Heute gibts : Dies und das und außerdem

Heute war ich etwas unterwegs, und habe ohne Ziel mal da oder da geschaut, was es so gibt.                                                                                                             Macht wohl jeder mal, daß er mal bisschen gucken tut , sich inspirieren läßt, schaut was es so gibt.

Denn, da wir bereits auf Ende Mai zugehen habe ich Wut!

Wut auf das Wetter hier:  nach einem nicht enden wollenden schneereichen Winter fiel erstmal das Frühjahr aus. Alles grau in grau bis Ende April. Im Mai dann 2,3 realtiv schöne Tage. Betonung auf realativ.
Bescheidenes Osterwetter und jetzt zu Pfingsten  kann man nur sagen grausam !          Gestern  abend 7 Grad.  Jetzt aktuell 23.15 Uhr 8 Grad.
Seit 4 Tagen und das Ende Mai läuft die Heizung wieder, sonst friert man sich einen ab.

Warte seit Wochen darauf meine Tomaten Pflänzchen etc einsetzen zu können .
Erstmals habe ich mich wieder an die „Eisheiligen „ gehalten.

Eigentlich sollte jetzt Spargelzeit sein. Sollte.
Es gibt nur deshalb Spargel, weil die Bauern inzwischen massiv umgerüstet haben :         Neue Spezialfolie, inzwischen 7-fach übereinander ermöglicht es, sonst wäre es nichts mit Spargel.
Und man schmeckt es beim Spargel: das wetterbedingte schwache Wachstum sorgt dafür daß  er zu wenig wächst und so wird der wenige sehr intensiv vom Geschamck.
Er „spargelt“ zu sehr. Wächst  mengenmäßig mehr, verteilt sich das und er schmeckt milder, zarter , feiner als dieses Jahr.

Und Salat: noch nie erinnere ich mich daran, bis Ende Mai Feldsalat bekommen zu haben.
Um diese Jahreszeit wird man normal mit Massen von frischem Salat vom Acker überschüttet. Schäbig  was man an Salaten bekommt: entweder Ausland, Treibhaus oder leichte kaum gefüllte Köpfe mit eher zähen Blättern.

Dieser Tage hatte ich mir nun doch mal Erdbeeren mitgenommen,
eigentlich wäre jetzt auch schon Erdbeerzeit, denn die gibts schon eine Weile und in jedem Laden stehen Berge davon.
Habe mir dann ein Schälchen zurechtgemacht : grausam !
Schmecken nach nichts, nicht nach Frucht, nicht süß, grausam, einfach grausam.
Mußte  reichlich nachzuckern. Da schmeckte es eben süß, aber nicht nach Erdbeeren.
Das wollte ich mir nicht antun und sie wanderten in die Tonne.

Ich werde immer sprachloser was die Landwirtschaft/ Landwirtschaftliche Industrie  anbaut, auf den Markt bringt, uns anbietet, verkauft.

Und so ist es mit allem ,  und dann  hängt auch noch die Natur total hinterher.

Also macht auch das Einkaufen keinen Spaß.

Ein wenig wurde mir dann doch der Tag erhellt:  ich erhielt Post aus Österreich.
Ich wartete schon länger darauf, aber das Objekt der Begierde  hat eine längere Reise hinter sich:  von Thailand ging es erstmal über  Burma dann Australien um dann über Österreich zu mir zu gelangen.

Was ?

Samen,  Kräutersamen wurden von mir so heiß erwartet. Ein Forumbekannter aus Thailand, der dort Landwirstschaft betreibt, hatte mir beim Anblick seines dortigen Gemüseanbaus zugesagt mir Thai Samen zuzusenden. Doch das geht ja gar nicht so einfach!
Also wurde der Samen einer österreichischen Besucherin meines Freundes mitgegeben, die ihn an mich weiterleiten sollte.
Und weil es ihr in Asien so gut gefiel,  machte sie in SOA noch eine kleine Rundreise und so dauerte es eben, bis  2 erlei Thai-Basilikum, Thai Koriander, Thai Vogelaugen-Chilie bei mir eintraf.

Und bei 7 Grad draußen kann ich nicht mal im Freien aussäen sondern in Töpfe
und auf die heizungswarme Fensterbank . Also es nervt mich, dieses Wetter hier!

So hatte ich auch heute keine große Lust zu kochen, es gab nur Brotzeit.

Mit einem Brötchen oder
boarisch mit einer  Brezen (Extra für Helmut den Burianer!)

Beim Brot kaufen war sich meine Schwester und ich einig  daß auch das Brot immer ungenießbarer wird bei uns.
Selten daß man noch einen Bäcker findet bei dem man wirklich gutes Brot bekommt.
Beide meinen wir, daß das Brot innen gar keine Poren mehr hat, Lufteinschlüße.
Dadurch „pappt“ es richtig ist innen eher naß, klebrig, pampig.

Und so habe ich mir vorgenommen mich wieder auf die Suche nach einem traditionell gebackenen echten Holzofenbrot zu machen.
Irgendwo außerhalb der Stadt wird es schon noch jemanden geben der so etwas noch herstellen kann !

Soweit sind wir schon, daß man  weit fahren muß um ein gutes Brot!

Habe aber eine schöne geräucherte Forelle ergattert, auf die ich mich schon freue!

Also, Servus miteinand!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Einkauf Tips abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s