Heute gibts Zanderfilet in feinem Dillrahm

Ein feines sonntägliches Essen darf es heute sein, mit einem edlen Süßwasserfisch:
dem Zander . Umgeben von einer Dillrahmsauce

Filet vom  Zander in feinem Dillrahm
mit  feiner Gemüsejulienne
und in Buter geschmelzten „gewalzten“ Bandnudeln

Den Zander hatte ich schon länger versprochen bekommen, gestern klappte es.
2 kleinere wurden mir gebracht , nicht sehr viel größer wie eine gute Forelle .

Schön in Butter andünsten, aber nur ganz  kurz,  wollte ich die Filets sodann nur kurz  im Dillrahm garen, schwenken.

Unlängst fielen mir breite Bandnundeln ins Auge. Sie sind recht selten zu bekommen: es sind
gewalzte Bandnudeln. Meist sind Bandnudeln wie die meisten anderen Nudeln auch durch eine „Schlitztülle“  gepresst,
und der  Teig dann zu einem flachen Band wird, das nach einer gewissen Länge abgeschnitten wird.
Diese Messing oder Tefaltüllen sorgen für die Glätte des Nudel äußeren. Bestimmen also wie sehr eine Nudel die Sauce annimmt.

Das sind dann eher glatte Nudeln bzw Pasta .

Aber es gibt auch eine andere Art der Herstellung von Bandnudeln :
der Teig wird mit einer Walze gewalzt.  Das kommt eigentlich der selbstgemachten Nudel am nächsten.
Bei dieser von mir sind sogar auf der einen Seite Rillen so daß die Fläche noch größer wird zu Saucenaufnahme.

Also  nach diesem kleinen Ausflug in die Nudelkunde gehts weiter.

Die Nudeln habe ich als erstes gekocht, wie immer auf Biss, ist klar. Dann mit kaltem Wasser abgeschwenkt und abgeseiht.
Sie sind dann schnell wieder in  geschmolzener Butter erwärmt.

Daneben habe ich geschwind etwas  sehr feine Julienne von Karotte, Sellerie, Lauch, Zwiebel, jungem Zwiebelgrün  geschnitten
und diese ganz kurz in etwas Salzwasser angekocht und sofort auf Seite gegeben.

Dann habe ich die  Zanderfilets ganz kurz in zerlassener Butter beidseitig angedünstet, aber  nur ganz leicht.
Dann herausgenommen und beiseite gestellt. In diese Butter durften nun extrafeine Zwiebelbrunnoise  kurz dünsten,
dann wurde mit einem 1/4 ltr Sahne aufgegossen,
reichlich Dillspitzen mit einer Schere hineingeschnitten,
mit etwas Meersalz, Pfeffer aus der Mühle, und einigen Spritzern Zitrone  gewürzt.

Als  die Sahne etwas reduziert war, kamen die Zanderfilets wieder zum anwärmen und Anrichten dazu , nochmals kurz abgeschmeckt .

Jetzt konnte es losgehen mit dem Anrichten.
Und das hat dann so ausgesehen:

Guten Appetit !

3 Zanderfilets
1 El Karotten Julienne
1 EL Sellerie      “
1 EL Lauch        “
1 EL Zwiebel
150 gr gewalzte Bandnudeln

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s