Tandoori – Satay Spießchen

Inspiration, oder mach was , irgendwas.

Manchmal muß man sich auch etwas „zusammenspinnen“.

Jetzt kannst du das als „Spinnerei“ also als technische Meisterleistung wie ein kunstvolles Spinnengeflecht sehen, oder auch als geistig ungeordnet, ungewöhnlich.

Gestern hatte ich Erledigungen in der Stadt zu machen und da sieht man sich ja immer mal um.
Vorbei kam ich an einem Zwitter -Laden, ja sowas gibts! Die eine Hälfte war asiatisch ausgestattet, die andere  afrikanisch.

Da mußte ich mich mal umsehen .
Gefallen haben mir sogleich wunderbare kleine Auberginen.
Aber auch  junge zarte Okra  taten es mir an.
Eigentlich wollte ich noch ein Satay Gewürz, möglichst in Gelb mit curcuma. Da war nichts.  Dann fiel meine Wahl auf ein Tandoori Gewürz.
Und ein Ragal war voller verschiedener Bohnen und Linsen in allen Farben und Größen.  Eine zufällig vorbeikommende Pakistanin empfahl mir „Urid Bohnen“, sehen fast schwarz aus vor dem kochen.
Also gut.


Zu Hause angekommen erging es mir auch nicht anders als wie es euch ergangen wäre:  Was mach ich nun mit dem Kladeradatsch?

Wie ich da vorgehe will ich kurz mal schildern.
Bei den Bohnen dachte ich sogleich , daß ich die wie einen Linsensalat in dieser Richtung zubereiten könnte und sofort hat man im Geiste ein Bild vor sich.
Natürlich könnte man die Bohnen auch unter etwas Reis mischen , das sähe nicht nur  optisch ansprechend aus , sondern ginge passend über zu einem Curcuma Reis mit schwarzen und gelben Senfkörnern gewürzt. Oder soll ich doch lieber einen Mangoreis?  Tja so geht das in einem….

Ja und da waren ja noch die  Okras ein Gemüse von Afrika bis Indien , Asien zu Hause.
Von den Okras, den Mini Auberginen, etwas Tomate und Frühligszwiebeln ein angeschwenktes Gemüse, gewürzt mit Kreuzkümmel, Ingwer  und Tasmanischen Pfeffer, superb.
Und dann noch den Linsen, nein den Bohnensalat.
Mit einer  Dressing aus  Erdnussöl, Koriander, Kreuzkümmel, Ingwerpulver  und: ich konnte endlich mal mein Miniaturfläschen Kodampuli-Essig zum Einsatz bringen,
das ich mal als Kostbarkeit verehrt bekam .
Er hat eine „rauchige“ eigenartige aber recht interessante Note.

Jetzt bekam alles einen eher „indischen Touch“ was ich mir da ausgedacht hatte.

Achso Fleisch ?

Ja Fleisch das war klar, eigentlich wollte ich Hähnchenfeisch nehmen, aber ich hatte so ein tolles Stück Rindfleisch,
da schnitt ich mir davon hauchdünne Scheiben davon ab, denn das sollte ein Satay geben, kräftig marinierte Fleischspießchen.
Und dazu nahm ich mein Tandoori Gewürz.
Frage war nur ob ich die Spießchen in einer Joghurt/Tandorisauce einlege , oder nicht?
Nein ich entschied mich die Joghurt-Tandoori Sauce separat am Tisch zu reichen und die Spießchen pur mit Tandoori zu marinieren.

Hier die Satay – Spießchen:

Tja so entstehen Rezepte und Speisen erstmal als Bild im Kopf,
dann die Arbeitsgänge vor Augen und dann kanns losgehen.

Hier sozusagen die Vegetarische Version  Gemüsereis ,  Curcuma u. Senf Reis, Auberginen Okra Gemüse

Curcumareis mit 2 erlei Senfsaat, Reis mit Bohnen, Mangoreis mit Orka
fehlen nur noch die Tandoori Satay Spießchen
Jetzt  sollt ihr den angemachten Bohnensalat sehen:
die Tandoori – Joghurt – Sauce

und dann das hier :

Guten Appetit beim nachkochen !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s