MAH MEH ein indonesisches Nudelgericht

Heute gibts mal was ganz , ganz anderes, was leichtes, was fleischloses.

Mah Meh habe ich mir ausgedacht.

Mah Meh war  das erste Asiatische Gericht, das ich überhaupt kennenlernte.
Ganz neugierig war ich,  wenn ein solches Gericht in der Küche annonciert wurde und  der Küchenchef  sich alle möglichen Zutaten zutragen ließ.
Da war ich immer sofort zur Hand und an seiner Seite, das interessierte mich zu sehr.

Mein Lehrmeister war eine weitgereiste Kapazität in Sachen Küche und er war oftmals in SOA  (Südostasien) und von überall brachte er sich Rezepturen mit.
Damals war es so gut wie  unmöglich an asiatische Zutaten zu kommen. An Asia – Märkte war noch nicht zu denken.
Er ließ sich immer wieder mal was per Flieger mitbringen oder aber bekam aus Holland etwas mitgebracht, denn Holland war diesbezüglich der Zeit voraus.
Aber es mußte halt improvisiert werden, was dem Geschmack nach europäischem Gaumen keinen Abbruch tat.

Heute habe ich mir das Nudelgericht in der fleischlosen Variante  zubereitet.


Dazu braucht es:

Nudeln ( Asia Nudeln oder Suppennudeln)
2 Eier (daraus dünnste Crepes  machen)
1/4 Chinakohl oder Endiviensalat
1 kl. Zwiebel
1/2 rote Paprikaschote
Kleine Chillies  nach belieben
3 Scheiben gek Schinken
Hühnerfleisch ( gekocht oder roh)
Rind oder Schweinefleisch
1 kleine Karotte
2 Knoblauchzehen
4-5 Champignons
einige grüne Bohnen
kleine Maiskölbchen
Alles soll streifig fein geschnitten sein , siehe unten.

Ich habe mir aus meinem getrockneten Rau ram, Thais Basil, Koriander und dem Indonesischen Land oder Kubeben Pfeffer, dem Chillie und Knoblauch mein eigenes Gewürz im Mörser zubereitet.
Zusätzlich habe ich ein vorzügliches Curry und Sojasauce bereitgestellt.

Ich habe es heute ohne Fleisch zubereitet . Wenn man Fleisch verwendet ,sollte es in einer Marinade aus : Maisstärke, Sojasauce, Reiswein  je 1 EL , Pfeffer, mit einem Eiweiß gut vermischt  und damit das Fleisch  mariniert werden.

ist alles hergerichtet, sieht es dann in etwa so aus:

Macht man ein Fleisch MAH MEH,  egal ob von  Schwein , Rind oder Geflügel (oder auch allen dreien) steht dann noch mehr an vorbereitetem auf dem Tisch.
Das hat insofern einen Vorteil: wenn man Besuch hat, kann man alles in Ruhe vorher bereitstellen.
Denn ist alles vorbeireitet wie meist bei asiatischen Gerichten notwendig, dann geht es ganz flott, es kommt alles nacheinander in die Pfanne, erst Fleisch, dann das rohe Gemüse, dann die Nudeln usw , und zu aller, allerletzt der geschnittene Salat.
Was am längsten braucht kommt zu erst in die Pfanne das kürzeste demzufolge zuletzt.

Jetzt die Gewürze, Salz, und ein wenig sehr guten Curry zugeben, etwas Sojasauce und dann  gut unterschwenken  und fertig ist die ganze Kunst.

Und das sieht dann so aus :

Wie man sieht habe ich kein Fleisch dabei, aber einige Garnelen zur Optik zugefügt.  Am Tisch stand dann  zum individuellen nachwürzen noch  eine Mae ploy Gewürzpaste die ich gerne mag und Sojasauce.

Das hört sich vielleicht komplizierter an als es ist. Es geht ganz flott und schmeckt vorzüglich!

Viel Spaß beim nachkochen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s