Heute gibts :The Best of Thailand > Yam Nua <

Gestern war ich im Thai Shop, denn ich brauchte wieder das eine oder andere.
Das neu eröffnete kleine Restaurant habe ich bei der Gelegenheit auch gleich besucht.
Und : dabei die neue Köchin auch gleich kennengelernt. Nun habe ich eine Anlaufstelle, für gewisse Rezepturen und besonders für eines:
Was nimmt man  für was?

Denn das habt ihr sicher auch schon gedacht:
in Asia Läden gibt es riesige Regale mit Gläschen von Saucen, Pasten, Fläschen in allen größen mit allem möglichen drin.
Nur,  für was man das verwendet wo man was reingibt und wie es schmeckt, wer hat da schon Ahnung?

Aber so manches , so manches kann man durch  Üben auch perfektionieren.
Und dazu gehört ein Thaigericht  das ich mir immer wieder zubereite, denn nicht umsonst hatte ich das erste mal dazugeschrieben : „Vorsicht Suchtgefahr“
Und dieses Thaigericht  ist :

Yam Nuader Thailändische Rindfleischsalat

Ja, ich bekam immer mal gesagt : uhh das macht aber viel Arbeit, oder
Was soviel Arbeit machst du dir ?

Was soll ich dazu sagen?
Klar mache ich mir die Arbeit,  soviel Arbeit. Ich mache es ja für mich.
Und jemand anderes macht es nicht für mich, und woanders bekomme ich das so nicht,  wie ich es will.
Also was soll ich machen‘? Ich muß es selbst machen.
Oder soll ich auf dem Sofa sitzen, TV schauen und von einem tollen Yam Nua Träumen?
Nein, dann hole ich mir halt ein Tablett, einige Zutaten ein Brettchen und fange das Schnibbeln an. Denn das ist das wichtigste und die meiste Arbeit dabei.
Und das brauche ich dazu :

Zuerst aber muß ich das Rindfleisch anbraten, dann kann es im Kühlschrank abkühlen,  bis alles so weit ist. Dafür habe ich ein etwa 10 cm langes Stück Rindfleisch von der „falschen Lende“ oder auch „falsches Filet“ genannt besorgt.
das habe ich denn in 2  Steaks, also Tranchen von 5 cm Stärke geschnitten.
Nur gesalzen , gepfeffert ( gemörserten Szechuan Pfeffer) und dann in meiner Grillpfanne gebraten.


Das brauche ich nun alles:

Zitronenzeste (Schale) Limettenzeste und pikant würzigen Ingwer , Thai Chilies
Zartes Zwiebelgrün ,  Knoblauch, milder Paprika, junge Zwiebeln,

Und Kräuter natürlich auch:

Thai Basilikum, Koriandergrün, Ram rau (Vietnam. Koriander)

Dann wird extra fein geschnitten, damit sich die Aromen gut entfalten können,
der Geschmack herauskommt, ein angenehmer Biss entsteht und nicht zuletzt das ganze auch ein optisch schönes Ergebnis gibt.

Ansprechend für Gaumen und Auge, so soll es sein!

Dann kann die Sauce für das Yam Nua sozusagen eine Würzsauce, eine Art Dressing zubereitet werden.
Dazu gebe ich reichlich (ca 1 gute Tassen jeweils) von einer hellen und einer dunklen Fischsauce  in eine Schüßel .
Zusätzlich gebe ich den Bratensaft, Bratenfond aus der Pfanne dazu und etwaig ausgetretenen Fleischsaft vom  erkalteten Rindfleisch.
Dann kommen all die fein geschnittenen Zutaten mit hinein,  etwas gemörserter Szechuan Pfeffer noch und eine gute Tasse Sonnenblumenöl.

Nun soll sich in Ruhe der Geschmack entfalten!
Heute verwende ich noch etwas Frissee – Salat  als Unterlage
Und dazu gibt es etwas Basmati-Reis  und eine WildreismischungSchön safig und rosa , so liebe ich es!

Ist das Fleisch dann erkaltet, schneidest du es in hauchdünne (!)  Scheiben

Nachdem alles fertig ist, kann das fein geschnittene Rindfleisch zuguterletzt unter  die Würzsauce gehoben werden.
Jetzt die Kräuter noch mit einer Schere klein  hinein schneiden und unterheben!  Fertisch !

Also, das war jetzt meine Step bei Step Beschreibung, so daß das jeder nachmachen, nachkochen kann. Und dann kann angerichtet werden.
Und so schauts dann aus:

Guten Appetit!

700 gr Rindfleisch, falsche Lende
1 Limette
1 Zitrone
Frühlingszwiebeln
Zwiebelgrün
1 Bund Thai Basilikum
1 Bund Koriander
1 Bund Rau ram
2 Tassen Basmati Reis
2 Tassen Wildreismischung
Fischsauce, Ol, etc

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Heute gibts :The Best of Thailand > Yam Nua <

  1. Susanne schreibt:

    das ist schön beschrieben , sieht super aus, kann es förmlich schon schmecken ! Danke für das Rezept !

    Liken

    • derbayerx schreibt:

      Schön, Susanne dann wirst du sicher ein ungewöhnliches Geschmachserlebnis haben, denn die Vielfalt der Zutaten läßt dich förmlich nach Asien entfliehen! Aber bitte nicht mir Chillie sparen! Der gehört hier unbedingt reichlich dazu. Entferne halt die Kerne denn die machen nur scharf ohne Geschmack zu geben..
      Viel Spaß beim nachkochen, Bernd !

      Liken

  2. franzi schreibt:

    Bernd, das Problem HIER ist, dass es keine Fleischkontrollen auf den Märkten gibt, daher das Fleisch immer gut durchgebraten oder durchgekocht werden soll.
    Werde die Meine aber trotzdem einen Versuch laut Deinem Rezept starten lassen.
    Gruß
    fr

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s