Heute gibts Flammkuchen ganz einfach selbstgemacht

Heute gibts:

An einem solchen Sonntag kann man auch mal etwas experimentieren.
Mein sonntäglicher Schoppen ließ mich an Zeiten im  grenznahen  Elsaß
erinnern. Ebenfalls an fetzige Schoppen gemütliche Gaststuben  und an eines:

den leckeren Flammkuchen !

An jeder Ecke bekommt man ihn,  duftet es darnach.
Ob im Stehen  schnell an einem Straßenverkauf, in einer Weinprobierstube oder im Wirtshaus überall umgibt einen dieser Duft nach Zwiebeln, Geräuchertem.
.
Na Flammkuchen halt.
Seinen Namen hat er als ein wenig Teig geschwind ausgerollt und in den noch „flammenden“  Backofen kam um zu testen wie es um die Temperatur steht.
Viele häusliche Backöfen oder die Dorfbackhäuser ( hier wieder in Mode kommend!) sind verschwunden, nur der Flammkuchen, der ist uns geblieben !
Und das ist gut so.

Ich selbst bin ganz und gar nicht der Teig oder Kuchenspezialist. Aber ich weiß, daß Pizzateig und Flammkuchenteig Welten sind.
Die Franzosen sagen daß der Flammkuchenteig ohne Hefe gemacht werden soll. Die „anderen“Franzosen nehmen Hefe.
Kurzum ich teste das heute einmal und mache beide Teige, mit und ohne Hefe.
Obs was wird weiß ich noch nicht , während ich schreibe ist der erste Flammkuchen im Ofen und zwar der Teig ohne Hefe.

Moment, nachschauen. Fertig, das ist er, der ohne Hefe :


Wahnsinn, erster Versuch und passt, sowas wünscht man sich.
Optik hervorragend,  Geschmack ebenso.
Schade daß ich gerade alleine bin und meine Freude über das Gelingen nicht teilen kann.

So nun kommt Teil 2 der Übung die mit dem Hefeteig. Ist bereits im Ofen.

Also gemacht habe ich alles so:
Zwiebeln geschält , geviertelt und in dünne Scheiben geschnitten.
Räucherbauch in feine Streifchen geschnitten. Natürlich geht auch fertig geschnittener Bacon.
Creme Fraiche hatte ich nicht da. Machte mir selbst bessere: ein Päckchen 40% SpeiseQuark mit einem Becher Sahne gemischt.


Dann die Teige:
Teig 1  ohne Hefe:  750 gr. Mehl und 350 ml kaltes Wasser

Teig 2 mit Hefe : 500 gr Mehl, 20 gr. Hefe, 250 ml Wasser1 Teelöffel Zucker, 1 TL Salz, 2 Esslöffel Öl


links Teig 1 ohne Hefe, rechts Teig 2 mit Hefe

Teig ausrollen

mit einer Spachtel die Quarkcreme dünn auftragen

mit Zwiebel belegen

dann den Speck

zuguterletzt ein wenig Reibkäse ( nicht zuviel, ist ja keine Pizza, man kann ihn auch weglassen

und ab in den Ofen, aber nicht ohne Aufsicht, das geht bei 250 Grad schnell!
Zuerst in der Mitte, dann auf den Boden und wieder Mitte  einschieben.

links Teig 1 ohne Hefe, rechts Teig 2 mit Hefe

Heute gibts:

Natürlich hab ich den ganzen Teig nicht für die Katz gemacht, nach den 2 Probeläufen.  (Und aus dem Hefeteig wird morgen auch noch was gebastelt).

Habe noch einige gemacht, auf Vorrat.
Sind fix und fertig und werden so eingefroren, ähnlich wie das ja auch mit Pizza gemacht wird.

Dann brauch ich die  bei Verlangen nur noch in den Ofen schieben.

Wer varieren möchte und mal einen anderen Belag ausprobieren will:

Grundlage ist immer der hauchdünn ausgerollte Teig plus der creme Fraiche ( oder meine Ableitung davon) darüber

Lauch in dünne Scheiben geschnitten statt Zwiebeln.  hmmmm Roll Eyes

Räucherlachs Würfelchen, statt Räucherbauch  hmmmm

aber auch ganz lecker mit Apfel !
Apfel ausstechen und mit dem Hobel in dünne Scheiben schneiden plus einige Bröselchen Roquefort. hmmmm

Apfelscheiben plus  Sardellenfetzchen verteilen auch hmmmm

Auch die süße Variante geht!

Teig, Creme Fraiche drauf  und nun Obst deiner Wahl  obenauf etwas Zucker streuen!

Guten Appetit

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heute gibts: aktuell abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Heute gibts Flammkuchen ganz einfach selbstgemacht

  1. Herbert schreibt:

    Hallo Bernd
    ich mach meinen Teig so
    Vorteig
    · 100 g Weizenmehl 550
    · 100 g Wasser
    · 0,1 g Frischhefe
    Hauptteig
    · Vorteig
    · 215 g Weizenmehl 550
    · 85 g Wasser
    · 6 g Salz
    Die Vorteigzutaten mischen und 18-20 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.
    Dann den Teig mit den übrigen Zutaten 5 Minuten auf niedrigster und 5-7 Minuten auf zweiter Stufe kneten. Er sollte nicht kleben, sich elastisch anfühlen und sich vom Schüsselboden lösen.
    24 Stunden Gare im Kühlschrank. Der Teig kann auch deutlich kürzer oder länger aufbewahrt werden.
    Den Teig in drei Teiglinge teilen und jeweils auf ca. 1-2 mm Dicke ausrollen.
    Dadurch bekommt der Teig richtig Geschmack

    Gefällt mir

  2. Mona schreibt:

    Lecker, lecker! Eins meiner Lieblingsgerichte. Ich stamme ja auch nicht unweit des Elsass, da ist man mit Flammkuchen groß geworden. Ich werde mich gerne auch mal an den Rezepten ausprobieren. Den Belag mag ich am liebsten ganz ursprünglich – Creme Fraiche, Zwiebeln, Speck. Für Vegetarier nehme ich auch mal Frühlingszwiebeln und Rote Pepperoni (der Farbe wegen).
    LG
    Mona

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s