Schwammerl, Reherl, Pfifferlinge

Heute gibts:  die ersten Pfifferlinge 2013

Seit einiger Zeit schon achte ich darauf wann es denn endlich losgeht mit frischen Pilzen, frischen Pfifferlingen.
Als ich jetzt schon einige male auf dem „grünen Markt“ in der Stadt welche sah, wußte ich die Pilzsaison dieses Jahr hat begonnen.

Heute nun schaute ich bei einem Obst und Gemüsegroßhändler  in der Nähe vorbei  und sah eine ganze Palette Pfifferlinge in seinem Kühlhaus .
Wir kennen uns gut, also machte er mir einen guten preis und so nahm ich zum Erstaunen meiner lieben Schwester ein ganzes Körbchen mit.

Sozusagen  Pfifferlinge satt wird es geben.

Schon als kleiner Junge nahm uns unser Vater schon immer mit in den Wald, auch er hatte seine Freude am „Schwammerl suchen“ und so brachten wir eigentlich immer einen Mahlzeit zusammen, und wenn es nur eine Pilzsuppe, ein Pilzeintopf war.

Und das ist mir seither geblieben, ich liebe Pilze ungemein.

Da bereits heute morgen fest stand, daß ich mir Semmelklöße machen werde und die Vorarbeiten dazu schon fertig hatte, ging es nur darum, welche Pilze wird es geben ?
Denn hätte ich keine Pfiffer bekommen wären es eben Champignons a la Creme geworden.

Doch ich hatte ja dieses Körbchen  hier bekommen:

Pilze putzt man am besten mit Messer und einem Pinsel. Mit dem Pinsel kann man wegschneiden was nicht gebraucht werden kann und mit dem Pinsel kann man leicht und schnell Erde, Nadeln und andere Verschmutzungen entfernen ohne den Pilz zu verletzen.

Denn eines darf und soll man mit Pilzen auf keinen Fall:

Man darf Pilze niemals waschen !

Sie würden sich wie ein Schwamm vollsaugen und  die Flüßigkeit beim schmoren abgeben, also im „Waschwasser schwimmen „  und zudem zäh und wie Gummi werden. Also : Pinsel und Messer zum reinigen nehmen.

Nun habe ich  eine Junge Zwiebel, den Räucherschinken in feinste Würfel geschnitten und in Öl angeschwitzt.
Dann kamen die gereinigten Pfiffer dazu und wurden mit angeschwenkt. Jetzt kam dann ein 1/4 ltr Sahne dazu und wurde einreduziert.
Zuguterletzt mit etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle abgeschmeckt , sowie reichlich gehackte Petersilie  zugegeben.

Die  inzwischen fertigen Semmelklöße warteten ebenso darauf angerichtet zu werden, und so kam es zur Hochzeit von Semmelknödeln und frischen Pfifferlingen in Sahnsauce.

Und so schauts aus:

Ein ganz klein wenig war das Eßvergnügen dann doch getrübt: wie oben auf dem Bild zu sehen, hatte ich Schwarzwälder Schinken verwendet und gewürfelt.
Der ist dann doch etwas salziger als gewöhnlicher Räucherbauch, das hatte ich nicht bedacht.
So war die Sauce dann doch eine klein wenig zu salzig geraten.  Man lernt nie aus.

Aber lecker und gut war es doch, und das Bierchen schmeckte dann besonders gut!

Guten Appetit!

1 Korb Pfifferlinge 1000 gr. davon zubereitet
250 gr Pfifferlinge
1 Junge Frühlingszwiebel
100 gr. Schinken in Würfeln
1/4 ltr Schlagsahne
2 El gehackte Petersilie

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s