TTT : Tarte Tatin de Tomate

.

Schon einige Tage möchte ich endlich mal wieder eine

Tarte Tatin de Tomate

zubereiten,
denn an der Zeit ist es, Tomaten habe ich reichlichst und zwar verschiedenste Sorten.
Und heute, als ich bei strahlendem Sonnenschein nach draußen ging und die Tomaten im kräftigen Licht strahlten,
stand fest, was es heute gibt.

Tarte ?
Tarte Tatin?

Vereinfacht ist der Unterschied der,
daß bei einer normalen Tarte, der Boden unten ist und  egal ob nun blind gebacken oder nicht.
Und darauf kommt dann der Belag.
Bei einer Tarte Tatin ist das genau umgedreht:
da kommt der Belag in die Form und darüber dann sozusagen eine Haube, nämlich der  Teig.
Ist die Tarte Tatin dann gebacken , dann wird sie gewendet,
so daß der Boden dort ist wo er hin gehört : nämlich nach unten….

Doch zuerst braucht es erst mal den Teig

250 Gramm Mehl
100 Gramm Kalte Butter
1 Ei
5 -6 EL. Milch
1 Teel. Zucker 1 Teel. Salz
zudem habe ich klein gehackte Kräuter aus dem Garten zugefügt : Thymian, Oregano, Basilikum
alles gut vermengen und zu einem Teig kneten, der dann gute 30 min in den Kühlschrank muß , ehe er ausgerollt werden kann.

Währenddessen kann ich meine Tomaten pflücken und waschen. Ich will es bunt  und durcheinander haben und darnach  wähle ich meine Tomaten aus.
dazu dann noch Kräuter wie :

Basilikum 3er lei , viel  Estragon, Thymian, Oregano, 1-2 Knoblauchzehen
und eine Hand voll schwarze trockene Oliven
Olivenöl
S + P aus der Mühle  ,
etwas Pepperoncini

Dann sträue ich   4, 5 TL  Zucker in die Tarteform, einige Topfen Öl dazu  und lasse den Zucker leicht karamelisieren,
aber so, daß er auf keinen Fall schwarz wird.
Das sorgt für  zusätzlich für Geschmack und Aroma und unterdrückt  die Säure der Tomaten etwas .

Jetzt aber geht es los:
1. erst mal den Teig ausrollen Maß nehmen daß er passt.
2. die gewaschenen  Tomaten  verkehrt herum auf den karamelisierten Zucker in dieTarteform setzen.
3. dann die  Oliven an leeren Stellen dazwischen geben
4. Obenauf nun  2-3 Stamperl Olivenöl
5. dann die Kräuter und Knoblauch
6. zuguterletzt grobes Meersalz , schw. Pfeffer aus dem Mörser
7. Den ausgerollten Mürbteig darüber stülpen und gut an den Seiten
andrücken

Jetzt kann die Tarte Tatin in den auf 200 gr vorgeheizten Ofen, fallend
auf  180 gr  gut  45 -60 min Backen
Erst ganz nach unten für gut 20 minuten dann mittlere Stufe .
Am Ende sollte der Teig nur leicht gebräunt  und knusprig sein.

Dann aus dem Ofen holen und ein wenig abkühlen lassen,

 

denn dann kommt die Stunde der Wahrheit,
die Tarte mitsamt der Form wird umgestülpt,
die Spannung steigt und dann :

 

Und wie ist sie geworden ?

Sooooo:

Und wer mich kennt weiß, daß ich es dann erst richtig Cracy wollte.
Ich machte eine seher pikante aufgeschlagene  kalte Tomatensahne zur lauwarmen Tarte Tatin.
Und  einen Tomaten Cappuccino.
Frisch gemixten cremigen Tomatensaft  mit untergehobener  creamy Tomatensahne,  und oben getrocknete Tomatenflocken,wow.

Für mich ein wenig Foodgasm.
Viel Spaß beim nachmachen

Veröffentlicht unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Tiroler Rostbraten der zauberhafte Klassiker

.

Schon seit einiger Zeit steht ein ganz besondere Gericht auf meiner Kochliste.
Es ist ein Gericht österreichischen Ursprungs, das ich auch dort kennen und lieben gelernt habe.
Es war und ist auch heute noch kaum in deutschen Küchen anzutreffen. Warum, ist mir eigentlich ein Rätsel.


