Gastbeitrag von Jok zu einem Jahr „Heute gibts“

Hier ein Gastbeitrag, von Jok, einem liebenswerten Spezl aus der Alpenrepublik:

Wenn sich Starkoeche in der Television ueber ein Gericht beugen,
tun sie das mit dem Ernst eines Chirugen,der  gerade bei einer schwierige Ge-
hirnoperation ist.


Dabei drappieren sie nur die Petersillie auf der koestlichen Creation,die
auf dem Teller liegt und gleich danach dem hungrigen Gast unter die
Nase geschoben wird.
Das zeigt die Leidenschaft mit der ein Koch auch heute noch seiner Be-
rufung nachgeht.Zwar ist ein gewisser Abstand zur Berufsauffassung
des Chefkochs Francois Vatel am Hof Ludwig XIV.festzustellen,der sich das Leben nahm,
als er bemerkte,dass er die Erwartungen des Hofes nicht mehr erfuellen
konnte – aber das ist der anderen Zeit und den anderen Sitten,geschuldet.

Ich habe grossen Respekt vor dem  Koennen der Koeche und ziehe gerne
meinen Hut vor ihnen.Aber ich vergoettere sie nicht !

Vergoettern tue ich die Koechinnen,die zu meiner Kinderzeit in den Gast-
wirtschaften meiner kleinen Heimatstadt taetig waren.
Es waren staemmige Frauen, Oberarme wie Arnold Schwarzenegger und
Unterarme wie Popey und die Groesse ihrer linken Brueste liess auf die
Groesse der Knoedel schliessen,wenn man die Faustformel beachtete,die
da lautet :“ halbe Groesse des Busens ist gleich Groesse der Knoedel“.

Diese Koechinnen konnten damals noch nicht auf die kleinen,elektrischen
Kuechenhilfen zurueckgreifen,die man heutzutage in allen modernen Kuechen
vorfindet.Stabmixer,Handmixer,Standmixer,Kuechenmaschine mit Knethaken,
Eierkocher,Microwelle,Brotbackmachine,Fritteuse u.s.w.

Auf einem wackeligen Kuechentisch,wurde in einem Weidling mit abge-
schlagenem Rand mit Muskelkraft die Teige zur gewuenschten Konsistenz
gebracht und anschliessend ins Backrohr geschoben,der mit echtem Feuer
beheizt wurde.Und alsbald erfuellte koestlicher Duft die Kueche.

Koestlicher Duft zog auch durch die Luefte,wenn sonntags ein Braten im
Rohr schmurgelte und keiner fragte danach,ob es Schwein,Rind oder ein
Dachhase gewesen ist.
Alle diese Koestlichkeiten wurden von Damen zubereitet,die keinen Mann,
der nicht derselben Profession angehoerte,in der Kueche duldeten.Ohne je
einen langen Blick auf das Rezept geworfen zum haben,griffen sie zielsicher
zu den Zutaten,die in porzellanenen Behaeltnisse mit der schwarzen Be-
schriftung in der Kuechenkredenz standen oder holten sich den frischen
Schnittlauch aus dem Garten.
Nur dann und wann wurde mit einem gellenden „Jessasmarandjosef“ im
letzten Moment der Topf von Herd gezogen,bevor etwas ueberkochte.

Auch heute noch ist jede Frau eine verkappte Koechin und legt groessten
Wert auf eine gediegene Kuecheneinrichtung.Geblendet durch Hochglanz-
prospekte wird eine Kuecheneinrichtung im Wert fuenfstelliger Eurobetraege
in Auftrag gegeben.
Es dauert nicht lange und der ganze Stolz praesentiert sich in edler
Eiche oder im mattem Resopal,aber immer mit Marmorplatte.
Blitzblank steht sie da und damit das auch so bleibt,wird die Pizza im Super-
markt gekauft,genauso wie die Fischstaebchen,Spinat oder die Torte die
einer industriellen Produktion entstammt und tausendfach gleich aussieht und
schmeckt. Dafuer sorgt die „E-Nummern-Liste“ die Auskunft gibt ueber die
Geschmackverstaerker,Faerbemittel,Haltbarkeitsmacher u.s.w.
Das alles gab es bei meinen vergoetterten Koechinnen nicht,die einst in einem
versunkenen Jahrhundert am Werke waren.Und trotzdem hat es geschmeckt.
Als vor 30 Jahren eine Tante von mir starb,vermachte sie ihr kleines Haeuschen
und ihr erspartes Bargeld dem Tierschutzverein.

Darueber war und bin ich ihr in keinster Weise boese.Aber, dass sie ihr Rezept
fuer die Frikadellen mit ins Grab nahm, grolle ich noch heute !

Jock
Vielen herzlichen Dank Jock,  für deine gewohnt amüsanten Zeilen.
Zudem bin ich zu einem Deal bereit:
Du läßt mir Thai-Rezepte aus deiner neuen Heimat zukommen und ich dir „Frikadellen-Rezepte“
Viele Grüße nach Thailand!
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s