Neues Faßkraut mit rauchfrischem Wammerl, Kartoffelstampf mit Schmorzwiebeln

Auch wenn es noch Oktober ist, mir scheint es sei schon Novemberwetter.
Da will man gar nicht raus und ein Blick aus dem Fenster läßt einen erschaudern und frösteln: alles grau in grau!

Und was isst man dann ?

Chi-Chi?

Nein, was richtig  deftiges, etwas was die Lebensgeister weckt muß auf den Tisch, und kein schnick- schnack.

Nur was?

Als ich einiges in meinem Bauernladen holte, bekam ich mit, daß gerade frische Sauerkraut aus dem Faß, also ein sogenanntes „Fassauerkraut“ geholt werden mußte.
Tja und dann berichtete die Bäuerin voller Stolz :

das 1. Neue Kraut aus dem Fass, gell !

na das mußte ich haben und nahm gleich 3 Pfund, denn es ist sowas von mild und zart, daß man es schon so verdrückt, ohne kochen.

Ja, und was dazu?

Klar liegt ja auf dem Weg mein Hausmetzger : Räucherbauch sollte es ein.
Sah aber keinen dort hängen…
„So, einen Räucherbauch wollens!“ Dann muß ich mal in die Werkstatt, und kam mit einem sagenhaft durftendem

Räucherbauch, frisch aus der Räucherkammer geholt zurück.
Der Duft erfüllte sogleich den ganzen Laden.

Sauber. Wunderbar !
Heimgekommen wurde  alles sogleich aufgestellt, das Wammerl so sagt man auf  Bayrisch zu einem Räucherbauch  wurde nicht separat gekocht,
sondern im Kraut und sollte seinen würzigen Rauchgeschmack an das Sauerkraut abgeben.

Tja und das Sauerkraut erst.
Das erste aus der frischen Ernte, also vor 14 Tagen 3 Wochen erst geerntet und schon fertig.
Und aus dem Fass ist es 10 mal so gut als aus einer Dosen oder sonst wie sterilisiert.
Mei, ganz mild ganz zart ist es, und so kam ich nicht umhin, mir immer wieder etwas in den Mund zu schieben.
Sagenhaft, mit Worten nicht zu schildern:

herrlich:  eine neues Fasssauerkrautherrlich:  eine rauchfrisches Stück Räucherbauch

Und diese beiden treffen sich heute bei mir in einem Topf!

Ihr könnt es euch nicht vorstellen, wie es im ganzen Haus nach diesem guten Kraut duftete, wie auch der leichte Räucherduft aufstieg.

Herz was willst du mehr !

Das schönste Filetsteak, das Döserl Kaviar hätte ich stehen gelassen dafür
und das Rührei mit Trüffel ebenso.

Denn besser wie das hier konnte heute nichts anderes sein:

Achso : Kartoffelstampf mit geschmorten braunen Zwiebelchen war auch dabei !

Guten Appetit!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Neues Faßkraut mit rauchfrischem Wammerl, Kartoffelstampf mit Schmorzwiebeln

  1. Eulchen1943 schreibt:

    Mei… sieht das Fleisch gut aus, ich glaube, morgen werde ich mich in Bewegung setzen, um einzukaufen und dieses appetitliche Essen zuzubereiten, auch wenn die vielen Kalorien meinen Bauchspeck wachsen lassen… *lach*
    Man gönnt sich ja sonst nichts!!!

    Liebes Wochenendgrüßchen vom
    Eulchen ♥

    Gefällt mir

    • derbayerx schreibt:

      Ehrlich Eulchen,

      ich konnte es gar nicht so gut beschreiben wie es war / ist denn soeben habe ich nochmal aufgewärmt zugeschlagen….

      Weist, ein Faßkraut ist was anderes (du kennst das doch noch aus der Jugend, da stand das bei jedem Lebensmittelhändler im Laden)
      es kann atmen und ist nicht tot wie das in der Dose. Einfach ein Gedicht!
      Ulkig, daß ich auch den Bauch noch ganz warm und frisch aus dem Rauch bekam.
      Ganz herrlich und anders dann der Duft im Haus!