Tiroler Rostbraten

Außerdem erfülle ich hiermit den Wunsch zweier Damen, die sich wünschten daß ich einmal einen Rostbraten zubereiten sollte. Ich liebe nämlich die   Habsburger Küche und eines meiner ersten Kochbücher war das Sacher Kochbuch  und ist auch eines meiner Lieblingskochbücher geblieben. Diese Kochbuch ist ein absolutes muß für jeden, der Kochen liebt. Sozusagen ein Standartwerk.  Denn darin sind noch alle Arbeitsgänge  auf klassische Weise erklärt und beschrieben, unter fachlichen Grundsätzen . Und nicht nach „Küchenfuzzi – Manier“  mancher TV Küchen -Entertainer.

Wie man es betrachten will, das Glück des Rostbratens ist es daß er nicht wie so viele andere Speisen vereinfacht, verhunzt und auf das geringste Maß an Arbeit und Aufwand zu reduzieren geht. Sonst wäre er womöglich auch schon auf Unkenntlichkeit degeneriert worden. Das ist aber auch sein Nachteil denn er erfordert eben einige Arbeitsgänge und Hinwendung.

Und genau diese Zuwendung habe ich heute meinem Rostbraten geschenkt.
Und Fleisch hatte ich auch ein vorzügliches besorgt. Kein Roastbeef , oder Beiried, sondern  eine hervorragende gut abgehangene  Rinderhüfte hatte ich mir  besorgt. Nun war ich noch am abwägen, welchen Rostbraten ich zubereiten solle von den 3 bekanntesten Varianten, den

Wiener Zwiebelrostbraten
Tiroler Rostbraten
Esterhazy Rostbraten

Und ich entschloß mich einen Tiroler Rostbraten zuzubereiten.

Also dann gehts los:

1. Rinderhüfte  ( oder Roastbeef)  in gut fingerdicke Scheiben schneiden
diese Supermarkterfindung : „Rinderschnitzel“ haben da nichts verloren
2. Das Fleisch in Mehl gut wenden
3. In heißem Fett fest anbraten so daß es gut Farbe kommt, herausnehmen
4. In die Pfanne nun sogleich feingeschnittene Zwiebel, Lauch, Karotten
Sellerie geben, mit einem EL Tomatenmark anschmoren, mit Mehl stauben,
mit Rotwein ablöschen  und dann gut mit etwas Brühe (oder Jus) aufgießen
damit sich der Bratansatz löst.
5. Da hinein kommen nun die zuvor gebratenen Fleischstücke und
so lange schmoren bis das Fleisch mürbe ist. Je nach Fleisch gut eine
Stunde, eher mehr. ggf dazwischen etwas angießen.

Nun hat man Zeit sich um die Zwiebeln und die Beilagen zu kümmern.

Röstzwiebeln:
1. Zwiebel schälen, In Ringe schneiden oder Hobeln (nicht zu dünn)
2. In Mehl wenden
3. In einem 1/4 Ltr Öl ausbacken bis sie leicht Farbe bekommen,
auf Küchenkrepp abtropfen lassen

Beilage : 
Mir gefällt am besten eine Nudelbeilage dazu, daher habe ich meine selbst gemachten Tagliatelle  zubereitet.

Ich habe UR-Karotten bekommen, werden auch Violette Karotten genannt,
diese wollte ich unbedingt dazu. Überlege: als Karottensalat oder doch leicht karamelisiert  mit Butter und Puderzucker?

Nach einer Stunde etwa das Fleisch herausnehmen, die Sauce passieren und mit S+P abschmecken.

Dann darf es losgehen das Anrichten.

Hier meine Interpretation eines Tiroler Rostbratens ,
einmal mit und einmal ohne das Karottengemüse

und  hier mit Karotte:

Guten Appetit beim nackochen dieses Klassikers

Veröffentlicht unter Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , , , | 6 Kommentare

Gemüse Arrangement, für einen fleischlosen Tag

.


Fleischloser Freitag

in meiner Kindheit und Jugend ein absolutes muß.
Nur gab es damals an jeder Ecke dann auch heimischen  Fisch, aber auch Seefisch.
Und es gab immer Eiergerichte, Spinat usw.
Heute hat man da schon etwas mehr Möglichkeiten und Frischgemüse gibt es das ganze Jahr in großer Vielfalt und Menge.

Und gestern  war mal wieder ein solch fleischloser Tag und das fiel nicht schwer denn ich hatte Gelüste auf frische Gemüse, die ich mir vom Markt mitbrachte.

