sämig und das Fleisch herrlich mürbe. Es geht aber auch als gemischtes Gulasch oder auch nur Schwein. Anschmoren auf voller Pulle auf deinem Ofen. Und wenn es mehr wie ein Kilo ist, lieber nacheinander anschmoren denn sonst zieht es Wasser und schwimmt in Brühe statt Farbe zu bekommen.

Auch die Zwiebeln haben Bedeutung und zwar nicht nur als Geschmacksgeber, sonder sie verkochen und machen ein Gulasch ebenso sämig, flutschig, cremig.

Jetzt aber zu meinen Bildern:

Aus Ungarn habe ich noch schönen Paprika, den werde ich in der Moulinette mahlen und  zugeben, statt eines schnöden gekauften Paprikas.
Das gibt Welten von Unterschied beim Geschmack.


Hier nun fertig angerichtet, einer der Klassiker in jeder  Küche:


und dazu ein erfrischendes Salätchen :

Endiviensalat mit einer Essig Öl Dressing  und einer Note von Meerettich und Senf. Dazu erste Radieschen auch wenn sie aus dem Treibhaus kamen.


Ich hoffe euch gefällt die Anregung und viel Freude bei euerem nächsten Gulasch.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der Klassiker : das Gulasch

  1. franzi schreibt:

    Servus!
    Bei meinen letzten drei Gulasch ist das Fleisch so zerkocht, dass im Endergebnis nur mehr eine fleischfasrige Brühe da war.
    Frueher, als ich Lungenbraten verwendet habe, ist das nicht passiert. In letzter Zeit verwende ich aber wegen dem besseren Geschmack durchzogenes Fleisch, wobei ich aber nicht sagen kann, von welchem Teil der Kuh das ist.
    Früher habe ich das Fleisch leicht angebraten, jetzt aber kaum mehr. Könnte das der Grund sein?
    Sonst mach ich Gulasch ähnlich wie Du, ausgenommen Zwiebel 1/1 zum Fleisch und eben das weniger stark rösten.
    Gruß
    fr

    Gefällt mir

    • derbayerx schreibt:

      Ja hallo,
      da freu ich mich Franzi daß du da hier her gefunden hast.
      Ja, am besten ist ein flechsiges Fleisch wie zum Beispiel von der Wade.
      Flechsen hört sich aber für die normale Hausfrau nicht gut an dafür verwendet man einen etwas „eleganteren “ Ausdruck:
      Collagenhaltig . Das versteht zwar kaum einer aber das Unwort „Flaxen§ ist vermieden,
      Das Collagen sorgt für eine flutschige, geschmeidige Konsistenz und ein gutes Zungengefühl.
      alles wird sämiger , ohne Mehlbindung.

      Das leigt am Fleisch, Franzi. Das sind ganz andere Rinder dort.
      Die Beschaffenheit, die Konsistenz, Faserung, aber auch das Futter für die Viecherln ist anders, somit ist das Fleisch ein ganz anderes.
      Zum Fleisch nochmal: verlange Wade, Schulter (Zungenbug, Schaufelbug) , probier doch auch mal import Rinderhüfte, auch wenns was teuer ist.
      Machst ja nicht jeden Tag ein Gulasch 😉 😉

      Viel Grüße Franzi
      und weiter alles Gute!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s