Wieder da : der Bärlauch !

Bärlauch

jetzt gibt es ihn wieder reichlich, den Bärlauch, auch wilder Knoblauch,  Waldknoblauch  genannt.

Der Bärlauch (Allium ursinum) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Allium und somit verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch. Die in Europa und Teilen Asiens vor allem in Wäldern verbreitete und häufige, früh im Jahr austreibende Pflanzenart ist ein geschätztes Wildgemüse und wird vielfach gesammelt. Bärlauch wird auch Knoblauchspinat, wilder Knoblauch, Waldknoblauch, Hexenzwiebel, Zigeunerlauch, Ramsen oder Waldherre genannt.
(aus Wiki)

Der stark nach Knoblauch riechende und schmeckende Bärlauch ist überall in Europa aber auch Nordasien beheimatet. Bärlauch wurde selten kultiviert, auf dem Markt wird er meist als Wildkraut angeboten.  Aber wird zwischenzeitlich immer mehr auch in Töpfen angeboten. Selbst Samen und zwiebel für die Bärlauch -Anzucht sind erhältlich. Ansonsten wächst  er bevorzugt auf feuchten, humusreichen Laubwaldböden an schattigen Standorten. Angeblich soll Bärlauch seinen Namen von den alten Germanen erhalten haben. Er war demnach die erste Nahrung für Bären nach dem Winterschlaf  heißt es….

Je  nach Witterung (dieses jahr extrem spät) gibt es den ersten Ende Februar, März, und dann oft sogar bis in den Juli hinein.

aus wiki

Heute ist Bärlauch ein richtiges Modegewürz geworden und alles möglich wird daraus gemacht. So kommt es auch daß ganze Heerscharen in die Wälder einfallen und fast mit der Sense ernten. Publikationen  wie
http://www.baerlauch.net/garten_1.html
die auf  gute Standort hinwießen machen das nun nicht mehr. Busweise kamen Leute um zu ernten. Selbst polnische „Erntearbeiter“ fanden sich ein….

Denn nicht das Sträußchen auf einem Gemüsestand eines Marktplatzes macht es,
nein Bärlauch wird auch immer mehr wie das italienische „Pesto Verde“ bei uns in Gläsern als Bärlauchpesto angeboten.

Die Phantasie kennt keine grenzen, denn alles möglich wird angeboten:
Bärlauchbrot,
Bärlauch Stangen,  Bärlauch Ciabatta,
Metzger bieten Bärlauch Bratwurst oder Grillwürste an

Und in Büchereien werden Kochbücher für Bärlauch angeboten, Zeitschriften und Gourmethefte bieten teilweise raffinierte Gerichte dazu an.
aber auch hier :

http://www.baerlauch.net/dateien/rezepte.pdf

Immer mal wird auch gewarnt und gebeten doch aufzupassen vor Verwechslungen, denn  das gemeine Maiglöckchen und die Herbstzeitlose sei zum verwechseln ähnlich. Nun ja der Blattansatz vom Maiglöcken ist 4 eckig  , beim Bärlauch 3 eckig .
Ein Blatt zerreiben und schon weiß man bescheid , denn der Knoblauchduft verrät was man hat!
Wenn der Bärlauch blüht ist wohl zu  Maiglöckchen keine Verwechslung mehr möglich:

Was macht den Bärlauch so gesund?

Auch hier zeigt sich die Verwandtschaft mit dem Knoblauch – denn alle guten Eigenschaften dessen schreibt man auch dem Bärlauch zu. Das liegt wohl vor allem daran, dass beide Brüder die schwefelhaltige Substanz Alliin enthalten – die beim Kontakt mit Luftsauerstoff zum medizinisch wirksamen Allicin oxidiert (deshalb Bärlauch immer schneiden oder hacken!). Allicin gilt als natürliches Antibiotikum, ist in der Lage, Bakterien und sogar Pilze abzutöten.

So schreibt man dem Bärlauch Wirkungen bei Verdauungsbeschwerden zu, vor allem bei Blähungen, die durch Gärprozesse im Darm entstehen. Appetitanregend soll er sein, außerdem galletreibend, was wiederum die Verdauung fördert. Wie der Knoblauch scheint Bärlauch eine günstige, leicht senkende Wirkung auf den Cholesterinspiegel zu haben, wie immer beschrieben wird. Auch soll er die Blutgefäße vor Verkalkung schützen und die Fließeigenschaften des Blutes verbessern. Ob man – wie behauptet – nach dem Genuss von Bärlauch besser denken kann, weil sich die Blutgefäße im Gehirn erweitern, muss jeder selbst für sich ausprobieren  ich esse nacher mal eine extra große Portion, mal sehn was sich tut. Ansonsten enthält Bärlauch ätherische Öle und Spurenelemente sowie Vitamin C.

Ja, gestern war ich unterwegs und habe immer von der Straße darauf geachtet ob ich nicht in irgend einem Waldstück  ein Meer an Bärlauch auf mich wartet
Nichts wars. Aber ich hab ja noch etwas und das wird heute in einem Nudelgericht Verwendung finden.

Dazu dann mehr hier:

Spaghetti  mit reichlich Bärlauch und Pepperoncini

Guten Appetit!

4-6 Blatt Bärlauch100 gr Spagettis kochen ( 1 Hand  voll)
2 Pepperoncinis hacken
In 2 EL Olivennöl anschwenken und Spaghettis darunterheben
Nach Wunsch mit Parmesan bestreuen

Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell, Küchen-Schule: alles was man wissen soll oder muß abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s