Karotten
Blattspinat
Lauchstangen
Petersilienwurzel
von meinem Bauern am selben Tag gelesene Kartoffeln !

und :

Ur- Karotten, gibts schon ewig, man sieht sie nur kaum und schmecken 1000 mal besser.
Leider  werden sie nur wegen der ungewöhnlichen Farbe gehypt und als Violette Karotten verkauft.

Also, Gemüse putzen und schneiden:
1. die Neuen Kartoffeln schälen, Würfeln, kochen
2. normale Karotten Schälen , mit dem Julienne -Schäler Spaghetti „schälen“
blanchieren
4. Gleiches mit der Petersilienwurzel
5. Lauch schneiden, waschen , dünsten, mit Mehl stauben mit Brühe
angießen, etwas Sahne zugeben, fertig ist etwas Lauchgemüse

6. Blattspinat waschen und in Salzwasser blanchieren
7. Nun die violetten Karotten  ebenfalls schälen , in grobe Stücke schneiden
in Salzwasser blanchieren, dann etwas Zucker mit Butter karamelisieren
und darin nun die Karotten karamelisieren, schwenken.
Ein Traum wie ihr später feststellen werdet.

Dann Essigwasser aufkochen zum pochieren der Eier. Kocht es, das Wasser mit einem Löffel kräftig herumrühren, damit ein Strudel entsteht.
Jetzt geschwind das aufgeschlagene Ei  in diesen Strudel gleiten lassen.
Dieser Strudel sorgt dafür, daß das Eiweiß schön zusammenbleibt…. das ist der Trick dabei !

Auf dem Markt hatte ich mir Heubutter mit gebracht,, das ist Butter von von der Alm, von Kühen die nur Almheu gefüttert bekamen.
Sehr Schmackhaft, aber unverhältnismäßig teuer.
Nur weil sie von der Alm ist 3-4 mal so teuer, nein Danke , so etwas unterstütze ich nicht.
Das betrachte ich als Ausbeutung


Dann darf angerichtet werden:

Guten Appetit beim nachkochen !

Ich hatte auch eine Buttersauce zubereitet, dann aber in der Anrichte-
hektik  nicht verwendet….

so gehts:
Schalotte170 g, Butter125 gr, Weißwein 80 ml,v  4.5 EL Fischfond, w. Pfeffer, 2 El Neuly Prat,1 El Weißweinessig, Salz

Zubereitung

1. Schalottenwürfel in 10 g Butter anschwitzen. Mit Wein, Fond, Wermut und Essig ablöschen,  auf etwa 70 ml einkochen. Dann durch ein feines Sieb gießen.

2. Unmittelbar vor dem Servieren wieder aufkochen, mit Salz und Pfeffer würzen und die in Flöckchen geschnittene eiskalte Butter mit dem Schneebesen unterrühren. Die Sauce nicht mehr kochen lassen. Beurre blanc eignet sich besonders gut als Sauce zu Gemüse

Veröffentlicht unter Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bistecca Pizzaiola de la Bernardo

.

Bistecca Pizzaiola
de la Bernardo

Ein wenig abgewandelt, daher  de la Bernardo Wink
Zu den wenigen Fleischgerichten die man früher beim Italiener bekam, gehörte ein Bistecca. Etwas kurzgebratenes, eine Steak in unserem Sinne mußte das nicht sein. Es ist ratsam da  nochmals nachzufragen, denn leicht kommt es da zu „Mißverständnissen“  , Italiener haben noch heute oft andere Vorstellungen von einem Steak als wir.

Fleisch ist im armen Italien ein absoluter Luxus , nur zu Festtagen und auch dann eher spartanisch…

Aber insbesondere bei meinem Lieblingsitaliener Paola gab es immer ein ordentlich abgehangenes und bestens zubereitetes Bistecca , also Steak. Denn ansonsten muß man da etwas großzügig sein, denn zubereitet werden diese Bisteccas oft wie ein Rostbraten, also eher geschmort.

Aber Paola machte ein richtiges Steak, und dieses wurde mit der Pizzaiola Sauce überzogen. Typisch italienisch auch meist mit Spaghettis serviert. Entscheident war aber der Sugo und die Pizzaiola Sauce.

Dieses Pizzaiola habe ich abgewandelt, weil es dann weicher, zarter, eleganter und nicht ganz so fruchtig  herüberkommt. Das  erreicht man durch die Zugabe von reichlich Sahne.

