Der etwas feinere Gemüsekuchen: Tarte aux légumes frais

.

Tarte aux légumes frais

was ist denn das jetzt wieder, wird der eine oder andere fragen, keine Bange, so ungewöhnlich ist das nicht, zumidest in Frankreich, der Heimat der Tartes.
Dort nimmt man nicht nur Obst für einen Kuchen, sondern gerne auch mal Gemüse.
Gut Zwiebelkuchen gibt es bei uns auch, aber dann ist es auch schon wieder aus.
Und heute  hänge ich mich mal rein und zeige euch wie toll so eine Tarte von frischen Gemüsen sein kann.

Als Vorschlag würde so mancher  so eine Tarte von frischen Gemüsen gar nicht wahrnehmen und gleich abwinken.
Das wird am Ende dieses Berichtes bestimmt anders sein, das garantiere ich euch.
Und wer sie einmal nachgemacht hat wird begeistert sein. Angabe ?   Ne, neee !

Zuerst hatte ich mir verschiedene Frischgemüse besorgt:

5 Blatt Wirsing
2 Karotten
2 Zwiebeln
1/2 Stange Lauch
Keniabohnen
Erbsen extra fein ( Gefrierware)

Das Gemüse habe ich in Salzwasser blanchiert und eiskalt abgeschreckt.
Den Paprika die Zwiebeln , den Lauch habe ich dagegen angedünstet.

Dann werden alle Gemüse gemischt und gewürzt.
Ich habe nur S+P genommen und einen Hauch von Muskat, damit das Gemüse  unverfälscht schmeckt.

Während ich mich dem Gemüse widmete, hatte ich bereits eine Springform mit Mürbteig ,  ohne Belag (also blind) gebacken.
Auf den vorgebackenen Teig durfte nun das Gemüse verteilt werden:

Dann benötigt man einen Aufguß, damit das Gemüse bindet, dazu habe  ich   3 Eier, 3 EL Mehl, 1 TL Stärke, und mitsamt einer kleinen Tasse Milch aufgeschlagen.
Dieser Aufguß wird nun über  dem Gemüse in der Form verteilt, wo er sich dann verteilt.

Und oben auf habe ich einen extra „Glanz“ gemacht , sozusagen die Tarte oben aufgehübscht,
ähnlich wie man es auch bei einem Kuchen macht, damit sieht die Gemüse Tarte a la Bernd noch feiner aus.
Dieser ist aus je einem halben Becher Schmand und Joghurt 2 TL Stärke,
mit  etwas S+P und meditarranen Kräutern gewürzt und mit ein wenig Curcuma zwecks der Farbe.

Dieser Aufguß macht oben eine glatte  Fläche und farblichen/ geschmacklichen  Reiz, der zuletzt mit etwas gehackten schwarzen Oliven bestreut wird.
Er kommt aber erst  10 Minute vor Ende der  30 minütigen  Backzeit ( 180 Grad)  auf die Gemüse Tarte, also kurz vor Ende.

Und so schaut die Schöne dann aus:


Du magst ein Stückchen?
Bitteschön!
also nachkochen und  du wirst begeistert sein!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Der etwas feinere Gemüsekuchen: Tarte aux légumes frais

  1. Kathrin Holas schreibt:

    Hallo Bernd!
    Das ist natürlich was Feines – habe mir schon gedacht, dass du keinen „schnöden“ Gemüsestrudel machst ;-)! Das mit dem Curcuma ist eine tolle Idee – optisch und sicher auch geschmacklich!
    Das werde ich ausprobieren – Danke!

    Schönes Wochenende wünschen wir dir!

    Kathrin/Wolfgang

    Gefällt mir

  2. Isan Yamaha schreibt:

    Hallo Bernd,
    kann dich nicht erreichen,melde dich mal bei mir über Mail.
    Oder kannst du dem Buri,meine Mail-Adresse geben,der soll sich dann über Mail bei mir melden,kann ja nix Schreiben,wegen dem Gelben.
    Danke!
    Gruß Moped

    Gefällt mir

  3. Hildegard Fuchs schreibt:

    Hallo Bernd,
    das sieht super aus – werde ich am WE ausprobieren. Bisher beschränken sich solche Gemüsekuchen bei mir auf Zwiebel- oder Lauchkuchen, mit Champignons habe ich sie auch schonmal ausprobiert. Wenn Du’s besonders würzig (ist leider auch ziemlich üppig) haben willst, reibe noch ein wenig kräftigen Käse in den Mürbeteig.
    Gruß
    Hildegard

    Gefällt mir

    • derbayerx schreibt:

      ja,
      das war das einzige Manko: es war süßer Mübteig der übrig war, den ich verwendete. Nächstes mal werde ich einen richtigen Pastetenteig nehmen oder den 1-2-3 Teig ummodeln. Ganz toll war die kurz vor Ende der Backzeit aufgetragene obere Schicht. Geschmacklich, farblich, optisch. Sie hebt ihn hervor,
      kann geschmackliche Akzente setzen und macht ihn unverwechselbar.

      Übrigens wenn es dich Interessiert: die nächsten Tage habe ich eine Brötchenexpertin auf meinem Blog zu Gast. Du bist ja auch so eine Backfee

      Halt ich möchte dir noch etwas zeigen. dieser Tage erst erhielt ich Nachricht aus Paraguay : http://www.paraguay-extra.de/2014/01/05/kochschinken/

      Haben sich auch auf dem Blog hier beim Schinken bedankt.

      Sowas macht bloggen schön !
      LG Bernd

      Gefällt mir

  4. Annely schreibt:

    So etwas Feines, ein kleiner frischer Salat und vielleicht ein Stueck Kaese und ich ware total gluecklich !
    Annely

    Gefällt mir

    • derbayerx schreibt:

      Hallo,

      ja du hast völlig recht , Annely
      er sättigt ja auch gut. Man kann ihn durchaus auch einen Tag bevor man Besuch oder eine Gesellschaft hat machen und vorbereite. Dann wie du sagst ne Kleinigkeit dazu : Salat , Käse, auch einen Tomatensaft oder sowas

      Schöne Wochenende, Bernd

      Gefällt mir

  5. sure there are thousands of more enjoyable times in the foreseeable future for many who have a look at your blog.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s