      Hau rein , Eulchen, das schmeckt , lach

      Viele grüße, Bernd

      Gefällt mir

      • Eulchen1943 schreibt:

        War heute nichts mit „Reinhauen“, ich hab ewig lange telefoniert und bin spät zum Einkaufen gegangen, es hat geregnet, ich musste den Weg zweimal gehen, weil ich was vergessen hab, dann war es so spät, dass ich nicht mehr kochen wollte. Hatte mir Zwiebelkuchen beim Bäcker mitgenommen und so musste der herhalten zm Magenfüllen.
        So wird das Kochen eben auf heute vertagt!!!

        Sauerkraut im Fass hat meine Mutter früher selbst eingemacht als ich noch Kind war. Aber damals war mir das Essen zuwider, ich hasste Sauerkraut mit Stampfkartoffeln, weil die immer mit viel abgekochter Milch zubereitet waren, und abgekochte Milch konnte ich nicht trinken… igitt… So hab ich an solchen Tagen immer stundenlang vor dem Teller gesessen und wenn ich nicht aufgegessen hatte, wurde mir der Teller abends wieder vorgesetzt. Natürlich wurde der dann auch nicht leer und ich bin hungrig zu Bett gegangen.

        Heute lasse ich Speck und Zwiebeln aus und füge es den Stampfkartoffeln (oder Kartoffelstampf, wie du schreibst) zu, natürlich verwende ich auch Milch, aber die schmeckt nicht so ekelig wie die von früher.

        Und jetzt gehts in Bettchen…
        Guts Nächtle…
        Eva ♥

        Gefällt mir

      • derbayerx schreibt:

        schön
        sehr schön was du da erzählst!

        Ja, so war es eben früher …..
        auch die Strenge wie du sie beschreibst. Ich selbst hätte es nie fertiggebracht so hartherzig zu meinen Kids zu sein.
        Die Milch… ja ja früher schmeckte die mehr „Kuhig“ weil sie nicht sofort so runtergekühlt wurde und alles nicht so sauber, steril war. Und Pasteurisieren, Homogensisieren… interessierte keinen.
        Ich konnte auch keine heiße Milch trinken (mit Honig im Winter bei Erkältung) brrrr

        Also erzähl weiter, deine Kommentare sind schön!
        Viele Grüße, Bernd

        Gefällt mir

  2. keinbisschenleise schreibt:

    Mir läuft mal wieder das Wasser im Mund zusammen und jetzt weiß ich, was ich mir am Mittwoch auf unserem Bauernmarkt hole….

    genau, fisches Fasssauerkraut !!!

    Das hat einer der Bauern hier immer im Angebot, wenn die Zeit da ist
    und da werde ich auch wieder mal zuschlagen.

    Dein Wammerl schaut natürlich auch so richtig verführerisch aus und GottseiDank*
    gibt es das bei meinem Metzger des Vertrauens auch immer.

    Einen lieben Sonntagsgruß
    Uschi

    Gefällt mir

  3. Eulchen1943 schreibt:

    So,… heute habe ich Sauerkraut gekocht, aber leider nicht so tolles Fleisch bekommen, es gab nichts an der Fleischtheke beim Discounter und so hab ich zwei Sorten eingeschweißtes Bauchfleisch und Mettwurst genommen.
    Geschmeckt hat es mir trotzdem, ich bin rundherum satt und das Bäuchlein misst sicher wieder ein paar Zentimer mehr… *lach*

    Eigentlich hab ich viel zu viel gekocht, wollte noch meinen Nachbarn einladen, aber der hatte gegessen und so hab ich mir gedacht: „Auch gut… selbst essen macht fett“…

    Fotos hab ich zwar gemacht, !aber keine Ahnung, wie man die hier reinstellt.

    Übrigens… schön, dass ich mit meiner Vermutung nicht richtig lag!

    Schönen Abend noch!
    Eva ♥

    Gefällt mir

    • derbayerx schreibt:

      Ja das ist es immer,
      ich bin ja gar kein guter Resteverwerter,
      aufgewärmtes und gestriges mag ich nicht so sehr, „I mogs frisch“
      Notfalls geriere ich mir was ein oder je nach dem wird auch mal was in Gläser eingemacht,
      so wie heute bei der Hühnerbrühe. Da kam was in Gläser „für schlechte Zeiten“ im Winter…

      Also pfüad di!
      Und viele Grüße, Bernd

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s