Als Fleisch verwende ich eine wunderbar abgehangene Rinderhüfte vom  Aberdeen Agnus, die mir gestern beim Metzger ins Auge fiel.
Davon habe ich zwei fingerdicke Scheiben abgeschnitten und in breite
dicke Streifen geschnitten und schön Raumtemperatur annehmen lassen ( das ist von großem Vorteil beim anbraten , da die Pfanne nicht so leicht abkühlt und das Fleisch dann gerne Wasser zieht) .

Zudem hatte ich von meinem gestrigen Nudelteig breite Bandnudeln und die sollten gebuttert die Beilage zum Bistecca Pizzaiola  sein.

Nun zur Pizzaiola:

Version 1:
Tomaten überbrühen, abschrecken, Haut abziehen, vierteln, entkernen und grob klein schneiden. Knoblauch und Schalotten in Brunnoise  schneiden.
etwas Olivenöl erhitzen und Knoblauch und Schalotten darin glasig dünsten. Tomaten,  Oregano, Thymian, etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle zugeben und bei mittlerer Hitze 8-10 Minuten einkochen, bis eine sämige Sauce entsteht.
Dann mit reichlich Sahne aufgießen und langsam reduzieren lassen

Version 2:
0,3 ltr Dose Tomaten geschält abseihen die Tomaten klein schneiden. Dann wie oben, ggf etwas Tomatensaft zufügen.
Verison2 bevorzuge ich, da Dosentomaten in der Regel aromatischer sind und nicht so viel  Säure haben.
Ansonsten fortfahren wie in Version 1.

Daneben das gesalzene Nudelwasser aufsetzen und die Nudeln garen,
ich hatte breite selbstgemachte Bandnudeln dazu.
Kochzeit  5 min

Jetzt zum Bistecca, das ich nicht wie ein Steak im ganzen zubereitet habe .
Stattdessen hatte ich grobe Streifen geschnitten, aber nicht wie ein Geschnetzeltes!!
Sondern sehr grobe starke Streifen.
Diese werden nun in wenig Öl scharf  (Betonung liegt auf sehr scharf anbraten )  angebraten  denn dadurch bleibt der Saft innen und das Fleisch zart.
Es soll nur schnell  unter schwenken Farbe bekommen . dann S+P aus der Mühle und schon kommt es heraus, da es kein Wasser ziehen soll.

Dann darf es zur Hochzeit zwischen Bistecca Pizzaiola Streifen, der Pizzaiola Sauce und der Pasta.

Bei mir sah es dann so aus:


Viel Spaß beim nachkochen!

 

Veröffentlicht unter Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

So macht man schwäbische Maultaschen

.
Vieles kommt , vieles geht, doch es gibt Gerichte bei denen ist das ganz anders, sie schmecken Generationsübergreifend,
überleben jede Mode und es kommt Freude auf, wenn es heißt : heute gibts

Schwäbische Maultaschenauch  „Hergottsbescheißerle“   genannt

Auch ich komme immer mal an Regalen vorbei wo diese Plastikpackungen mit Maultaschen liegen. Manchmal  habe ich auch mal zugelangt,  wenn meine Tochter darauf bestand. Aber eigentlich mache ich sie lieber selbst und wie das geht zeige ich heute.

Die wichtigsten Zutaten sind zum einen der Nudelteig, zum anderen die Fülle.  Zuguterletzt eine gute Brühe für eine Suppe.
Daher habe ich die Brühe als erstes  aufgesetzt:
Reichlich Suppenfleischknochen, Karotte, Lauch Zwiebel, Sellerie, Petersilienwurzel.

reichlichst Fleischknochen in kalt Wasser aufsetzen

Langsam zum köcheln bringen und dann Suppenware zufügen

die Brühe immer wieder mir einem Schaumlöffel abschäumen

———————–

Und jetzt gehts los:
Zuerst einmal benötigt man einen Nudelteig , der ist einfach zu machen nach der Faustregel:
auf 1 Ei     kommen  100gr Mehl , eine Prise Salz,
ein klein wenig Öl auf 3 Eier  ein EL

Dieser muß nach dem Ruhen ausgerollt werden, besser jedoch mit einer Nudel-Maschine, denn damit können wir schöne gleichmäßige Teigbahnen zausrollen.
Das ist aber für Maultaschen ein Gedöns.
Und daher empfehle ich ausnahmsweise einen Nudel-Fertigteig dieser ist in einer lange Bahn zusammengerollt.
Also sozusagen wie eine Folienrolle nur statt Folien eben Nudelteig.
Der läßt sich wunderbar und flott verarbeiten wie ihr später sehen werdet, so daß Maultaschen machen nicht zum Abenteuer wird.

