Heute gibts ein gebackenes Fischfilet

Als ich am Samstag in der Kaufhof-Galleria mit ihrer schönen Lebensmittelabteilung war, konnte ich wie immer nicht an der Fischabteilung vorbei. Mich lacht da immer der Fisch so an, ich könnte kaufen , kaufen , kaufen,
Mich lachte ein Berg schöner Seelachsfilets an. Die Rotbarsch und Kablejaufilets
nahmen sich dagegen wie Schollenfilets aus.


Praktisch  sind auch die Neuen  Thermo – Verpackungen die in guten Fischgeschäften verwendet werden!

Die Seelachsfilets erinnerten mich sogleich an die Dorschfilets die ich mir immer von meinen alljährlichen Angeltörns  auf Fehmarn mitgebracht hatte. Hier im Landesinnern kommt gar kain Dorsch mehr an. Essen die an der Küste wohl
gleich selber.

Ja wir hatten die Dorsche immer gleich an Bord ausgenommen, geputzt und filtiert. Wenn wir dann von Bord und in unser Quartier gingen, wurden sie nur noch portioniert und in die Tiefkühltruhe gepackt. Am Ende der Reise Stecker raus, Truhe ins Auto und der Fisch kam stets bestens zu Hause an.

Am liebsten sind mir persönlich diese Fischfilets immer gebacken.
Halt, nicht Backfisch wie es ihn oft in Fischläden an der Küste gibt, wo er durch einen flüßigen Backteig gezogen und dann fritiert wird. Den meine ich nicht!
Ich meine ein panniertes und dann gebratenenes Fischfilet.
Dazu einen flutschigen Kartoffelsalat  oder auch einen schönen gemischten Salat,
einen knackig grünen Salat, oder alles drei.

Die Kartoffeln kochen bereits und gleich sind sie geschält, geschnibbelt und ein saftiger fränkischer Kartoffelsalat gemacht.
Dazu koche ich etwas Gemüsebrühe oder Fondor auf. Hinzu kommen geschmorte Räucherbauchwürfel, gehacktes Ei, fein gewürfelte Gewürzgurkenwürfel, Salz Pfeffer, Essig, eventuell etwas Schittlauch oder Petersilie gehackt. Zwiebel ? Nein, Zwiebel nicht, dann sie macht einen Kartoffelsalat leicht bitterlich, bringt ihn leicht zum gären und ist auch dem Magen nicht bekömmlich! Wenn, dann solltest du die Zwiebelwürfel mit dem Räucherbauch glasig anschmoren, dann ist alles im grünen Bereich.

Ich selbst verwende die Kartoffeln gern frisch gekocht und noch warm zum Kartoffelsalt.
Dann nimmt er ganz anders den Geschmack auf und hat eine schöne gelbe Farbe.
Nimmt man die Kartoffeln anderntags ist die Farbe bei weitem nicht so schön und er  “flutscht“  auch nicht so schön.
Was anderes ist es, den Kartoffelsalat 1, 2 Tage  zuvor zuzubereiten oder ihn durchziehen zu lassen, dagegen ist nichts einzuwenden.

Und so schaut es nun aus :



dazu ein grünes Salätchen



oder der Klassiker mit Kartoffelsalat:

Guten Appetit!

600 Gr. Seelachsfilet
100 gr Mehl
2 Eier
Weckmehl
100 gr Pflücksalat
1,5 Kg Kartoffeln für Salat

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s