Ei, Ei, Ei Solei ?

Bitte nicht lachen ! Soleier in einem Food-Blog?

Während der heißen Tage überlegt man ja auch immer mal was man sich so als zubereitet. Besonders gefragt bei 35 Grad sind da eher kalte Gerichte. Und immer wieder sah ich da auch mal Eier vor mir. Warum ?

Vielleicht deshalb, weil in meiner Lehrzeit Hart gekochte Eier durchaus noch zum Repertoier sogar eines gehobenen Restaurants gehörten. Sowohl auf einer bunten Restaurationsplatte ( wer kennt schon solche Namen noch , lach) mußte immer ein hart gekochtes Ei sein. Und erst recht waren Russische Eier auf jeder Karte und ich kann mich noch erinnern : weil ich meine Russischen Eier immer besinders schön angemacht hatte kamen dann etliche Nachbestellungen von anderen Tischen nach. Ich hatte dann Arbeit in der kalten Küche und die anderen grinsten sich einen…..

Halt ! Stop , aber nicht auf so biedere Art wie man die Anrichteweise von Russischen Eiern von Dorfgasthäusern oder Hausfrauen kennt, denn das war damals höchste Hausfrauenkunst eine Portion Russische Eier zu verzieren. ne, ne bei mir sah das dann etwas anders aus…

Tja damals war Fleischsalat , Kartoffelsalat oder Gemüsesalat zu Russischen Eiern noch üblich.
Und in fast jeder Kneipe standen große Gläser mit Soleiern auf dem Tresen.
Das ist seltsamerweise auch ausgestorben oder ist es gar untersagt, das weiß ich gar nicht!

So, und während der vergangenen heißen Tage hatte ich immer mal schöne gekühlte Soleier vor Augen, nicht diese in blankem Wasser hartgekochten Eier, die dann mit Salzwasser ( deshalb der Name sol) aufgegossen wurden. Nein.
In einer gut gewürzten Sole gekochte Eier.

BildBild

vorher                                                               nachher

                                          Bild

für den Unterschied von vorher und nachher sind die Zwiebelschalen verantwortlich die nicht nur Farbe sondern auch Geschmack machen.

In das leicht übersalzene Salzwasser in dem die Eier gekocht wurden  kam nämlich noch reichlich Zwiebelschale hinein,  für die Farbe . Zudem wurde eine Zwiebel noch klein geschnitten, dann kamen noch Pfefferkörner dazu, Kümmel, Lorbeer, einige Wacholderkörner, eine kl.Chilie. Dann die Eier darin hart gekocht, jetzt die Eier alle etwas angetätscht, angeschlagen, damit der gewürzte Solegeschmack hineinziehen kann, abkühlen lassen und nun ab in den Kühlschrank für einige Tage zum durchziehen.

Ja, und das war es woran ich dachte die heißen Tage, an solche wohlschmeckenden gekühlten Soleier,
etwas Senf, etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle drauf,
mit einem ganz frischen, duftenden Bauernbrot,
mit schöner zart schmelzender Süßrahmbutter eingeschmiert.

Auch Freunde guter Kapern kommen da auf ihre Rechnung,denn diese machen sich auch gut dazu.
Oder ein Gläschen feiner Sardellen dazu schnabulieren und auf dem Gaumen zerdrücken, zergehen lassen.
Oder Weißbrot mit Olivenpaste zu den Soleiern ?

Göttlich !

versteht ihr jetzt, warum ich das in meinen Blog schreiben mußte ?

Morgen übrigens gibt es Wachteln, es lohnt sich reinzuschauen!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s