Die Fülle ist recht einfach zu beschreiben:
25o gr 1/3 Hackfleich gemischt
250 gr 1/3 Spinat  gefroren und aufgetaut
(ich hatte frischen, blanchiert, gehackt, kurz  grob gemixt)
250 gr 1/3 feines Brät vom Metzger , oder Bratwürste ausdrücken;)
2 Semmeln  eingeweicht und gut ausgedrückt
1 Ei
1 Bund Petersilie, Schnittlauch, hacken und schneiden
S+P , Muskat,

Alles gut vermengen und durchkneten und abschmecken, ggf etwas mit Paniermehl binden.

Das wäre unsere Füllung für die  Maultaschen.

Nach allen Vorbereitungen  kann es jetzt losgehen:

1. Die Nudelbahn  auslegen, mit aufgeschlagenem Ei einpinseln
2. Die  Mautaschenfülle in einen Dressiersack geben und auf die
Nudelbahn aufspritzen , dabeí einen 2-3 cm breiten Rand am Anfang
und links und rechts der Bahn frei lassen.



4. Nun den Teiganfang umschlagen
dann weiter umschlagen, wenden  (nicht rollen!), bis kurz vor dem Ende

5. Zuletzt  den Rand der Teigbahn umschlagen und andrücken.
Das klappt gut, da wir ja vorher mit Ei eingepinselt hatten
Gleiches mit dem Anfang und dem Ende der Bahn

  6. Diesen gefüllten Streifen nun gleichmäßig flachdrücken,
denn nun kannst du mit einem Kochlöffel die Maultaschen
der Breite nach portionieren durch fetes drücken.
dann mit einem Rädelmesser vereinzeln

Alles was du nicht sofort benötigst , kannst du roh verpacken und eingefrieren:

Da nun auch  meine Fleischbrühe fertig ist , die ersten Maultaschen
ebenso gekocht , kann ich mir meine langersehnten  Maultaschen  in einer kräftigen Fleischbrühe anrichten:

Neben der Maultaschensuppe, lassen sich Maultaschen auch vielfältig anders servieren, z. B. abgeschmolzen mit Brösel-Butter oder auch geschmorten Zwiebeln, oder in einer fruchtigen Tomatensauce und und und

Guten Appetit und viel Spaß beim nachmachen.

Veröffentlicht unter Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fränkische Bratwurst mit Kraut, Stampf und Zwiebel

.

Ob ich Bratwürsteln einstellen kann, fragte ich micht erst?
Und eine tiefe Stimme in mir sagte flott: warum denn nicht!
Denn mein Blog heist ja nicht umsonst „Heute gibts“  und ist als Tagebuch angelegt, beschreibt das, was es tatsächlich an dem Tag bei mir zu essen gab.

Denn der Blog hier ist nicht  ein  Leistungs oder Nachweisverzeichnis für mein fachliches Können ,  sondern spiegelt wieder was bei mir täglich gekocht wurde.
Und ist sozusagen die moderne Ausführung eines Koch und Rezeptbuches für meine Töchter.
Und sie sollen das alltägliche finden und nicht Hummer,  Kaviar,  und Trüffel .
Das ißt kein Gastronom, kein Wirt, kein Koch ständig.

Und so gab es heute mal wieder deftiges. Kalendarischer Herbstanfang war heute  und zufällig kam auch noch ein Bekannter vorbei, ein Metzgermeister.
Er hat sich eine besondere Bratwurst ausgedacht , eine Weißbierbratwurst hat er entwickelt und jetzt war sie so,  wie er sie wollte.
( wer Interesse daran hat, bei mir melden)
Und ich als Fachmann und  Vertrauter sollte mein Urteil abgeben .
Also wunderbar, dann gibt es


Frankische Weißbier – Bratwurst
mit Sauerkraut
Kartoffelstampf mit  Röstwiebeln

Gestern hatte ich Sauerkraut aufgesetzt  kein frisches wie sonst immer und auch kein Fasskraut das ich sonst bevorzuge. Denn die Krautsaison beginnt erst in einigen Wochen, ehe es frisches gibt, das ich dann wohl auch einstampfen werde. Also habe ich das aus der gelben Dose genommen, da steht zwar ganz groß drauf MILD nennt sich auch ähnlich aber das wir von Kauf zu Kauf immer sauerer mußte ich feststellen. Also immer gut waschen ehe man es aufsetzt. Ich das meinige 3 mal !

