Für das Fräulein: einmal Dicke Bohnen

 

Ich wurde schon gefragt ob ich derzeit ein Praktikum als Bäcker/Konditor bei der Kathrin von:        http://kochshooting.blogspot.de                                                                           mache;  keine Angst ich überlasse die Patisserie lieber ihr und habe mich heute in meine Küche verzogen. grins

Als ich gestern in der Stadt war, fiel mir ein neuer Afrika Laden auf.
Den mußte  ich natürlich „inspizieren“. Ein Teil „African „ ein Teil „Asia“.
Nun ja, was soll ich sagen :
jetzt haben wir einen weiteren Laden mit genau den selben Artikeln und  zu den Preisen wie in den anderen Läden auch….

Stop, etwas sah ich dann doch an mitnehmenswertem: Dicke Bohnen, auch oft Saubohnen genannt.
Die bekommt man sonst eher selten in der richtigen Größe, zumindest hier bei uns.

Denn ich mag sie gerne mal, aber viel lieber mag sie meine Tochter Lena.
Alle Kinder haben so ihre Lieblingsgerichte:  und wenn ich mit Lena am Sportplatz war und hernach beim Griechen ,
manövrierte sie sich immer großartig durch die Karte um hinterher stets diese griechischen Riesenbohnen in Tomate auszusuchen.
Was amüsierte ich mich immer köstlich dabei:
„ach Papa, ich kann mich so schwer entscheiden, weißt du was :
ich nehme die Bohnen“.

Gestern habe ich sie eingeweicht und heute nun werden sie zubereitet.
Dazu habe ich reichlich Knoblauch, Zwiebel in Olivenöl angeschwitzt, eine rote Paprika geschält und fein gehackt,
dann von meinen eigenen Tomaten einige geschält, entkernt, fein gehackt, etwas Tomatenmark zugegeben.
Dann kamen die bereits in Wasser vorgekochten Saubohnen,  meine hießen Butterbohnen ( zumindest steht das so auf der Packung ) dazu.
Jetzt dürfen sie weichkochen und auch der Geschmack soll in die Bohnen einziehen.

Gewürzt wurde  mit  Salz, Pfeffer, Estragon,Lorbeerlatt, feingehacktem Thymian, Rosmarin, etwas Chillipulver einem Hauch Essig sowie Rotwein.

So können sie sowohl als Vorspeise  als auch als Beilage zu Lamm, zu Ragout etc gereicht werden.
Auch mit Käse überbacken werden sie gerne serviert.
Habe auch schon welche mit Sardellen gratiniert serviert bekommen, auch nicht schlecht.

Bei mir sahen sie dann so aus:

Und dazu gab es etwas Französisch Brot mit einem guten Oliven Öl

Den Rest werde ich in kleine Gläser füllen „für schlechte Zeiten“ .

Guten Appetit!

 

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Fragen nichts wie Fragen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s