Dann aufgesetzt mit :
100-150 gr Schweineschmalz, S +P,   2-3 EL Zucker, 1-2 Zwiebeln geschnitten, 2-3 Lorbeerblätter, 2 Tl Kümmel ( kann man auch weglassen)
und Würze , kann ja auch eine selbstgemachte sein, ohne Zusatzstoffe. Ich bekenne mich, ich gebe Fondor zum Sauerkraut !

Daneben habe ich Kartoffeln aus neuer Ernte geschält und aufgesetzt. Denn diese wollte ich ausprobieren, weil ich mir davon einen Wintervorrat zulegen möchte. Also passt alles, zu diesem einfachen herbstlichen Abendessen.
Und aus denen wird einfacher Kartoffelstampf mit reichlich Butter gemacht

aber was soll ich reden , schreiben über Bratwurst….


Hier schaut selbst das Ergebnis an:

Und  wie die Bratwurst war?
Die Weißbier – Bratwurst.
Hervorragend, man schmeckt wohl das Bier nicht direkt heraus,  aber sie sind recht ,kernig, gut gebunden auch ohne Hilfsstoffe und rund herum gelungen.
Kompliment  Herr Kollege!
Bald wird es keine Metzger mehr geben , die Bratwürste entwickeln, das machen dann Chemiker in den Wurtsfabriken  und keine erfahrenen traditionellen Metzgermeister.

Veröffentlicht unter Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Cappucino – Amaretto Tarte a la Bernd

.

Mal was anderes?
Was ganz anderes?
Etwas was jeden vom Stuhl hebt ?
Dann  gibts nur eines:

 

Capuccino Amaretti Tarte
createt by Bernd

Nein hat ganz und gar nichts mit einer Mocca Torte oder so zu tun,
nein leicht, beschwingt,  rassig elegant  kommt diese selbst  kreierte und entwickelte Tarte daher.

Schon die ganze Zeit hatte ich, durch meine neu gesammelten Kaffeesäcke
( ja ich sammle Kaffeesäcke) etwas in dieser Richtung im Sinn. Als ich gestern einkaufte und mir eine Packung Amarettis, dieses süße Kleingebäck, mitnahm, da klingelte es und im Kopf bildete sich peu au peu ein Bild meiner neuen Tarte -Cration

Wer meinen Blog kennt, weiß daß es immer mit einem 1-2-3 Mürbteig losgeht :

Und nun das wichtigste während der Boden blind gebacken wird:

Sahnemasse 1 mit Amarettinis
1. 2 großé Hand voll Amarettinis  mit einem Mixer  klein  machen   aber noch grob lassen.
2. 1/4 ltr  Sahne  aufschlagen mit 1 Pck. Vanillezucker und Sahnesteif
3. darunter nun  die  Amarettini mischen
4. dann etwas Instand Kaffeepulver zugeben
5. 3 Gelantineblätter einweichen, und in etwas Kaffee auflösen, abkühlen lassen und unter die  die Amarettini Sahne  mischen.

Diese Masse kommt dann auf den inzwischen gebackenen und abgekühlten  Tarte .- Boden, wird glatt gestrichen und dann zum abkühlen gegeben.

Während es abkühlens, wird
Sahnemasse 2  zubereitet:
alles wie bei Masse 1 bereits geschehen:
1/4 ltr  Sahne aufschlagen mit Vanillezucker und Sahnesteif  schlagen
2  geh. Tl  Pulverkaffee mit reichlich Zucker und einer halben Tasse Wasser auflösen.
In diesem Kaffee nun  ebenfalls 3 Blatt aufgeweichte Gelatine auflösen, etwas abkühlen lassen und dann ebenfalls unter  die aufgeschlagene Sahne heben so daß wir eine wohlschmeckende Kaffeesahnecreme  haben.

Diese 2. Kaffee-Sahne Masse wird nun als 2. Schicht über die Amaretto Schicht  gezogen und geglättet. Dann wieder zum erkalten und binden in den Kühlschrank.

Während dessen eine größere Tasse kräftigen  Espresso  mit weiteren 2 Blat Gelatine binden und als Spiegel auf die Tarte aufziehen.
Nach dem Abkühlen kann die Tarte nun fertig garniert werden.

Dann sollte sie so wunderbar aussehen , wie diese hier:

Viel Freude beim nachmachen,
excellent, wirklich excellent!

Veröffentlicht unter Aus der Backstube, Heute gibts: aktuell | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar